in Naher Osten

Fast wöchentlich erschießen israelische Soldaten Palästinenser wegen Messerattacken. Nun wurde einer dabei gefilmt – und suspendiert.

Gut zwei Dutzend israelische Soldaten, Sanitäter und Personen in zivil, fast alle schwer bewaffnet, kümmern sich um einen leicht Verletzten israelischen Besatzungssoldaten. Zwischen ihnen liegen zwei junge Männer auf der Straße, einer tot, der andere verletzt. Es sind zwei Palästinenser, der Tote ist Ramzi al-Qasrawi, der Verletzte Abd al-Fatah a-Sharif. Die Anwesenden ignorieren den Verletzten und laufen an ihm vorbei, sie leisten keine Hilfe, obwohl zwei Ambulanzfahrzeuge vor Ort sind und a-Sharif seinen Kopf bewegt – noch. Dann hebt einer der Soldaten sein Gewehr, lädt durch, zielt aus kurzer Distanz auf den Kopf des verletzten Palästinensers, geht noch etwas auf ihn zu und schießt. Sofort bildet sich ein Rinnsal aus Blut und fließt die Straße bergab. A-Sharif ist tot. Die Anwesenden schenken dem Vorfall keine Beachtung, machen weiter wie bisher. Kurze Zeit später fängt ein Anwesender an, mit seinem Handy Aufnahmen zu machen. Ein Krankenwagen rangiert um den erschossenen a-Sharif.

N-tv schreibt, dass „Hinweise auf eine akute Gefahrenlage, die den Einsatz tödlicher Gewalt aus militärischer Sicht rechtfertigen könnten“, auf dem Video nicht zu sehen sind. „Mehrere Soldaten und Sanitäter stehen in unmittelbarer Nähe des Opfers. Bis zum Todesschuss verhalten sich die Umstehenden ruhig. Hektische Bewegungen sind auf dem fraglichen Video nicht zu erkennen – weder unter den zahlreichen Augenzeugen noch bei dem am Boden liegenden Palästinenser.“ Der Stern schreibt von einer Hinrichtung.

Das Video wurde gestern von Emad abu-Shamsiyah, einem Bewohner von Hebron, gemacht und der Menschenrechtsorganisation B`Tselem zugespielt. Die beiden Palästinenser sollen mit Messern auf Soldaten der IDF in Tel Rumeida, Hebron, losgegangen sein und einen der Soldaten leicht verletzt haben. Das israelische Militär bestätigte den Vorfall und meldete kurz danach, dass die beiden Angreifer erschossen wurden. Wenige Stunden später veröffentlichte die israelische Menschrechtsorganisation das Video. Das Militär teilte mit, dass angeblich eine interne Untersuchung wegen dem Zwischenfall eingeleitet worden sei und der Schütze vom Dienst suspendiert wurde. Es würde sich um einen „schwerwiegenden Vorfall“ handeln, der gegen die Werte der israelischen Armee verstößt, so das israelische Militär im Nachgang.

Von den angeblichen Werten scheinen die anwesenden Soldaten jedenfalls nichts zu wissen. Ob die Werte auch für Sanitäter gelten ist unklar. Es bleibt zu befürchten, dass weitere Vorfälle mit getöteten Palästinensern nach durchgeführten oder angeblichen Messerattacken ähnlich verliefen und abzuwarten, welche Konsequenzen der gestrige Zwischenfall nach sich zieht. Die Gewalt vor Ort könnte nun noch weiter eskalieren.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. Israel tötet Menschen, die aus Verzweiflung handeln. Das wissen wir alle. Und wir wissen auch, das wir gleich Antisemitisten sind, wenn wir sowas laut sagen. Israel betreibt Völkermord an den Palästinensern. Dieser Fall ist eiskalter Mord.

  2. Malmö: ‚Schlachtet die Duden‘ Linke und Antisemiten vereint im Dudenhass
    • EuropeNews 09 November 2015

    Die Nachricht des Tages lautete, dass Schweden unter der Last der Einwanderer kollabieren werde. Für die Duden in Schweden und insbesondere in Malmö ..Hunderttausende Flüchtlinge aus arabischen Staaten werden in diesem Jahr nach Deutschland kommen. Viele Duden fürchten, dass sie den Antisemitismus .nur gegen Deutsche richten und nicht gegen sich

  3. Eine muslimische Gemeinde in Nordhessen hat dudenfeindliche Sprüche auf Türkisch ins Internet gestellt. Die Besessenheit des belgischen Anti..raelismus entstammt drei leicht identifizierbaren Faktoren, worauf ich schon vor Jahren hinwies. Die erste kombiniert den christlich-antisemitischen Glauben mit der progressiven Tradition, der „den dudischen Geist“ mit Kapitalismus identifiziert. Ein zweiter Faktor ist die zwanghafte Erinnerung an die Schoah und die damit verbundenen Schuldgefühle. Durch die große Kollaboration mit den deutschen Besatzern im Krieg ist das in Flandern weit verbreitet. Ein dritter Faktor ist der mit der muslimischen Einwanderung importierte Antisemitismus. Um die Stimmen dieser Neuankömmlinge und ihrer Nachkommen zu erh

  4. Sie sind gemein und niederträchtig. Sie lügen und stehlen. Sie sind schwache Kämpfer. Sie gehen den Weg der Hexer. So sind die Duden sie lügen und stehlen sind Geizig“, „gierig“, „gemein korrupt kollaborieren sagt die muslimische Ditib- gemeinde

    Merkel ist DUDE

  5. Israelis sind phädofile kinderfresser und -meuchler! Wer zu ihnen hält, hat die gleichen Ansichten, ist nicht vertrauenswürdig und sollte sich aus eigener Initiative und aus Rücksicht zu allen Deutschen selbst in die Phychatrie begeben.

  6. Es ist einfach beschämend, dass das Deutschland der Merkel, Gabriel und Gauck diesem Verbrecherregime U-Boote schenkt. Genauso beschämend ist es, dass wir vollidiotische Verträge mit dem Kriegverbrecher Erdogan abschließen, während er Kurden im eigenen Land massakriert und die Kurden jenseits der Grenze mit schwerer Artillerie beschießt. Und genauso beschämend ist es, dass wir die Kriegsverbrecher in Saudi Arabien mit Waffen beliefern, während sie die Städte im Jemen bombardieren. Und es ist ebenfalls unsere gewählte Regierung, die mit den USA die Nazi-Putschisten in der Ukraine eingesetzt haben, die sofort als sie im Amt waren den Krieg gegen ihre Landsleute im Osten ausgerufen haben.
    Wie lange will Deutschland das noch dulden?

  7. Was Israel macht ist falsch aber die weiße Weste welche den Palästinensern immer zugesprochen wird entspricht auch nicht ganz der Realität, radikale Islamisten welche nicht nur aus purer Verzweiflung wegen der Israelischen Besatzung handeln gibt es dort jede Menge. Wenn aber Amerika radikale Islamisten exekutiert sagt keiner was. kranke Welt echt. Um dem ein Ende zu machen müssten BEIDE Seiten ihre Einstellung ändern, religiöser Fanatismus bringt da mit Sicherheit niemanden etwas!

  8. Tatsächlich Rassismus

    In deutschsprachigen Raum wird schon von „Rassisten“ gesprochen , wenn jemand nicht bereit ist , die Bedürftigen der Erde in Deutschland durchzufüttern .
    Der echte Rassismus ,
    der auch existisert , wird kaum thematisiert . Israel ist sicher eines der wenigen Länder der Erde in denen der Rassismus ein fundamentaler Teil der Politik ist .

Webmentions

  • Heimlich gefilmt – IDF-Soldat liquidiert Palästinenser - Flo Osrainik 29. März 2016

    […] NEOPresse: […]