in Naher Osten

Während die Streitkräfte der Republik und die von Russland dabei sind Ost-Ghuta zu befreien und 800 Syrer stündlich in Damaskus Zuflucht finden, veröffentlichen wir diese Studie über die vom Westen als „moderate Rebellen“ qualifizierten Kämpfer.

Von Thierry Meyssan – Die westlichen Medien versichern, dass Syrien und Russland gerade dabei seien, tapfere Demokraten in Ost-Ghuta zu vernichten.

Laut der britischen und französischen Regierungen wären sie drei bewaffnete Gruppen: die Armee des Islams, die Rahman Legion und Ahrar el-Sham.

Laut Syrien und Russland, dagegen, bezeichneten diese drei Konfessionen nicht unterschiedliche Ideologien. Diese drei Einheiten verteidigten in Wirklichkeit nicht eine Idee von Syrien, sondern nur die Interessen ihrer Sponsoren. Sie hätten sich anlässlich der Resolution 2401 und des Angriff, mit dem sie nun konfrontiert sind, zusammengeschlossen.

Eine Menge Zahlen wurden angeboten über die Anzahl der Soldaten von jeder dieser Gruppen und über die Anzahl der Einwohner von Ost-Ghuta. In Wirklichkeit ist keine dieser Daten nachweisbar, sodass selbst die Vereinten Nationen auf eine Quantifizierung verzichtet haben. Wenn die Zivilisten an Ort und Stelle auch wirklich Syrer sind, kennt man die Nationalität der Kämpfer aber nicht. Einige sind sicher Syrer, oft gewöhnliche Kriminelle, aber viele andere sind Ausländer (die per Definition keine „Rebellen“ sein können). Auch hier sind die Schätzungen nicht überprüfbar.

Es gibt nur zwei Dinge die man mit Sicherheit von diesen Gruppen weiß:

  •  Erstens, die Waffen die die Armee des Islam im Jahr 2015 besaß. Das ist natürlich ein bisschen lang her, aber es ist überprüfbar durch das Video von einer Militärparade, organisiert von seinem Chef in Ghuta, im Jahr 2015. Diese Gruppe hat 4 Panzer und fast 2000 Mann, d.h. 10-mal weniger Kämpfer, als sie vorgibt.

  • Dann schließlich kennt man diese Gruppen durch ihre Kommunikation: Fahnen, Logos, Websites, Internet, Twitter, und ihre Sprecher.

Jaïch el-Islam

Jaich el-Islam oder die Armee des Islam, ist die einzige dieser Gruppen, die eine lokale Präsenz hat. Sie entstand im September 2013 durch die Allusch Familie aus einer anderen Gruppe, der Brigade des Islams, nach dem Modus eines Gangs, der sein Gesetz den Händlern der Ghuta aufzwang und der nicht davor zurückschreckte, öffentlich Leute hinzurichten, die seine Macht in Frage stellten.

Sie wurde ursprünglich von Zahran Allusch kommandiert, Sohn des Predigers Abdallah Allusch, Mitglied der Muslimbruderschaft und der nach Saudi Arabien geflüchtet war. Von 2009 bis 2011 wurde er wegen seiner Mitgliedschaft an der Muslimbruderschaft eingesperrt. Er wurde anlässlich einer allgemeinen durch Präsident Al – Assad verordneten Amnestie auf Antrag Dritter Länder frei gestellt. Viele Jahre hat Zahran Allusch die Bewohner von Damaskus terrorisiert, indem er erklärte, dass er die Stadt „reinigen“ würde.

Er hat jeden Freitag [1] die Angriffe angekündigt, die er gegen die Hauptstadt unternehmen würde. Im Jahr 2013 entführte er Alawiten Familien [2] in Aadra. Er benutzte einige von ihnen als menschliche Schutzschilde und stellte etwa hundert von ihnen in Käfigen zur Schau, bevor er die Männer hinrichtete, damit man wisse, welches Schicksal er den „Ungläubigen“ reservierte. Nach seinem Tod folgte ihm ein Geschäftsmann nach, Scheich Isam Buwaydani, genannt „Abu Hamam“.

Sein Cousin Mohammed Allusch hat sich berühmt gemacht, indem er die Sitten unterdrückte. Er schuf den vereinten Justizrat, der die saudische Version der Scharia allen Bewohnern der Ghuta auferlegt hat. Er hat insbesondere Hinrichtungen von Homosexuellen organisiert, die er vom Dach der Gebäude werfen ließ. Er vertritt die Gruppe in den UN-Verhandlungen in Genf. Die Allusch Familie ist heute bequem in London installiert.

Bei ihrer Gründung legte die Armee des Islams fünfzig Splittergruppen zusammen. In einer in Asien weit verbreiteten Erklärung hat sie sich als Verteidigerin der Muslime vorgestellt und hat die Muslime der ganzen Welt aufgerufen, gemeinsam mit ihr den Dschihad in Syrien zu tun.

Faylaq al-Rahman

Das Kalligramm der Legion des Barmherzigsten heißt mit englischen Untertiteln „Corps-Al-Rahman“, ein Zeichen dafür, dass sie sich vor allem an westliche Dschihadisten wendet, die nicht Arabisch lesen.

Ahrar el-Cham

Harakat Ahrar al-Sham al-Islamiyah, abgekürzt Ahrar al-Cham, übersetzt sich in „Islamische Bewegung freier Männer der Levante“. Die „Freien Männer“ beziehen sich hier nicht auf die „Freiheit“ im westlichen Sinne. Sie haben sich nicht von einer Diktatur befreit, sondern wurden durch ihre Praxis des Salafisten-Islams von ihrer menschlichen Natur befreit. Damit es keinen Zweifel über die Auslegung des Wortes gibt, steht ein Minarett auf dem Logo der Gruppe.

Diese sehr internationalisierte Gruppe, entstand durch Ägypter bei dem Sturz von Mubarak durch die Vereinigten Staaten [3]. Die syrischen Muslimbrüder, die für die Zugehörigkeit zu einer terroristischen Organisation inhaftiert waren, schlossen sich ihr nach der Amnestie in 2011an, auf Antrag von Drittländern. Unter ihnen mehrere ehemalige Mitarbeiter von Osama Ben Laden in Afghanistan, dann in Jugoslawien. Dies erklärt ihre Nähe zu den Taliban, die sie oft als Vorbild des Glaubens zitieren.

In allen Publikationen definiert sie sich als eine „komplette, für Allah kämpfende und die Religion verteidigende islamische Bewegung“.

Die Gruppe wird von Hassan Sufan, genannt „Abu al-Bara’, kommandiert, der ca. 10 Jahre für Mitgliedschaft in der Muslim-Bruderschaft eingesperrt war.

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten dieser Gruppe, Labib al-Nahhas, zirkuliert im Westen. Er ist ein britischer MI6-Offizier. Im Juli 2015 veröffentlichte er offene Foren auf der Washington Post und dem Daily Telegraph.

Die Gruppe wird von Katar und der Türkei unterstützt. Sie gilt für die Vereinigten Arabischen Emirate als eine terroristische Organisation.

Gemeinsame Punkte dieser drei Gruppen

Diese drei Gruppen haben keinen ideologischen Unterschied. Alle berufen sich auf die Muslim-Bruderschaft [4]. Ihnen zufolge gliedert sich der Alltag zwischen dem was aus der Sicht des Islam legal ist und was nicht.

Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den drei Gruppen darüber, wie sie Menschen behandeln können, die ihre Sicht der Dinge nicht teilen. Wie auch immer, gibt es niemanden mehr, der unter ihrer Herrschaft lebt, ohne Sunnit zu sein.

Wie alle Kombattanten der „islamischen Revolution“ wechseln ihre Männer oft ihre Gruppe und diese Gruppen bekämpfen sich gegenseitig und verbünden sich häufig. Es ist absurd, materielle Schlüsse daraus zu ziehen. Man kann darin nur Streitigkeiten über Territorien zwischen ihren Führern und Gelegenheiten für ihre Soldaten sehen.

Alle diese Gruppen und viele andere haben gut gezeichnete Flaggen und Logos, sowie hochwertige Videos. Diese ganze Kommunikations-Ausrüstung wird von dem Vereinigten Königreich bereitgestellt. Das UK hat sich mit einer Kriegs-Propaganda-Einheit im Jahr 2007, der RICU (Research, Information and Communications Unit) unter der Leitung von einem MI6 Offizier (Geheimdienst), Jonathan Allen, ausgestattet.

Seit dem Fall von chemischen Waffen im Sommer 2013 hat die RICU ein externes Unternehmen finanziert, um die Kommunikation der Kämpfer in Syrien (und später die des Jemen) zu unterstützen. Dieses war zunächst die Firma Regester Larkin, und dann Innovative Communications & Strategies (InCoStrat). Die beiden Unternehmen werden von einem MI6-Offizier, Oberst Paul Tilley geleitet.

Jonathan Allen, dessen Rang wir nicht kennen, ist die Nummer 2 der ständigen UK Vertretung bei den Vereinten Nationen. Er ist es, der derzeit die Attacke im Sicherheitsrat gegen Russland und Syrien leitet.

Anmerkungen:

[1] Freitag ist der Tag des Gebets für die Muslime.

[2] Die Alawiten sind Syrer, die nachdem sie eine alte Religion praktiziert hatten, sukzessive zum Christentum und dann zum schiitischen Islam umgestiegen sind. Für sie, können als Wort Gottes nur Elemente angesehen werden, die gleichzeitig aus den Evangelien (und nicht der Bibel) und dem Koran stammen.

[3] Hosni Mubarak wurde nicht von der Straße („Tahrir-Platz“) gestürzt, sondern von den Vereinigten Staaten. Er trat auf Befehl des Sondergesandten von Präsident Obama, Botschafter Frank G. Wisner (Schwiegervater von Nicolas Sarkozy) ab.

[4] Die Muslimbrüder sind eine geheime Gesellschaft, die fast alle Führer der islamistischen Terrorgruppen der Welt gestellt hat. Lesen Sie meinen Bericht über ihre Geschichte und ihre internationale politische Rolle im Dienst des Vereinigten Königreichs in Sous nos yeux : du 11-Septembre à Donald Trump, Demi-Lune, 2017

Quelle: voltaire.org – Übersetzung: Horst Frohlich

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Warum findet man in den Mainstreammedien keinen Bericht dieser Art?
    Ach so, dazu müsste man ja den Hintern bewegen und recherchieren.
    Da ist es viel bequemer man schreibt von der Aussenstelle der Terroristen, der sogenannten ‚Beobachtungsstelle für Islamistenrechte, verflixt, Menschenrechte‘ ab.