in Naher Osten

Das Pentagon verstärkt seine Verteidigungsfähigkeit rund um seine Stützpunkte in Syrien, was darauf hindeutet, dass die Truppen dort bleiben werden.

Von Jason Ditz – Während Präsident Trump noch von einem „relativ baldigen“ Abzug der Truppen aus Syrien spricht, ist der Eindruck vor Ort in Syrien sehr groß, dass die US-Truppen bleiben. Das Pentagon zeigt keine Anzeichen für einen Rückzug und bringt weitere Verstärkungen in das Gebiet.

Über 2.000 US-Soldaten sind auf einem Dutzend Stützpunkten in Syrien stationiert, vor allem im Nordosten. Es wird berichtet, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die Stützpunkte weiter ausdehnen, indem sie Umfassungsmauern, Verteidigungsgräben und Hubschrauberlandeplätze bauen.

Das alles deutet auf eine Schlussfolgerung hin: Die US-Truppen bleiben. Trotz der wiederholten Kommentare von Präsident Trump erweckt alles, was das Pentagon tut, den Eindruck, dass sie permanente Basen vorbereiten und keine Anstrengungen unternehmen, ihre Truppenstärke zu reduzieren.

Vertreter des Pentagons haben auch über eine neue Runde von Militäroffensiven gegen ISIS im Nordosten Syriens gesprochen. Das Pentagon hat immer eine unbefristete Präsenz in Syrien vorgeschlagen, und ein Großteil des Kabinetts scheint zu versuchen, Trump einen Rückzug auszureden.

Letzte Woche, nach der Rede über den Rückzug, sprachen Präsident Trump und der französische Präsident Macron über einen „starken und dauerhaften Fußabdruck“ in Syrien. Obwohl Trump nie ausdrücklich sagte, dass dies bedeutete, dass er den Rückzug aufgeben würde, hat er bisher keine Befehle erteilt, Syrien zu verlassen.

Quelle: antiwar.com – Übersetzung: Klaus Madersbacher

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Da wollen wir uns als gelehrige Kulturfolger doch herzlich für die Befriedungsleistung bedanken, wenn wir nicht vorher schon wussten, wofür der ganze Aufwand nötig war, denn es gibt noch viel zu tun auf dieser kleiner werdenden Welt.

  2. Alte Weisheit immer wieder aktuell:
    Nach ihren Taten sollt ihr sie beurteilen, nicht nach ihren Worten!

    Die Amis machen was sie wollen.
    Die Amis besetzen Länder, wie es ihnen beliebt.
    Die Amis unterwerfen sich keinem internationalen Recht.

    Die Menschheit dämmert in Gefangenschaft dahin, eingepfercht in einem riesigen Knast, den sie ‚ihre Welt‘ nennen, und die Amis…

    Die Amis SIND IHRE GEFÄNGNISWÄRTER!