in Politik

Angela Merkel hat sich darüber beklagt, dass die E-Mails, die bei ihr gehackt worden sind (siehe unten), offenbar in russischen Händen gelandet seien. Die Berichterstattung in Deutschland über diesen Vorgang blieb relativ ruhig. Dennoch scheint hier ein Fall von höherer Bedeutung: Gehackte E-Mail-Konten auf russische Täterschaft zu schieben, ist in der Außenpolitik nicht ohne Bedeutung. Russlands Außenminister Lawrow jedoch hat einem Bericht der „FAZ“ nach über die Vorwürfe von Angela Merkel gespöttelt.

Wörtlich ließ sich der russische Politiker wie folgt zitieren: Dies sei ein „ganz frisches Beispiel aus der Kategorie highly likely“. Diese Sprachwahl solle Lawrow immer dann nutzen, wenn er Vorwürfe gegen Russland als Ausdruck von „Russophobie“ oder Hysterie deklarieren möchte. In der Sache führt Lawrow an, in den vergangenen fünf Jahren sei „keine einzige konkrete Tatsache (…) vorgelegt worden“.

Darum ging es:

Es wurde „bekannt, dass der russische Militärgeheimdienst GRU im Jahr 2015 die E-Mails von Angela Merkel gehackt hat. Der „Spiegel“ berichtete, dass das Bundeskriminalamt (BKA) sowie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mithilfe von privaten Unternehmen den Angriff auf zwei Postfächer inzwischen rekonstruiert hätten, jedenfalls zum Teil. Jetzt fragen sich Beobachter, wieso die Beteiligten jetzt erst den Angriff rekonstruieren konnten und wie die Gegenseite wohl darauf reagieren wird. Immerhin sind wohl die Inhalte zweier Postfächer vollständig auf einen anderen Rechner kopiert worden. Das wiederum bedeutet, die Korrespondenz von 2012 bis 2015 ist im Besitz der Hacker. Das Kanzleramt hat sich zu diesen Vorgängen demnach nicht geäußert.

Was passierte, was passiert?

Die erste Frage, die sich stellt, bezieht sich auf das Geschehen von 2012 bis 2015. In diese Zeit fiel immerhin eine Bundestagswahl mit der Abwahl der FDP und der Wahl der SPD in eine Merkel-Regierung. Zudem fiel die Flüchtlingskrise aus dem Jahr 2015 in diesen Zeitraum. Welche Korrespondenz und mit wem mag Frau Merkel geführt haben? Schließlich hat sie fast im Alleingang die Flüchtlingsfrage „gelöst“, indem Deutschland sich plötzlich als aufnahmewillig präsentierte – ohne dass es eine breite politische Debatte darüber gegeben habe bzw. eine Abstimmung innerhalb der EU. Kritiker hatten vermutet, Merkel habe im Auftrag gehandelt, beispielsweise von George Soros, um Chaos in Europa zu stiften. Wenn sich in der Korrespondenz kein Hinweis dazu findet, ist diese Theorie noch immer nicht widerlegt. Möglich aber, dass sich Hinweise finden.

Fraglich ist am Ende, ob Russland bzw. die Organisation GRU die offensichtlich gehackten Mails in der Öffentlichkeit lancieren wird. Möglicherweise steht das Ende von Angela Merkel als Kanzlerin schneller bevor, als (fast) alle dachten. Hier lesen Sie mehr dazu.

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für lutz Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ich hab´ mich schon gewundert wann die Merkelin endlich weiter gegen den Putin am Hetzen ist was sie schon seit über 10 Jahren so gerne tut, um endlich den vom Ami gewünschten Krieg gegen Russland zu beginnen, gell?

    • Dieser Krieg wird gemäß NATO-Planungen auf dem Gebiet der BRD geführt. Die Planungen sehen 2.200 Punkte vor, die durch Atombomben mit einer Sprengkraft von 0,1 Megatonnen bis 1,0 Megatonnen radioaktiv verseucht werden sollen. Grillen der hier lebenden Menschen – also auch der gutmenschlich willkommenen Zuwanderer! – bei lebendigem Leib ist als „Kollateralschaden“ mit einkalkuliert.
      Dass Frau Merkel glaubt, das verantworten zu können, kann ich mir vorstellen.
      Dass der deutsche Generalstab sein Mittun an diesen Massenmordplanungen nicht verweigert und deutsche Truppenteile zum Üben der Selbstvernichtung abordnet, ist an Irrsinn nicht zu toppen.
      Die Grünen und andere Gutmenschen stimmen den Mordplänen durch beredtes Schweigen zu.

  2. So weit ich weiß, kann Merkel nur Briefe schreiben und empfangen. Das Internet ist ja noch neu für uns alle. Was soll da schon „abgefangen “ worden sein.

  3. Eine rudimentäre Inteligenz traue ich Merkel zu, wenn auch widerwillig. Daß man keine Geheimbotschaften mit der E-Mail versendet, sollte sie spätestens nach dem amerikanischen Lauschangriff auf ihr Handy geblickt haben, wenn sie schon von den Millionen Scheckkarten im Netz, dem Staatstrojaner, knacken der Telekom, von E-Mailfächern, Banken, dem Herumflattern persönlicher E-Mails der Piraten und der AfD nichts mitgekriegt hat.
    Und was sollte Merkel in einer E-Mail Wichtiges mitzuteilen haben, wo sie selbst vom Duden die Phrasendreschmaschine eingestuft wird. „Ihre Reden gleichen sich in ihrer Floskelhaftigkeit oft so sehr, daß das Zuhören schwerfällt.“
    Merkel regiert mit Phrasen, die sind längst alternativlos geworden.

  4. BK. Merkel mit ihren etablierten politischen Parteien
    sind lt. USA – Auftrag, die Weltgrößten Russlandhetzern
    u. Kriegstreiber in der Welt für den Atomkrieg in der BRD u. Europa vs. Russland um den USA schneller den
    gewollten Krieg zu ermöglichen – deshalb auch die großen
    dt. militärischen Aufrüstungskosten u. die Russlandhetze!
    So sieht die heuchlerische Dt politische Fürsorge für das
    Dt. Volk aus !

Webmentions

  • Merkel klagt an: Russland hat E-Mails gehackt – Die Welt 29. Mai 2020

    […] Source link […]