in Politik

Der Absturz der GroKo-Parteien in Umfragen und Wahlen ist angesichts der katastrophalen Politik der letzten Jahre dieser Bundesstillstandsverwaltung nicht verwunderlich. Unsere Meinung: In einer funktionierenden Demokratie mit denkfähigen Politikern hätte der Bundestag, auch angesichts der zahlreichen Forderungen von Staatsrechtlern, Frau Merkel und ihrer Regierung bereits im Herbst 2015 das Misstrauen aussprechen müssen. Doch noch immer sitzt diese „Regierung“ in Berlin – und Frau Merkel ist noch immer – unfassbarerweise – Kanzlerin.

Mit dem – wenn auch viel zu langsam – sinkenden Stern der Bundeskanzlerin und ihrer GroKo-Gefolgschaft sind im vergangenen Jahr die Grünen zu neuen Höhenflügen gestartet. Unverständlich war dieser wundersame Erfolg noch im vergangenen Jahr. In diesem Jahr ist jedoch überdeutlich geworden, was hinter dem „Erfolg“ der Grünen steckt: Die Grünen werden von den Mainstream-Medien bedingungslos zur besseren Regierungsalternative hochgelobt, oder, wie Rezo es ausdrückte: „Es gibt nur eine legitime Meinung“.

Medien-Kampagnen zugunsten von Grün

Unterstützt wird dieser mediale Beifall von hochwirksamen gigantischen Kampagnen, hinter denen millionenschwere Medien- und Werbekonzerne stehen sowie Nichtregierungsorganisationen wie der „Club of Rome“ oder die von George Soros finanzierte „Open Society Foundations“ (Watergate.tv berichtete): „Greta Thunberg“, „Fridays for Future“, „Rezo und seine 90 Youtuber“ etc. Im Mainstream wird jedoch Frau Merkel und ihre GroKo nicht etwa für ihr multiples politisches Versagen abgestraft, sondern die sinkenden Umfragewerte werden damit erklärt, dass diese das „Zukunftsthema Klimaschutz“ vernachlässigt hätten.

„Zeit Online“ schreibt folglich, dass laut dem „ARD-Deutschlandtrend“ die Union nur noch auf 25 Prozent käme, die Grünen jedoch auf 26 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Inzwischen seien sogar „fast drei Viertel aller Befragten mit der Bundesregierung unzufrieden“, so „Zeit Online“ weiter. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer warnt – zurecht – vor den Grünen. Vor allem eine rot-rot-grüne Regierung in Berlin wäre ein Problem: „Der Fall Bremen habe gezeigt, dass die Grünen sich im Zweifel nicht für eine bürgerliche Politik entscheiden würden, sondern für links“, sagte AKK der „Bild am Sonntag“. „Wer Grün wähle, müsse wissen, dass er mit der Linkspartei aufwachen könne.“

AKK wird abgesägt

Frau Kramp-Karrenbauer, die bis vor wenigen Tagen noch als zukünftige Bundeskanzlerin gehandelt wurde, gilt nun offiziell als Fehlbesetzung an der Parteispitze. Verwunderlich ist auch das nicht, denn nicht nur ihre einstige Mentorin, Frau Merkel persönlich, soll, wenn auch nicht öffentlich, „Zweifel an Kramp-Karrenbauers Fähigkeiten“ geäußert haben. Watergate.tv berichtete. So verwundert es dann auch wenig, dass AKK plötzlich nicht mehr zum Bilderberger Treffen am 30. Mai in Montreux eingeladen wurde. Ihr politisches Ende scheint damit besiegelt.

Anlässlich der Ergebnisse der EU-Wahlen hingegen wurde bislang die immer noch amtierende Kanzlerin Angela Merkel von jeglicher Kritik verschont. Während sich Politiker hierzulande mit den Ergebnissen der EU-Wahl beschäftigten, wollte sich Frau Merkel lieber vom Deep-State Establishment in Harvard für ihre Anti-Trump-Rede auf Schulmädchen-Niveau applaudieren und die Ehrendoktorwürde verleihen lassen. Größenwahn kommt ja bekanntlich meistens vor dem Fall.

Bei den Gedenkfeiern zum D-Day im britischen Portsmouth erhielt Frau Merkel dann doch noch die Quittung für ihre unverschämte Harvard-Rede: Bei einem offiziellen Treffen vor Medienvertretern kanzelte US-Präsident Donald Trump die Deutsche aus der Uckermark nach allen Regeln der diplomatischen Kunst ab: Er verweigerte Merkel den Handschlag sowie ein Fotos für die Presse – mehr noch, Trump lehnte sogar jeglichen Kontakt mit Frau Merkel ab, welche „wie ein Schulmädchen“ vor dem amerikanischen Präsidenten dastand. Angela Merkel steht demnach von einer anderen Seite kräftig unter Druck – lesen Sie auch hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar