Lockdown beginnt am Tag vor der US-Wahl

Bereits gestern sind Pläne von Bundeskanzlerin Merkel durchgesickert, wonach ab dem 2. November bis Ende November ein erneuter Lockdown durchgeführt werden soll. Die Beschlussvorlage, mit welcher die Kanzlerin in die Diskussion mit den Länderchefs ging, lag der „Bild“-Zeitung bereits am Mittwoch vor. Ursprünglich sollte der Lockdown erst am 4. November beginnen. Nun soll er schon am Montag starten. Merkel will einen Lockdown für das ganze Land durchsetzen, welcher so aussehen wird:

„Demnach sollen Gastronomiebetriebe wie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sollen geschlossen werden – ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause.

Touristische Übernachtungsangebote sollen im Inland für fast den gesamten November verboten werden. Übernachtungsangebote dürften nur noch für notwendige Zwecke gemacht werden.

Der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit deutschlandweit soll nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet werden. Dies gelte verbindlich, Verstöße  gegen diese Kontaktbeschränkungen würden von den Ordnungsbehörden sanktioniert.

Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen seien angesichts der ernsten Lage inakzeptabel. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sollen deutschlandweit fast den ganzen November untersagt werden.

So sollen Theater, Opern oder Konzerthäuser vom 2. November an bis Ende des Monats schließen. Die Regelung betrifft der Vorlage zufolge auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern sowie Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Auch Messen, Kinos und Freizeitparks sollen schließen. Friseure sollen unter den gegebenen Hygienevorgaben geöffnet bleiben.

Schulen und Kindergärten sollen offen gehalten werden. Die Länder sollten aber weitere Schutzmaßnahmen in diesen Bereichen einführen.

Der Einzelhandel soll demnach unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet bleiben.

Arbeitgeber sollen laut Beschlussvorlage aufgefordert werden, ihren Mitarbeitern Heimarbeit zu ermöglichen, wo immer dies umsetzbar sei.“

Das Ziel Merkels sei es, die „Infektionszahlen“ so stark zu drücken, dass in der Weihnachtszeit „keine weitreichenden Beschränkungen im Hinblick auf persönliche Kontakte und wirtschaftliche Tätigkeit erforderlich seien“. Die Entscheider seien sich „im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen“ handele, heißt es in der Beschlussvorlage. Mit Blick auf die Gesundheit der Bevölkerung und zur Abwendung noch größerer wirtschaftlicher Schäden seien die geplanten Maßnahmen jedoch „verhältnismäßig“.

Der Lockdown startet kurz vor der US-Wahl, die mutmaßlich am 3. November stattfinden und Präsident Trump einen Erdrutschsieg in allen Bundesstaaten bescheren könnte. Donald Trump prophezeite, dass die Corona-Pandemie am 4. November vorüber sein werde. Dazu gibt es in verschiedenen Medien folgende Theorie: Vom 2.11. bis Ende November könnte unter dem Deckmantel des Lockdowns eine Verhaftungswelle bei den BRD-Politikern und Behörden durchgeführt werden. Womöglich werden hinter den Kulissen auch Systemveränderungen stattfinden, von denen wir noch nichts wissen. Möglicherweise sind BRD und Corona schon Geschichte, wenn der Lockdown im Dezember aufgehoben wird. Hoffen wir und beten, dass dieser Spuk nicht mehr allzulange andauern und die NWO in diesem Land keine Chance mehr hat.