in Politik

Oskar Lafontaine hat über „Facebook“ das Abschneiden der grünen Partei bei der EU-Wahl kommentiert. Dabei ging er auf deren Beteiligung an den größten Auffälligkeiten der herrschenden GroKo ein und wundert sich über das Wahlergebnis der Alternativen.

Grüne für Umweltprojekte mitverantwortlich

So moniert Lafontaine, die Grünen hätten an der Abholzung des Hambacher Forstes in Nordrhein-Westfalen mitgewirkt. Tatsächlich war die Partei im Bundesland selbst Teil der Landesregierung. Zudem sei die Grüne Partei beteiligt gewesen am Ausbau des Flughafens in Frankfurt und darf auch hier die Verantwortung der Partei innerhalb der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen für seine Argumentation verwenden.

Die sogenannte Elbvertiefung im Norden der Republik geht ebenfalls – auch – auf das Konto der grünen Partei und war lange Zeit höchst umstritten. Als Regierungspartei hat die Partei die Bedenken offenbar nicht mehr als stark genug empfunden, um diesen zur Geltung zu verhelfen.

Erstaunlich auch, so Lafontaine, sei die Beteiligung der Grünen am Ausbau und Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs im Rahmen des Projektes „Stuttgart 21“. Das Projekt gilt als umweltbelastend und als unwirtschaftlich. Der grüne Ministerpräsident Kretschmann hatte dazu eine Volksbefragung durchführen lassen und sich dem Willen dann gebeugt.

Die Grünen haben zudem in den vergangenen Jahren die „Militarisierung der Außenpolitik“ mitgetragen, so Lafontaine. Dazu zählten Waffenexporte, die Bundeswehr-Beteiligung an „Rohstoff-Kriegen“ sowie die Opposition oder „Konfrontation“ zu Russland. Schließlich erinnert der frühere SPD-Politiker und „Linke“ daran, dass die Grünen Spenden von Konzernen und Banken erhielten.

Deshalb, so diese Redaktion, ist tatsächlich der massive Gewinn der Grünen unter rationalen Gesichtspunkten nicht direkt nachvollziehbar. Die „Klimaschutzdiskussion“ scheint in Deutschland die Debatten über verschiedenste gesellschaftliche Problemfelder weitgehend abgelöst zu haben. Insofern sind die Grünen offensichtlich ausgesprochen „modern“. Die Befürchtung der Grünen selbst, diese Welle könnte rasch vorbei sein, dürfte sich dementsprechend nicht bewahrheiten.

Allerdings ist die Klimaschutzdiskussion in Deutschland unredlich – so unsere Meinung. Wie lautet Ihre Meinung? Klicken Sie zudem bitte hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Zur Abrundung des Bildes der grünen Heuchler passt treffend die Tatsache, dass ein Grüner ausschlaggebend dafür verantwortlich war und ist, dass das insektenschädigende Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat in DE weiterhin flächendeckend angewendet werden darf. Welche Ironie!

    • Angesichts der offenen Grenzen seit 2015 für Merkels Facharbeiter, haben wir ein eklatantes Politiker-Versagen !!

      Und wer so blöde ist, gearde noch diese Grünen Volkshasser zu wählen, dem ist eigentlich schon nicht mehr zu helfen!!

  2. Oskar hat genau ins Schwarze getroffen, wer diese Brut von Volkshassern wählt, kann ich nicht nachvollziehen.

    Angefangen vom Klimawandel, der von allen seriösen Wissenschaftlern nicht unterstützt wird, bis hin zur geradezu fanatischen Aufnahme von Flüchtlingen, ist das eine einzige Heuchelei.

    Die Flüchtlingen haben die Grünen als Mitunterstützer der USA/NATO selbst erzeugt und werfen ihnen unser sauer verdientes Geld hinterher…geschätzte 55 bis 90 Milliarden pro Jahr !!

    Seit Jahren werden die Renten gekürzt bzw. müssten endlich einmal auf ein vernünftiges Niveau (wie bei den Beamten die keine Beiträge zahlen) erhöht werden, aber dafür war niemals Geld vorhanden !?

    All das erinnert mich an den Spruch des Vorzeige-Grünen Joschka Fi

  3. All das erinnert mich an den Spruch des Vorzeige-Grünen Joschka Fischer

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

  4. Jetzt rennen sie den Grünen hinterher

    https://www.journalistenwatch.com/2019/05/29/jetzt-rennen-sie-den-gruenen-hinterher/

    Hilflos und dumm sind die Reaktionen der ehemaligen Volksparteien nach dem wenig überraschend guten Wahlergebnis der Grünen. Statt das eigene Profil zu schärfen, klatschen sich die Verlierer einen Eimer grüne Farbe ins Gesicht, in der Hoffnung so etwas partizipieren zu können….ALLES LESEN !!

    Thomas kommentiert

    In Klimagretels Heimat Schweden hat man der Pseudogrünen Sekte bereits den Rücken gekehrt.

    Dauert in Buntland natürlich etwas länger, ist aber auch vorbei, wenn dank CO2 (oder besser „Flüchtlings“-) Steuer, den schon länger hier Lebenden mal wieder in den Geldbeutel gegriffen wird.

    Freue mich schon auf die Landtagswahlen in Sachsen!

  5. Lesen sie mal Regierungspräsidium Karlsruhe Pressemitteilung vom
    03.06.2016.
    Zementwerk Walzbachtal Müllverbrennungsanlage ??? ohne Filterwechsel. ???
    Grün nie wieder

  6. Und wo sind die wirklichen Intellektuellen in unserem Land? Sie wissen genau, wohin die Politik dieser Deutschlandhasser bereits geführt hat und halten dennoch aus Mangel an Courage ihren Mund. Sie, die einiges bewirken könnten, sehen untätig zu, wie auch die Zukunft ihrer eigenen Kinder und Kindeskinder verspielt wird. Was für erbärmliche Zeitgenossen!
    Meine größte Hochachtung genießen die wenigen klugen Köpfe, die sich unter Inkaufnahme gravierender beruflicher und persönlicher Nachteile gegen diesen Verrat am eigenen Volk stemmen.