in Politik

Viele Dinge, die wir heute „erleben“, die uns als „Innovation“ verkauft werden oder die gestern technisch noch nicht als realisierbar galten, wurden von Autoren bereits vor Jahr(zehnt)en vorweggenommen. Sei es Das Archipel Gulag von Alexander Issajewitsch Solschenizyn oder George Orwells 1984. In der heutigen Realität sind deren Gedanken entweder bereits realisiert oder gar übertroffen worden.

Nimmt man beispielsweise die Maßnahmen her, die die Sowjetunion oder die DDR einsetzten, um ihre Bevölkerungen zu kontrollieren und zu überwachen, muss man konstatieren, dass deren Fähigkeiten einen Bruchteil dessen ausmachten, was die heutigen „demokratisch legitimierten“ Regierungen aufbieten können. Die Obersten Gerichte sind mit Richtern besetzt, die nicht mehr „Recht sprechen“, sondern die Entscheidungen der Regierungen stützen. Der militärisch-industrielle-mediale-agro-pharma Komplex sitzt bei jeder „Regierungsentscheidung“ mit am Tisch, damit Politik in deren Sinne beschlossen wird. Gesetze werden so verfasst und umgeschrieben, dass sie politischen und unternehmerischen Interessen dienen und der Gesetzgeber repräsentiert nicht mehr die eigene Bevölkerung. Stattdessen wird einem Selbstbedienungsladen gleich das eigene Land und die eigene Bevölkerung verkauft und verraten.

Orwells Dystopie 1984 sah vieles davon voraus – auch wenn sein Werk als Fiktion gilt. Betrachtet man aber die Maßnahmen in Orwells Buch mit denen in der Realität, muss man feststellen, dass vieles davon bereits in den westlichen Ländern implementiert wurde oder man gerade dabei ist dies zu tun. Sei es die immer mehr zunehmende Überwachung durch den Staat. Sei es das so hochgelobte Internet der Dinge, dass den „Televisoren“ Orwells zur Bewegungskontrolle entspricht und wo wir an jeder Ecke Kameras haben.

Die Entwicklung neuer Waffen ist heute nicht mehr auf einen außenstehenden Feind gerichtet – vielmehr gegen den eigenen Bürger. Und parallel zu 1984 haben wir drei große Einflusssphären Europa, Asien und Nordamerika, die von den Herrschenden in ihrem Sinne geschaffen oder gesteuert werden. Global Governance als Endzustand der NWO zur größtmöglichen Kontrolle einer zu schaffenden ethnischen und kulturellen Homogenität.

Die Regierungen zeigen immer mehr einen totalitären Charakter und die Bevölkerungen werden darauf konditioniert diese „Wesensänderung“ zu akzeptieren. Genauso wie sie die Verschmelzung von Regierungs- und Konzerninteressen akzeptieren sollen, die wir tagtäglich immer ausgeprägter erleben. Wahlen und die Auswahl aus mehreren Kandidaten sind nur noch eine Illusion – aufrecht erhalten damit die Bevölkerungen ruhig und sediert bleiben.

Doch können wir uns noch aus diesen „Fängen“ befreien? Können wir uns noch vor einem weiteren Abdriften in den Totalitarismus retten? Je mehr wir jeden Tag zusehen müssen, wie die Freiheiten und Bürgerrechte beschnitten werden, desto mehr müssen wir uns fragen, ob wir noch eine reelle Chance haben uns dagegen erfolgreich zu stellen. Orwell und Solschenizyn. Visionär und Historiker. Vielleicht finden wir in ihren Büchern die Blaupausen dafür.

Dein Kommentar

Kommentar

11 Kommentare

  1. Und solche Artikel sind tentendziös propagantiv und Scheiße.

    Klngt wie ein Pflaster auf die Verbrechen

    Wie die meisten der BND Zensur Artikel

  2. Ich finde hier wird die jetzige Situaltion relativ gut und neutral beschrieben und am Ende werden einige wichtige Fragen gestellt.
    Schade ist halt, dass der Autor den Wald vor Bäumen nicht sehen will – wo er die „Fänge“ des Staates doch schon als Ursache herausgestellt hat…
    Wer beschneidet denn unsere Freiheiten und Bürgerrechte?
    Coca Cola?
    Wer zwingt und denn, Steuern zu zahlen und damit Kriege und Bankster zu finanzieren?
    Hier geht’s weiter:
    https://www.youtube.com/watch?v=DY9_d3eoves

  3. Deutscher Bundestag – Abgeordnete erhöhen ihre Diäten um 2,7 Prozent

    2 mal im Jahr geht doch Dummmichel

    Die Gewerkschlafft Bssssssirske Korrumbale kämpft 2 mal im Jahr für die Usurpatorverwaltung

    Helau Helau Helau spricht der abgefickte Kölner Mainzer

  4. Der Wein ist alt – und der Schlauch ist es auch.

    Das System nährt sich durch jene, die den Fokus aufrechterhalten – ganz vorne dran: Die Medien – gleich ob sie lügen, täuschen oder an der Wahrheit näher dran sind.

    Man könnte meinen, hier wäre genau das Forum, darüber hinaus mal diese seltsame und tendenziell schizoide Wechselbeziehung ad absurdum zu führen.

  5. Der Beitrag geht zu weit!

    Bis auf die Einbeziehung der „Obersten Gerichte“ und die Überzahl der rechtschaffenen und gutgläubigen Menschen in den Verwaltungen in die Unterwerfung unter die totalitaristischen Mächte ist die Darstellung aber richtig, denn die Regierenden und die Parlamentarier machen bereits in wichtigen Fragen nur noch „Auftragsarbeit“.

    Leider ist die Wirderständigkeit der Menschen in der Verwaltung, die tagtäglich mit der Aufrechterhaltung des rechtsstaatlichen Systems beschäftigt sind, nicht
    gottgegeben und auf ewig gesichert. Viele von ihnen, erst recht die große Zahl der aufrechten Richter in den (noch nicht unterwanderten) Obersten Gerichten müsste man schon erst erpressen, um sie gefügig zu machen.

  6. der artikel stimmt zu hundert prozent und ist sehr gut. das komplette system ist von menschen gemacht und daher eigennützig und faschistisch. der einzige der es jeh öffentlich kritisierte war jesus der nicht für die menschen gestorben ist sondern wegen und das hat er aufgezeigt. genau das ist bis heute so geblieben. jeder der die selbsternannten götter kritisiert droht ähnliches wie jesus und das internet ist ein versuch die totale kontrolle zu bekommen. das internet war nie frei. es ist ein spitzelkonstrukt und dient der inquisition. menschenrechte wie alles recht ist eine pharse weil von menschen gemacht es nur wenigen dient und jederzeit von denen verändern werden kann weil die es kontrollieren und die menschen glauben daran.

    • jesus hat gesagt das der mensch fleisch ist und daher eigennützig. der geist ist von gott und muss von natur aus frei und unabhängig bleiben. weiterhin hat jesus gesagt das gott nicht richtet nur das fleisch welches der eigennutz ist. jesus sagte weiterhin nur der ist das leben von dem die reinen wasser kommen und daher mit gott. sind konzerne, staaten, gerichte oder kriege etwa frei vom richten bzw vertreten das leben im sinne der schöpfung also den reinen wassern? die hölle gibt es nicht sondern die seelen sind das in der ewigkeit was sie im leben waren und das bedeutet nur eine selbst geschaffene hölle. der mensch der durch seinen geist aus sich selbst heraus durch sein leben glücklich sein kann wird das auch in der ewigkeit sein. wer…

      • ebenso sagte jesus das alle religionen nicht gottes wort sind sondern fleisch also eigenutz und auch richten. hinweis gott richtet nicht. ein unterschied zwischen mann und frau kann es nicht geben da der korper fleisch ist. die bibel hat mit jesus nichts zu tun!!!! jesus ist gottes wort und die bibel nur teilweise. viles in der bibel ist fleisch und daher eigenutz. hinweis dazu das wort heide und dirne sowie gold und besitz sind nicht im sinne gottes weil der mensch frei in der schöpfung bleiben darf. gott wird es letztendlich entscheiden niemand anders. der mensch darf es nicht entscheiden sondern er muss jeden anderen menschen und die schöpfung welches den reinen wassern entspricht akzeptieren.

        • jeder besitz als auch religion ist nicht im sinne gottes sondern fleisch genau das hat jesus gesagt und sich damit sehr unbeliebt gemacht. er ist von rom und den damaligen kirche gekreuzigt worden nicht um den menschen zu vergeben sondern er hat aufgezeigt das der mensch fleisch ist und daher eigennutz. wenn der mensch sich aber an gottes wort hält wie kein besitz, das leben ist die reinen wasser, er darf nicht richten und gott richtet nicht denn er hat den menschen gemacht dann kann er das paradies bekommen weil die schöpfung ist das paradies und die hölle ist im übertragenen sinne vom fleisch und das fleisch ist der eigennutz nicht die frau oder der körper als solches.