in Politik

Kommentar. Sie sind nicht nur verantwortlich sondern schuldig am Schicksal von Millionen heimatvertriebenen Menschen. Jeder dritte Heimatvertriebene kommt aus dem Nahen- und mittleren Osten. Jeder fünfte von ihnen aus Afrika. Sollen doch jene dafür gerade stehen, die für dieses Elend verantwortlich sind.

Vor zwei Tagen titelte FOCUS Online: “Hohe Unterbringungskosten: 1,7 Milliarden Euro: Ausgaben für Flüchtlinge explodieren“. Etwa 800.000 Heimatvertriebene haben in den letzten Monaten ihren Weg zu uns gefunden. Dass es diesen Menschen in ihrer Heimat so schlecht geht, liegt nicht zuletzt daran, dass uns hier so gut geht.

Die Komplizenschaft zu den Kriegstreibern in Washington hat auch Deutschland in ein kriegerisches Land verwandelt, welches seine Freiheit überall, nicht nur am Hindukusch, ‘verteidigt’. Deutsche Soldaten kämpfen für unsere Freiheit derzeit im Kosovo (763 Soldaten), in der Türkei (256 Soldaten), in Afghanistan und Usbekistan (900 Soldaten) oder im Sudan (10 Soldaten). Was zum Teufel wollen die in Somalia (144 Soldaten), am Horn von Afrika (241 Soldaten), in Mali (144 Soldaten) oder im Libanon(128 Soldaten)? Sie verteidigen dort nicht etwa unsere bürgerliche Freiheit zuhause, als vielmehr die Freiheit von einer handvoll Rüstungskonzerne, unanständig viel Geld zu verdienen.

So zum Beispiel die Firma Diehl Defence aus Überlingen am Bodensee. Mit Lenkflugkörpern und Munition erwirtschaftete diese im Jahre 2010 etwa 1,06 Milliarden Euro. Vier Jahre später waren es bereits 648,5 Milliarden Euro Umsatz. Damit zählt sie zu den kleineren Todesexporteuren. Geringfügig besser sind die Umsätze von Krauss- Maffei Wegmann aus München. Diese Firma baut gepanzerte Rad- und Kettenfahrzeuge und hat damit 2010 ca. 1,3 Milliarden Euro umgesetzt. Im Jahre 2014 waren es dann bereits 934 Milliarden Euro. Das ist eine Steigerung um 718 Prozent. Noch viel besser steht die Firma Rheinmetall da. Rheinmetall stellt vor allem Treibladungen her.

So heißt es denn auch auf deren Website: „Erst in der Kombination von System, Munition und Treibladung erreichen komplexe Waffensysteme ein Wirkprofil, das den militärischen Forderungen vollständig Rechnung trägt.“ Die Rechnung geht auf. Während der Konzern sich 2010 noch mit einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro begnügen musste, waren es letztes Jahr bereits 2,9 Billionen Euro. Der Spitzenreiter hingegen ist Airbus, ehemals EADS. Bei dem in Bremen und Hamburg angesiedelten Konzern erhält der Aufrüstungswillige alles, was fliegt und schießt. Mit einem Umsatzvolumen von 13,5 Milliarden Euro lag der Konzern bereits 2010 an der Spitze deutscher Rüstungsfirmen. 2014 lag er noch weiter vorne mit einem Jahresumsatz von sagenhaften 14,6 Billionen Euro.

Aufrüstung lohnt sich also, für uns. Nicht jedoch für jene, welche die Erzeugnisse deutscher Wehrtechnik auf den Kopf bekommen. Diese Menschen, deren Häuser weggebombt und deren Familien großflächig vernichtet wurden, tun daher das einzig Vernünftige. Sie suchen das Weite und kommen zu jenen, denen es dank unserer Exportpolitik noch relativ gut geht. Also zu uns.

17,5 Billionen Euro habe die genannten vier Konzerne im letzten Jahr umgesetzt. In Zahlen zur Veranschaulichung sind das 17.500.000.000.000 Euro. Damit könnten jene, die für diese Völkerwanderung verantwortlich sind, all die Millionen Heimatvertriebener über Jahrzehnte hinweg aus der Portokasse versorgen und würden es noch nicht einmal wahrnehmen. Genauso wenig wie ihre eigene, moralische Verkommenheit.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

42 Kommentare

    • Sozialisten waren schon immer Marionetten des Systems. Hat Marx jemals das verzinste Geldsystem kritisiert? :D Nein, weil Sozialisten sich ein Falschgeldsystem wünschen. Marx hat nur die Arbeitnehmer gegen die Arbeitgeber aufgehetzt, um von den wahren Drahtziehern abzulenken. Und heute ist das nicht anders mit den Linken. Das sind Leute die Umverteilungsinteressen vertreten, unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit. In Wirklichkeit geht es nur darum an das Vermögen derjenigen ranzukommen die Leistung erbringen. Echtes Geld kann nur durch individuelle Leistungen gedeckt sein. Und das sind keine Linken Ideale. Sieht man auch jetzt bei der Einwanderungsthematik bestens. Das sind Leute, die mit erhobenem Zeigefinger andere moralisch belehren wollen, wie man sich als Gutmensch zu verhalten hat, darin fühlen sie sich stark. Aber bei genauer Betrachtung sieht man, dass die selber fast nichts machen. Keiner von ihnen nimmt selbst einen Flüchtling bei sich zuhause auf. Nein, sie wollen das Geld anderer ausgeben. Mit individuellem Engagement hat das gar nichts zu tun. Deswegen ist es auch sinnlos mit Linken zu diskutieren. Denn eine wirkliche Diskussion kann nur auf Werten basieren. Linke vertreten keine Werte, das sind keine Leute die andere inspirieren können, sondern nur alles zerreden können was andere machen.

    • Nico Klöckner
      Kapitalisten sind Marionetten des Systems,da sie diesen verkörpern.
      Marx liegt schon zu lange zurück,könnte allerdings in gewisser Hinsicht als Vorbild dienen,also weniger er als das woran er glaubte.
      „Hat nur die Arbeitnehmer gegen die Arbeitgeber aufgehetzt..“,da die Arbeitgeber die Kapitalisten sind, ergo die Drahtzieher +Banken und den entsprechenden Regierungen.
      Die „Linken “ hatte in letzter Zeit, sozusagen, keine Möglichkeit Ihre Vorstellungen zu beweisen. Letztes Beispiel Griechenland -was daraus geworden ist weiß jeder selbst -von Kapitalisten mit Wirtschafts/Finanzkrieg ohne den Einsatz von Waffen ausbluten lassen.
      Was ist falsch an Umverteilung im Interesse der Allgemeinheit,wenn auch Du,alle(aus den verschiedensten Gründen schlechter gestellten z.B.alleinerziehende Eltern, Obdachlose,Rentner,Behinderte ,auf Grund schlechterer Schulbildung etc) etwas davon hätten. Oder ist es besser und gerechter 10 Prozent der Bevölkerung alles(wirklich alles)zu ermöglichen, da sie auf Grund von Ausbeutung (moderner Sklaverei) zu Reichtum und Macht gekommen sind. Es geht im Endeffekt nicht nur darum an deren Scheißgeld zu kommen, sondern die Welt gerechter zu machen. Ergo diese erbringen keine Leistung, sie lassen andere für sich arbeiten (wieder nur Ausbeutung=moderne Sklaverei), lassen diese mit Hungerlöhnen ihr Leben lang schuften,und bereichern sich an denen die eigentlich als einzige die Leistung erbringen. Kein Aktionär etc hat je etwas für seinen Reichtum geleistet.
      Wen meinst Du mit „keiner nimmt einen Flüchtling (Menschen!) bei sich zu Hause auf“ und wer will jetzt bitte das Geld anderer ausgeben? Diese Flüchtlinge (Menschen)!? Befürchtest Du daß sie Dein Geld ausgeben, also Dir persönlich auf der Tasche liegen? Denkst Du sie kaufen jetz die Supermärkte und Mediamärkte(nur zwei Beispiele von vielen) leer, so daß Du Dir keinen neuen Flat mehr kaufen kannst,oder der Arzt zu dem Du gehst kann Dir keine Medikamente mehr verschreiben?! Glaubst Du,Du hast irgendwelche finanziellen Vorteile, wenn diese Flüchtlinge (Menschen) nicht hier her kommen würden?! Glaubst Du würdest weniger Steuern zahlen?!
      Auf welchen Werten basiert denn Deine Denkweise?
      Und woher willst Du wissen, daß „Linke „,wie Du sie eher verächtlich und beleidigend nennst, niemanden inspirieren können? Weil diese „Linken “ andere Werte haben,z.B.Gleichheit und Gerechtigkeit, die ich persönlich auf jeden Fall inspirierend und erstrebenswert finde..

  1. Halte auch nicht viel von Waffenhändlern, aber eine Waffe muss auch immer noch bezahlt und bedient werden! Versteh sowieso nicht, warum nicht alle an einem Strang ziehen und den IS kräftig in den Arsch treten… Mir kommt das mittlerweile wirklich so vor, als wäre das alles so gewollt!

  2. Was anderes als Waffen haben die USA nicht zu bieten –
    alles andere wurde schon seit langem outgesourced bis man im Heute tatsächlich angekommen ist. Und Waffen braucht kein vernünftiger Mensch. ES GIBT NICHTS IN DEN USA WAS ANDERSWO BILLIGER WÄRE AUßER WAFFEN. Kriminalität und Waffen sind so amerikanisch wie Apfelkuchen und Baseball. Warum gibt es dort wohl die meisten Serienkiller ? Traurig, ich glaube nicht dass das im Sinne der Gründungsväter war, es ist die Bevölkerung dort die die Geister die es rief nun nicht mehr los wird.

  3. Die Liste wäre um einiges länger,wenn man es aus der Perspektive betrachtet. Würde aber bedeuten dass man es gutheißt diese Länder erstmal zu „demokratisieren „, also alles in Schutt und Asche zu bomben, zig tausende zu töten, zu Witwen und Waisen zu machen. Und ich mag mir diese zigtausend Einzeischicksale nicht vorstellen.. Es sind nicht nur irgendwelche Zahlen und Nummern,es sind Menschen wie ich und jeder andere auch. Es sollten die Staaten ,Banken,Konzerne.. zur Verantwortung gezogen werden,und zwar in jeder Hinsicht!

  4. „Für die Kriegsflüchtlinge mag das zutreffend sein, aber sicher nicht für alle, die hier so herkommen.“

    So eine Aussage kann nur von jemandem kommen, der sich seine Infos ausschließlich aus Glückskeksen zieht.

    Kriegsflüchtlinge kommen aus Ländern in den aktuell Kriege Herrschen.

    Dann gibt es noch politisch verfolgte Flüchtlinge, in deren Ländern bürgerkriegsähnliche Verhältnisse herrschen, in den Minderheiten verfolgt und unterdrückt werden.

    Dann gibt es noch die Flüchtlinge, für die eine Bezeichnung Kriegsflüchtling nicht zutreffend ist (von „Menschenfreunden“ auch Wirtschaftsflüchtlinge genannt)

    In Europa wird bei Wirtschaftsflüchtlingen zwischen 2 Gruppierungen unterschieden:

    1. Menschen, die aus ärmeren EU Ländern stammen, die sich innerhalb der EU „frei“ bewegen und sich im Rahmen einer Freizügigkeit überall niederlassen können. Z.B. Bulgaren und Rumänen

    2. Wirtschaftsflüchtlinge aus dem südöstlichen europäischen Raum, nicht EU Länder (Beitrittskandidaten). Diese Länder wurden von der westlichen Welt in Bürgerkriege gestürzt und ihre Bevölkerungsgruppen Leben seit dem in übelster Armut.

    Also haben die „Wirtschaftsflüchtlinge“ von heute die Kriege bereits hinter sich und wurden von den Regierungen der Natostaaten übelst im Stich gelassen. Ihre Asylanträge werden abgelehnt und die versprochenen Investitionen des Westens blieben auch aus.

    Bevor man dumm drauf losplappert und Menschen entwürdigend behandelt, sollte man vielleicht mal die Hintergründe durchleuchten. Ursache und Wirkung sind sehr einfach zu recherchieren, für dumme einfältige rechte Lügenpropaganda dagegen gibt es nicht ein mal eine seriöse Quelle.

  5. So ein Unsinn….und wo kommt das Bild her? :-) Irgendwie bisschen arrangiert. Ein GI, der am G3 ausbildet? Und überhaupt, sieht man in allen Kriegsbildern von Nigeria (Boko Haram) über Syrien, Afghanistan immer die AK47….man kann ja versuchen, Putin zur Kasse zu bitten. Bin mal gespannt. Aber macht ja auch nix, was es schwachsinnig macht: ich kaufe eine Waffe und am Ende muss der Hersteller dafür bezahlen, wenn ich damit Scheisse baue?! :-P

    • Die AK47 ist auch die zuverlässigste Waffe von allen, wird aber auch gerne aus 2. oder 3. Hand gekauft.

      Nichts desto trotz müssen ebenso Käufer der US- und Deutschen Waffen existent sein, wie sonst soll Deutschland weltweit auf Platz 3 in Rankings der Waffenexporteure stehen.

      Hersteller sollen selbstverständlich zur Kasse gebeten werden, schlieslich produzieren und verkaufen sie die Waffen nicht um caritative Zwecke zu erfüllen. Welchem Zweck Waffen dienen, darüber muss man ja wirklich nicht diskutieren, genau so wenig darüber was sie anrichten.

      Es geht auch nicht nur um Sturmgewehre, sondern zusätzlich um Minen, leichte hnd schwere Artillerie, Panzer, Handgranaten, uranhaltige Munition und genauso um die Folgen, die Jahrzehnte später noch zu spüren sind.

    • Ich weiss nicht ob der Massstab den du anwendest wirklich der passende ist.
      Nehmen wir an es gibt differenzen zwischen deinem Dorf/Stadt und einem benachbarten Dorf/Stadt. Jetzt kommt einer und verkauft deinem Nachbardorf/Stadt drei Panzer – Damit Rücken die an und machen dein Dorf/Stadt platt und killen die dir liebsten Menschen.
      Siehst du dann immer noch keine Verantwortung beim Hersteller und Verkäufer ?
      Ich finde das hat andere Qualität als der irre Nachbar der sich eine AK47 besorgt und damit ‚Scheiße baut‘.
      Und ja, ich glaube wer solche Waffen verkauft muss dafür verantwortung übernehmen. Wenn er das nicht will, soll er lieber Schokolade produzieren und die verkaufen – So kann man auch zu was kommen.

    • Schon mal darüber nachgedacht, dass der Verwendungszweck eines Autos nicht ist einen Unfall zu generieren ?
      Der Verwendungszweck von Waffen hingegegen…
      Will nur sagen: Der Vergleich hinkt ETWAS…

  6. Entweder der Artikel kommt aus der Spass-Ecke, der Autor war beim Tippen völlig betrunken oder er leidet an Rechenschwäche (Dyskalkulie).
    Die angegebenen Umsatzzahlen sind jenseits von gut und böse und das könnte auch ein Menschenverstand mit stark verminderter Gesundheit bemerken…
    Bei einigen Kommentaren könnte man meinen Dyskalkulie sei eine ansteckende Krankheit die durchs Lesen solcher Artikel übertragen wird :-)