Klimakillerin Angela Merkel? Zwei Flugzeuge – zur Sicherheit

Fliegen ist offenbar gefährlich, jedenfalls in Regierungsfliegern. Die Kanzlerin hat jetzt für den Flug nach Japan zum G-20-Gipfel zur Sicherheit gleich zwei Flieger geordert. Sobald der Originalflieger ausfällt, kommt der zweite zum Einsatz. Dafür aber muss der zweite Flieger mit nach Japan.

Schlechte Erinnerungen an einen G-20-Gipfel

Die Kanzlerin hatte schlechte Erinnerungen an einen Gipfel – jenen in Argentinien im Jahr 2018, als Angela Merkel nicht an der Auftaktveranstaltung hatte teilnehmen können. Die „defekte elektronische Verteilerbox“ des Regierungsfliegers verhinderte den Weiterflug. Deshalb musste Angela Merkel am Tag darauf „Linie“ fliegen. Sie nahm die „Iberia“.

Das Unglück der Kanzlerin war nicht das einzige seiner Art. Ausfälle der Bundeswehr oder korrekt der „Flugbereitschaft“ der Bundeswehr betrafen Angela Merkel, betrafen den Vizekanzler, auch den Außenminister bis hin zum Bundespräsidenten Steinmeier schon. Teils spekulierten Medien bereits über Absicht, die hinter den misslungenen Flügen stecken könne.

Darauf wird die Kanzlerin sicher nicht reagieren. Allerdings dürfte die Kritik am Einsatz zweier Flugzeuge schon erheblich sein. Sie könnte auch „Linie“ fliegen – 1. Klasse, um ungestört zu agieren. Die CO-2-Bilanz würde es der Regierung danken. Dies scheint ohnehin für die herrschende Politik in eigenen Angelegenheiten keine große Rolle zu spielen.

Die „Grüne“ Spitzenpolitikerin aus Bayern ist kürzlich im öffentlich-rechtlichen Rundfunk erneut damit aufgefallen, dass sie einen Flug in die USA – aus reinen Urlaubsgründen – auch noch auf Facebook postete und sich über ihr Eis im Plastikbecher freute. Sie sei eher dafür, die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu optimieren, ließ sie wissen. Es trifft dann offenbar besser immer die anderen, so Kritiker. Die Regierung zeigt sich bereits verbotsfreundlich, die grüne Opposition hingegen möchte die Binnen-Flugreisen in Deutschland stark begrenzen.

Die Kanzlerin hat jetzt aus nachvollziehbarem Grund leider in dieselbe Richtung agiert. Lesen Sie hier mehr über Angela Merkel….

2 Kommentare zu "Klimakillerin Angela Merkel? Zwei Flugzeuge – zur Sicherheit"

  1. Wolfgang Ebel | 2. Juli 2019 um 01:29 | Antworten

    Angst oder Geldverschwendung. Beides. Frau Merkel muss ja nichts oder auch fuer nichts bezahlen. Leider.

  2. Frau Merkel erinnert mich an Al Capone. Er hat immer einige Autos, damit niemand wusste, in welche Fahrzeug er saß.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*