Heiko Maas will Ebola-Kranke nach Deutschland einfliegen

Bundesaußenminister-Darsteller Heiko Maas will an Ebola erkrankte Ärzte und Helfer aus dem Kongo nach Deutschland einfliegen lassen. In Deutschland werden für deren Behandlungen bereits Vorkehrungen getroffen, meldet das Auswärtige Amt. Angesichts der Ebola Epidemie in Afrika sollen die erkrankten medizinischen Helfer nun nach Deutschland gebracht werden.

Heiko Maas will für die mit der hochansteckenden Krankheit Infizierte spezielle Container bauen lassen, mit denen die Erkrankten nach Deutschland ausgeflogen werden sollen. Die vom Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts konzipierten „Infektionstransportmodule“ sind vier Meter lang und 2,40 Meter breit. Sie passen in jedes Frachtflugzeug. Die „Transportmodule“ mit den Infizierten sollen dann via Lastwagentransport in Sonderisolierstationen wie etwa in der Berliner Charité gebracht werden. Bei der ersten großen Ebola Krise 2014 hatte die Bundesregierung einen Airbus A340 zu einer Ebola-Krankenstation, die vor Ort in Afrika stationiert war, umgerüstet.

Wie das Auswärtige Amt mitteilte, sollen diese „Transportmodule“ nun auch anderen Ländern zur Verfügung gestellt werden, damit diese Erkrankte in ihre Heimatländer einfliegen lassen können. Die EU soll sich bereit erklärt haben, die Finanzierung der Containermodule in Höhe von etwa zehn Millionen Euro zu übernehmen. Deutschland hatte sich auf eine entsprechende Ausschreibung Brüssels beworben und sieht nun gute Chancen, den Zuschlag für die Herstellung der „Infektionstransportmodule“ zu bekommen.

Mit dieser Maßnahme, die den Steuerzahler zudem wieder Millionen Euro kostet, setzen sowohl Brüssel als auch die Bundesregierung die Bevölkerung einem enormen Risiko aus. Denn die Krankheit ist hochansteckend und hat in Afrika bereits über 11.000 Menschen getötet. Die Ebola Epidemie in Afrika ist seit Jahren nicht in den Griff zu bekommen, trotz neuer Medikamente. Während die Epidemie sich vor allem im Osten des Kongo weiter ausbreitet, erfreuen sich internationale Investoren an stattlichen Renditen von Pandemie-Anleihen. Wollen/sollen diese Investoren und die Pharmaindustrie auch an einer möglichen Pandemie in Europa verdienen?

Ebola ist kein Virus, das „natürlich“ entstanden ist, sondern eine künstlich erzeugte Bio-Waffe aus dem Labor. Mit dem Virus können nicht nur Tausende Menschen infiziert und eliminiert werden, sondern, wie bereits erwähnt, Investoren und Pharmaindustrie können Millionen daran verdienen. Weitere Hintergründe dazu finden Sie hier.