in Politik

Geht es nach den Grünen, ist Heizen mit Öl „böse“, Autofahren mit Sprit „böse“ und Fliegen mit Kerosin „böse“. Daher stellen die Grünen nun noch wesentlich radikalere Forderungen auf. Der Einbau von Ölheizungen in Häuser soll ab sofort verboten werden, der von Gasheizungen ab 2025. Stattdessen wollen die Grünen Heizungen mit Sonnenwärme, Wärmepumpen oder Holz fördern. Außerdem wollen die Grünen den CO2-Preis deutlich höher ansetzen, als die Merkel-Regierung. Nach 2021 soll der CO2-Preis zudem noch weiter steigen, so die Vorstellung der Grünen. Fliegen soll kurzfristig über eine Luftverkehrssteuer, Pkw-Fahren über eine Pkw-Steuer teurer werden. Zudem nehmen die Grünen ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen ins Visier.

Bundesregierung mit schwachem Klimapaket im Visier

Die „Bundesregierung müsse endlich handeln und solle keine neuen Ölheizungen mehr zulassen“, hieß es in einem Beschluss der Grünen-Fraktion. Das Fliegen dürfe zudem nicht mehr subventioniert werden: Auf Kerosin sollten wie auf Diesel oder Benzin Energiesteuern erhoben werden, auf alle Flugreisen müsse eine Mehrwertsteuer anfallen, so die Grünen. Bis dahin solle die Luftverkehrssteuer verdoppelt werden. Insbesondere „klimazerstörende und schadstoffreiche laute Flieger“ müssten höhere Start- und Landegebühren entrichten.

Monsanto-Hofreiter sagte, es sei notwendig, den „Menschen in vielen Bereichen optimistisch und realistisch Orientierung zu geben“. Die Bundesregierung dürfe sich beim Klimaschutz nicht über Einzelmaßnahmen zerstreiten, sondern müsse in allen Bereichen handeln, so Hofreiter. In ihrem „Klimaschutzprogramm“ „Handeln jetzt!“ schlagen die Grünen mehr als 70 Einzelmaßnahmen vor wie etwa Vorschläge, wie man die eigene Wohnung klimafreundlicher machen könne oder das Ersetzen der Kaufprämie für E-Autos durch eine Reform der Pkw-Steuer, die emissionsarme Autos begünstige und klimaschädliche Autos teurer macht.

Ab 2030 sollen keine Pkws mehr mit Verbrennungsmotoren zugelassen werden, so die Grünen. Zu den Forderungen gehört auch das Tempolimit auf Autobahnen. Raser müssten zudem mit hohen Bußgeldern bestraft werden. Die Grünen hatten zudem Beschlüsse zum Schutz der Wälder in Deutschland und weltweit gefasst. Seltsam, dass die Grünen die Abholzung der heimischen Wälder und die Zerstörung von Naturparks und die Vernichtung geschützter Tierarten genehmigen und fördern, indem sie den Ausbau von Windparks mit Windrädern vorantreiben, die sich, wenn in der Nähe von Siedlungen errichtet, nachweislich auch negativ auf die Gesundheit von Menschen auswirken. Wir berichteten hier darüber.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die sollten mal die Kriegsmaschinerie verbieten! Tun sie aber nicht, denn ihr Motto lautet: Germany must be Destroyed, bzw. Deutschland verrecke.

  2. Diese grüne Sekte sollte vom Staatsschutz beobachtet werden. Eine politische Partei benimmt sich anders. Ich lasse mir jedenfalls von diesen Nichtskönnern keine Vorschriften machen.

  3. Das ist diese Partei, eine von den vielen der Brid, noch gibt und das dazu auch noch die Afd gekommen ist, ist doch einzig und allein die Schuld des deutschen Volks, das sich das bieten lässt, weil es mit seiner Umerzogenheit und der dazu fehlenden selbstbewussten Eigenverantwortlichkeit der Propaganda nicht widersteh kann. Dafür aber immer wieder die Schuld bei anderen sucht, also dem Bossa nova Syndrom unterliegt.

    • Die meisten Leser hier sind allerdings froh, dass die AfD gegründet wurde.
      Ansonsten sollte O.O. noch mal in einem vielleicht gar nicht so alten Schulbuch der deutschen Sprachkunde blättern.