in Politik

Die „Grünen“ haben eine Studie in Auftrag gegeben, die zahlreiche Menschen freuen sollte. Die „Tagesschau“ greift die Ergebnisse dieser Studie – die bezahlt und damit formal gekauft wurde – auf und wirbt damit für die „grüne“ Zukunft.

Reichweite? Kosten? Ein Problem weniger

Die Studie weist demnach auf, dass E-Autos „schon heute oft günstiger“ im Betrieb seien als „vergleichbare Verbrenner“, so zitiert die „Tagesschau“ aus der Studie, die dem Hauptstadtstudio vorliegen würde. Grundlage der Studie sind – Achtung, Statistiker! – sechs Autopaare. Dies seien je ein reines E-Auto und ein Verbrenner, die „bezüglich Größe, Ausstattung und Motorisierung vergleichbar“ seien. Die Fakten wiederum wurden nicht eigens gemessen, sondern „Kosten und technische Angaben beruhen auf der ADAC-Autodatenbank“.

Die Ergebnisse, offensichtlich mehr eine vergleichende Aufstellung der ADAC-Angaben, zeigen, dass etwa „der Käufer eines VW e-Golf gegenüber dem eines Benziners (TSI)“ nach Ablauf von fünf Jahren insgesamt 6.360 Euro sparen würde, sofern die jährliche Fahrleistung sich auf 15.000 Kilometer einstellte. Dies sei begründet durch geringere Fixkosten, durch die niedrigeren Kosten der Werkstatt und die niedrigere Besteuerung des Kraftstoffes. Der BMW i3S würde gegenüber dem BMW2er (Verbrenner) eine Ersparnis von 720 Euro bringen, bei einem Hyundai-Vergleich seien 3.480 Euro zu sparen.

Allerdings rechnet die Studie „mit ein“, dass E-Autos sei Anfang November ein „höherer Umweltbonus“ zustehe. Bei Fahrzeugen bis zu 40.000 Euro Anschaffungskosten werden 6.000 Euro Zuschuss gewährt, bei bis zu 65.000 Euro dann 5.000 Euro.

Allein diese „Mitberechnung“ verfälscht das Ergebnis. Der Bonus wird ohnehin derzeit noch von der EU-Kommission geprüft – und könnte gestrichen werden. Zudem sind die Zuschüsse wiederum eine Milchmädchenrechnung. Einzelne Käufer erhielten Zuschüsse, die Gesamtheit aller Steuerzahler wiederum zahlte genau diesen Zuschuss. Unter dem Strich kann das Ergebnis allenfalls lauten, dass die „first mover“, die also schnell kaufen, hier begünstigt werden. Ein politischer Taschenspielertrick. Wie oft bei den Grünen – lesen Sie hier mehr.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Tricksen, täuschen, verschleiern, verfälschen – das können sie. Ansonsten: Wasser predigen und selbst Wein trinken, siehe Schulzes „Kurztrip nach LA“ und Roths Vielflieger-Recherchen in aller Welt. Moralinsauer die Energiewende erzwingen wollen und Millionen von Vögeln schreddern, Wälder abholzen mit Vernichtung von Flora und Fauna, Ressourcenerbeutung für die E-Batterien mithilfe von Kinderarbeit in Afrika und Naturschändung/Grundwasservergiftung in Südamerika, sündteurem Zukauf von Atomstrom im nahen europäischen Ausland, wenn bei uns ein Blackout droht … das sind die Hofreiters, Habecks und Künerts von Parlamentsschreiers und Studienabbrechers Gnaden … igitt, warum ist mir nur so schlecht?

    • Weil man halt nur noch „Kotzen“ könnt… wenn dabei ein „brauner Ring“ hochkommt, war es vermutlich das „Arschloch“ ;-))

    • Nicht zu vergessen die Wohlstandsvernichtung durch mutwillige Zerstörung unserer Schlüsselindustrie, der Autoindustrie. Hinzu kommt die vollkommen überflüssige Genderisierung der Gesellschaft, die verbrecherische Sexualisierung von Kindern bereits im Kindergarten, die Verharmlosung von Migrantenkriminalität (4 Messerungen täglich allein in Hamburg, 12 in Berlin), die Verurteilung des Aufschreis in der Bevölkerung deswegen als in Generalverdachtstellens …
      Hat man diese Generation zu heiß gebadet, zu sehr verhätschelt, ihr keinen Respekt mehr vor dem Alter beigebracht? Wer hat ihr den Wohlstand erarbeitet, wer hat unter Opfern die Nachkriegsgeneration großgezogen (ohne Rentenansprüche und dgl.), wer verschmutzt die Umwelt mit Plastikbechern?

      • Auch nicht zu vergessen die hybride Kriegsführung auch gegen die Landwirtschaft im Zuge der Artenerhaltung. Die Landwirte bekommen Reglementierungen ohne Ende, sodass sie nicht mehr wissen, wie sie produzieren sollen. Allen voran mit Merkel, die diesen Begriff mal ausgeplaudert hat im Bezug auf Putin. Die sog. Elite ist fein heraus mit Bunkern unterhalb des Flughafens Berlin und u.a. auch Stuttgart, Hubschraubern und Flugzeugen nach Südamerika, wohin sie flüchten, wenn es brenzlig wird. Die grünrotlink verseuchte Regierung hat schon längst ihre Bodenhaftung verloren, bereichert sich nur noch am dummen Sklaven-(Steuerzahler-)Volk, dessen Wohlergehen ihr schnurzegal ist.

        • Naja, nach Südamerika kann man hinterher fliegen und aus den Bunkern werden die bei Gelegenheit auch wieder rausgezerrt wenn´s ansteht.

  2. Wenn die Grünen auch noch die Mathematik idologisieren, werden wir uns auf einige Überraschungen gefasst machen können.
    (Dann ist es auch vielleicht sogar Hetze, wenn jemand sagt, dass 1+1=2 sei, wenn den Grünen das so nicht passt.)

  3. Nicht die ungebildeten Politiker haben in diesem Land etwas zu sagen, sondern ein Paar weltbekannte Korporationen. Wenn man als Investor Milliarden in die Alternativenergie investiert hat, und am Ende der Energieüberschuss ins Ausland verschenkt wird (noch zahlt man drauf), dann greift man in dir Trickkiste, und versucht man dem Michael E Autos aufzudrehen. Gott sei dank, ist der deutsche Michael clever, und lässt die Autoindustrie auf Halde bauen. Shit happens

  4. In 99,46 % aller wissenschaftlichen Arbeiten ist eine Zustimmung zur These des überwiegenden Anteils des Menschen am Klimawandel nicht erkennbar. Viele halten den Anteil des Menschen für geringer oder machen keine klare Aussage dazu. Die überwiegende Mehrheit von mehr als 66% macht keine Aussage zu dieser Fragestellung. Ein geringer Teil lehnt gar einen überwiegenden oder wenigstens maßgeblichen menschlichen Anteil am Klimawandel eindeutig ab.

    Lediglich 0,54% aller Veröffentlichungen behaupten einen überwiegenden Anteil des Menschen am Klimageschehen.
    Das ist das wahre Ergebnis der Cook Studie.