Geheimdienste alamiert: 400 IS Soldaten in Europa unterwegs

Sie könnten sich als Flüchtlinge ausgeben haben; 400 IS-Kämpfer sollen in Europa unterwegs sein und Anschläge planen bzw. ausführen. Der weltweit gesuchte Terrorist Lavdrim Muhaxheri, einer der führenden Generäle des Islamischen Staates (IS) und angeblich Ex-NATO-Soldat, soll sich mit 400 seiner Leute aus Syrien nach Europa begeben haben und jetzt hier unterwegs sein.

Die Zeitung ″L` Espresso“ zitierte aus nicht näher genannten Quellen: „Eine große Anzahl von Dschihadisten kommt zurück nach Europa und den Balkan um den Kontinent in seinem Herzen zu treffen. Viele von ihnen sind von den Sicherheitsbehörden identifiziert worden, aber viele kommen auch unerkannt über die Grenzen.“

Dieser Umstand soll jetzt verschiedene Europäische Geheimdienste in große Alarmbereitschaft versetzt haben. Sicher ist jedenfalls, dass bereits italienische Sicherheitsbehörden davor gewarnt haben, dass sie sich die über 400 Mann starke Truppe als Flüchtlinge ausgeben bzw. tarnen.

Besonders brisant an der Geschichte ist, dass der Kosovo-Albaner Lavdrim Muhaxheri, der auch als Abu Abdullah al Kosova bekannt ist, früher einmal ein Nato-Soldat gewesen ist, im Jahr 2012 aber nach Syrien gezogen ist um sich dem Islamischen Staat anzuschließen.

Wegen der Organisation und Beteiligung an einer terroristischen Gruppe und Anstiftung zum nationalen, rassistischem, religiösen oder ethnischen Hass, Zwietracht und Intoleranz soll Lavdrim Muhaxheri auf der Fahndungsliste von Interpol stehen.

Fahndungsprofil MUHAXHERI, LAVDRIM auf Interpol Webseite / INTERPOL / interpol.int / Eigenes Werk

Interessant an dieser Meldung ist, dass bereits im März 2016 verschiedene Medien verkündeten, dass der IS über 400 Kämpfer für Angriffe in Europa verfüge bzw. diese genau dafür ausgebildet hat. Man kann jetzt natürlich darüber mutmaßen, ob es bei dieser aktuellen Angelegenheit um vereinzelte Terroranschläge oder doch um eine größere Aktion geht.

Fest scheint jedenfalls auch zu stehen, dass sich der Islamische Staat bedrängt fühlt, wurde die Terrormiliz ja in Syrien als auch im Irak zurückgedrängt. Deswegen könnte jetzt eine Offensive mitten im Herzen von Europa auf deren Agenda stehen, mit nicht absehbaren Folgen.

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/welt/italienische-geheimdienste-in-alarmbereitschaft-weltweit-gesuchter-is-anfuehrer-soll-mit-400-kaempfern-nach-europa-gekommen-sein-anschlaege-in-vorbereitung-a2011534.html