in Politik

Die EU wollte sich zum Thema Energiesparen in den vergangenen Jahren in der Welt als Vorbild inszenieren. Das Ziel scheint nicht erreichbar. Nach den jüngsten Daten sieht die Bilanz schlechter aus, als es Kritiker wohl je vermutet hätten. Die Staaten haben nach den Daten vom Statistikamt „Eurostat“ nunmehr im dritten Jahr hintereinander sogar mehr Energie verbraucht.

Peinlich, Peinlich

Bis zum Jahr 2020 wollte die EU an sich den eigenen Verbrauch deutlich senken. 20 % weniger als ursprünglich prognostiziert, hieß es in den eigenen veröffentlichten Papieren. Der Primärenergieverbrauch sollte auf umgerechnet maximal 1.483 Millionen Tonnen Rohöleinheiten sinken. Davon ist die EU nun weit entfernt. Allein im Jahr 2017 sind insgesamt 1.561 Millionen Tonnen verbraucht worden. Damit hat die EU immerhin ihr eigenes Ziel um gut 5 % überschritten. Auch in den Jahren zuvor ist zuviel verbraucht worden.

Jetzt wird es peinlich: Der größte Verbraucher ist Deutschland gewesen. Gut 298 Millionen Tonnen hat Deutschland verbraucht. Der Verbrauch ist inzwischen noch nicht reduziert worden, nehmen wir an. Das heißt: Sämtliche Diskussionen in Deutschland erübrigen sich fast. Deutschland sollte, bevor wir hier permanent Diesel-Schein-Diskussionen führen, zunächst die Hausaufgaben machen und den Energieverbrauch wirksam drosseln. Oder die Diskussionen, moralinsauer wie sie sind, einstellen, so die Meinung von Kritikern.

Wirtschaftsminister ist übrigens mit dem früheren Kanzleramtsminister Altmaier ein Mann, der Angela Merkel besonders nahesteht. Die war über Jahre Umweltministerin, auch wenn das kaum noch jemand weiß. Fraglich scheint, ob die deutsche Politik überhaupt ernsthaft in der Lage ist, sich diesem Thema zu widmen, oder ob die Scheindiskussion einfach so weiter laufen wird.

Noch hat sich die Bundesregierung zu diesem peinlichen Thema nicht abschließend geäußert. Die nächste Energiekonferenz allerdings ist schon wieder anberaumt worden. Viel scheint im Merkel-Land jedenfalls nicht zu gelingen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das erste, was Energieersparnis bringt, ist das teilweise irrwitzige Wachstum der Wirtschaft zu stoppen und mit Nachhaltigkeit der Produkte zu tauschen. Was bedeutet um es einmal einfach zu sagen, dass ein Kühlschrank wieder 25 Jahre hält und nicht nur 10 . Daß eine Küche in ordentlicher Arbeit ein ganzes Leben hält und nicht wegen irgendwelcher Modefimmel alle 5 Jahre ausgetauscht wird. Was Hartz4 und anderen schon lange aufgepresst wird, ist bei anderen Menschen, denen es finanziell noch möglich ist, der eingeimpften Kaufsucht nachzugehen, schwer möglich. Ja, so kommt es dann , dass inzwischen Wissenschaftler, denen die Wahrheit noch etwas wert ist, aufzeigen, dass ein E-Mobil umweltbelastender als ein Dieselfahrzeug ist. Solange die Vernunft der Verlierer in dieser Welt ist, wird es nichts mit der auf Erdöl gerichteten Energieeinsparung, obwohl im Weltraum unerschöpfliche Energievorräte nur darauf warten genutzt zu werden. Das bringt dann aber keinen Profit mehr für die mächtige Finanzwelt.