in Politik

Der Physik-Professor Dr. Sigismund Kobe von der TU Dresden ist nach einem Bericht des Blogs „Eike“ der Meinung, dass in Deutschland die Energiewende vor enormen Problemen stünde. Denn die Vorstellung, dass der Strom „zu hundert Prozent“ aus den regenerativen Energiequellen gespeist bzw. gewonnen werden könnte, ist falsch. Dies sei bei uns „aus physikalischen Gründen“ unmöglich, so die Aussage. Denn bis dato gibt es in diesem Land noch keine „Speicher mit gigantisch großen Speicherkapazitäten“.

Stabile Stromversorgung gefährdet

Dabei lebt dieses Land von einer starken und stabilen Stromversorgung, die jederzeit zur Verfügung steht. Der Professor weist darauf hin, dass einer der „Fehler, den die meisten Befürworter der Energiewende machen“, darin bestünde, „alle erneuerbaren Energiequellen in einen Topf zu werfen“. Diese müssten vielmehr „differenziert betrachtet“ werden. Denn die Aussage „erneuerbar“ sei nicht dahingehend zu verstehen, dass alle Energiequellen gleichermaßen „erneuerbar“ seien.

Wasserkraft- und Biogasanlagen würden den Strom beispielsweise „weitgehend nach den Bedürfnissen der Verbraucher bereitstellen“. Dies würden Windkraftanlagen und Solaranlagen physikalisch bedingt nicht schaffen. Und auch die Hoffnung auf Wasserkraftwerke sei, heißt es sinngemäß, illusorisch. Denn in Deutschland gebe es nicht hinreichend viele Regionen, in denen die Höhenunterschiede so groß seien, um mit solchen Kraftwerken Strom zu erzeugen bzw. die Energie zu transportieren.

Auch die Vorstellung, in der Landwirtschaft ließen sich noch viele Flächen für die „bioenergetische Nutzung“ gewinnen, sei falsch. Das Ausbaupotenzial sei hier begrenzt. Es bleiben also im Wesentlichen vor allem der Wind und die Sonne als Energiequellen. Diese erzeugten jedoch Strom in viel zu großen Schwankungen, sodass der Energiebedarf offensichtlich nicht jederzeit und vor allem nicht jederzeit in der benötigten Menge gedeckt werden kann. Zusätzliche „Erzeugungsschwankungen“ würde das Netz jetzt nicht mehr verkraften, so der Professor.

Insofern sei es riskant, Solar- und Windenergie noch auszubauen…. Weitere entsprechende Fakten finden Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Wenn das Eis schmilzt, brauchen wir keine Wirtschaft. ö logisch.
    Ironie an/aus
    Kettenpanzer fahren mit DIESEL anstatt mit WASSERSTOFF VerBRENNUBNGSMOTOREN.

    Wenn ich Iran währe, wird bald meine ARMEE, motorisiert wie die von CHINA sein, du.
    Wasserkraft ist das was die Sonne macht, ganz am Jesus.
    Du grüne Pusteblume.

    • Verstehe diesen ganzen Text, trotz meiner umfassenden Bildung nicht! Bitte besser formulieren oder noch mal in die Schule gehen!

  2. Nur keine Aufregung!
    Alles im Griff auf dem sikenden Schiff!
    Also kein Konzept für nichts.
    Konzept zur Bewältigung der Zuwanderung; Konzept europäische – statt anti-europäische EU – -Politik; für gemeinwohlorientiertes Geld; für Wohlergehen im Alter; für Gleichbehandlung und Gleichbezahlung von Frauen; für gute Erziehung und für Bildung (= nicht Ausbildung); für Beseitigung von Obdachlosigkeit und preiswertes Wohnraum; für Arbeit für alle, die arbeiten wollen; für Entlastung Alleinerziehender; für weniger, dafür gute Politiker in Regierung und Parlament; für neutral berichtende und gut recherchierende öffentlich-rechtliche Medien; für Landwirtschaft und Gartenbau mit der Natur; für Gesundheit statt Krankheit; usw., usf.?
    Fehlanzeige!

  3. Mir hat einmal ein Physiklehrer erzählt, man könnte mit einer Atommasse, so groß wie ein Stecknadelkopf die BR Deutschland ein Jahr mit Energie versorgen, wenn es uns gelänge, diese Energie der Teilchen komplett zu nutzen.
    Also bevor wir wieder vorschnell eine Menge Schaden und Müll produzieren, sollten wir vielleicht nochmal abwarten und nachdenken. Bislang war den Geschäftemachern ziemlich alles recht, was Geld bringt. Die Lasten darf dann wieder die Gemeinschaft tragen.

    Sparsamkeit beim Einsatz der wertvollen Rohstoffe und eine weltweite Eindämmung des Bevölkerungswachstums sind die logischsten und erfolgversprechendsten Schritte zum Schutz unseres Planeten und der Natur.

Webmentions

  • Energiewende scheitert: Professor mit düsterer Prognose – Die Welt 24. Januar 2020

    […] Source link […]