in Politik

In Deutschland wird zu wenig gearbeitet, meinen jetzt die Forscher der „Bundesbank“. Die „umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung“ würde ansonsten unter erheblichen Druck geraten. Vor allem ab Mitte der 2020er Jahre würde der Druck bereits zunehmen. Es würde „Anpassungsbedarf“ geben – eine der bedeutendsten Stellschrauben: Das Rentenalter.

67 Jahre reicht nicht

Schon seit 2020 steigt das Lebensalter, das den Eintritt in die gesetzliche Rente ermöglichen soll. Ab 2031 sollen die künftigen Rentner 67 Jahre alt sein. Dies dürfte dann jedoch immer noch nicht ausreichen, so auch die Bundesbank. Sie fordert, das Rentenalter müsse bis zum Jahr 2070 bis auf 69 Jahre und vier Monate steigen.

Dies entspreche auch den Anregungen solcher internationaler Organisationen wie der „Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)“ oder dem Internationalen Währungsfonds (IWF). Auch die EU-Kommission formuliert ähnliche Wünsche und „Anregungen“. Mit anderen Worten: Der Druck auf die bestehenden Rentensysteme wird gerade von Seiten der Institutionen internationaler Art immer größer. Deshalb wird das Rentenpaket der Regierung zur Makulatur.

Bis 2025 wird das Absicherungsniveau bei 48 % (der früheren Einkommen) liegen. Auch wird der Beitragssatz nicht auf mehr als 20 % des Einkommens angehoben. Dies wiederum ist aus Sicht der Unternehmen wichtig, die sich hälftig an den Renteneinzahlungen beteiligen (müssen).

Zum Klartext: Danach wird es weitere Anpassungen geben, vermuten Beobachter. Olaf Scholz von der SPD hatte zwar vor Monaten bereits geäußert, die bisherigen Regelungen könnten weit darüber hinaus gelten, dabei jedoch offenbar nicht allzu ernst gemacht. Ein Wahlkampfversprechen. Wenn die verlangten Maßnahmen greifen, ist die aktuelle Politikergeneration bei weitem nicht mehr im Amt. Insofern dürfen hier heillose Versprechungen gemacht werden. Was die Politik in der Frage der Rentenpolitik künftig wirklich möchte, lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Rente ausnahmslos mit 70 und zwar sofort, damit auch der letzte Schlafmichel endlich aufwacht.

    Erst werden die Rentenkassen geplündert, dann wird über die HARTZ IV Gesetzgebung Deutschland zum Niedriglohnland gemacht, dann werden aus aller Welt Sozialflüchtlinge eingeladen, dann werden wieder die Sozialkassen geplündert und jetzt soll das Renteneintrittsalter noch dichter an das durchschnittliche Sterbealter
    herangeschoben werden.

    Wer jetzt noch bei Wahlen sein Kreuz bei den etablierten Parteien macht, der ist entweder Millionär oder stockdoof.

  2. Wenn die Deutschen nicht jedes Jahr zweistellige Euro-Milliardenbeträge für Millionen eingewanderte Parasiten bezahlen würden, dann wäre genug Geld vorhanden und man könnte auch Rücklagen für die stärkeren Rentnerjahrgänge bilden. Hier wäre Gold eine intelligente Rücklage. Die Politiker der etablierten Altparteien wollen jedoch die Masseneinwanderung nicht stoppen, was zu einer weiteren Rentenabsenkung führt.

    • Die Masseneinwanderung führt selbstverständlich zu einer weiteren Rentenabsenkung. Wir könnten goldene Bürgersteige haben, aber das ist politisch nicht gewünscht. Nach Hooton und Kalergi sollen wir überflutet werden von der schwarzen Rasse, die per Paarung mit doofen weißen Frauen willige hellbraune Sklaven erzeugt. Diese sollen den Wohlstand der „Elite“ sichern. Also wir werden als seit 1945 Umgepolte alles ertragen müssen, was die elitären Herrscher der Welt über uns verfügt haben. Unsere Einwände und Klageschriften von Staatsrechtlern usw. verpuffen im Wind! Das ist nicht sehr prickelnd!

  3. Prima!!! da spart der Staat und die Mehrheit der Bevölkerung gibt vorher den Löffel ab.Alle Lasten werden auf “ Otto Normalverdiener“
    verteilt. Keiner spricht von den Beamten, die von den Steuern der Werteschaffenden Bevölkerung leben, ihre stattlichen Pensionen schon im früher genießen und nicht erst mit 70. Die Rente mit 70 ist irre. Viele werden jetzt schon vorzeitig von den Arbeitgebern ( mit Abschlag natürlich) in Rente geschickt. Forderung: Beamtenstatus abbauen und alle Beschäftigten zahlen von ihrem Einkommen den gleichen Prozentsatz in die Rentenkasse. Warum wird dieses Problem nicht angepackt und genau untersucht. Das Vehältnis Beamter zu Werte Schaffender ist ungesund und verschlechtert sich zügig

    • Das erklärt sich daraus, dass viele Politiker neben ihren horrenden Abgeordnetenbezügen mit fetten Diäten im Beamtenstatus sind. Sie werden einen Teufel tun und sich selbst beschneiden.

    • Liebe Dagmar ! Sie haben keine Ahnung dass der Staat nur durch das Berugsbeamtentum so aufgebaut werden konnte wie er noch nach dem unseligen Krieg bestanden hat. Bei mir entsteht der Eindruck dass Sie eine Grüne sind die selber überhaupt keine eigene Leistung erbracht haben. Aber über das Geld der anderen zu reden ist keine besondere Leistung. Trotzdemwünscheich Ihnen dass Sie noch so viel Wasser bekommen werden dass Sie zumindest noch schwach grün bleiben können.

Webmentions

  • „Endlich“ sagt es einer: Arbeiten bis 69 Jahre – Die Welt 24. Oktober 2019

    […] Source link […]