in Politik

Globalisierungskritiker haben diese Idee stets befürchtet: Die Eine-Welt-Regierung könnte Formen annehmen. Die Vereinten Nationen sehen durch die Corona-Krise möglicherweise die Stunde gekommen. Dies wiederum fordert nun Gordon Brown, der früher Premierminister Großbritanniens war – ein Vorgänger von Boris Johnson. Es solle, so der „Guardian“ aus Großbritannien über die Äußerungen des Politikers, eine „temporäre Weltregierung“ geben, die sowohl die medizinische wie auch die wirtschaftliche Krise löse.

Kritiker wenden ein: Wenn die Eine-Welt-Regierung erst etabliert sein sollte, dann würde sie sich nicht mehr auflösen. Gordon Brown aber meint, die aktuellen Krisen seien „nichts, was nur ein Land handhaben kann“. Es müsse eine „koordinierte, weltweite Reaktion geben.“ Dies sei die Möglichkeit, beispielsweise eine „Taskforce“ zu bilden. Diese sollte ein „ausführendes Organ“ sein – widerspricht er sich fast selbst. Denn eine „Regierung“ müsste zunächst „beschließen“.

Browns Idee…

„Wenn ich das tun würde, dann würde ich die GD20 zu einer allgemeineren Organisation machen, da man den Ländern zuhören muss, die am stärksten betroffen sind. Denjenigen Ländern, die einen Unterschied machen und Länder, in denen möglicherweise die meisten Menschen betroffen sein könnten – wie die in Afrika.“

Die „Goldseiten“ wiederum verweisen zusätzlich auf einen Beitrag des „Spiegel“, in dem größere Probleme „auf eine Stufe gestellt würden“. Dies sind nicht nur die Corona-Krise, sondern auch der Klimawandel wie auch die „Migrationsthematik“. Damit zeige sich, dass diese Welt „eine“ Regierung bräuchte. Genau die Weltregierung, die sogenannte „Verschwörungstheoretiker“ immer wieder als Ziel verschiedener politischer Kräfte identifiziert hatten.

Jetzt dürften sich die „Globalisierer“ und die „Nicht-Globalisierer“ verfeindet gegenüberstehen. Letztere sind der Auffassung, die Welt sei viel zu komplex, um sie unter eine Regierung zu stellen. Nötig seien kleinere Einheiten, die technisch einfacher zu entkoppeln sind. Genau dies zeigt die Corona-Krise auch. Die Grenzen werden dichtgemacht…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. … und das alles dann finanziert mit „Welt Corona Bonds!“ Na, dann gute Nacht! Die „Welt Regierung“ wird nicht kommen, aber der Schuss dieser Browns & Co wird nach hinten losgehen, denn der Widerstand wird so groß werden, dass wieder viele kleine Nationalstaaten an Bedeutung gewinnen nach dem Motte wie „America First“. Dann haben wir das Welt Chaos, bzw. den 3. Weltkrieg.

  2. Den 3.Weltkrieg haben wir doch schon,unter dem Motto: CORONA UND DAS SCHULDGELD !
    DIE VOR CORONA SCHULDENFREI WAREN,DENEN WERDEN JETZT SCHULDEN ZWANGSWEISE AUFGEBRUMMT!!
    GELD REGIERT DIE WELT UND NICHT DIE BOMBEN VOM 2.WK!

    • Fragt mal, wer die Schuldner in Wirklichkeit sind? Ich bin nicht u. ihr auch nicht. Die Völker haben keine Schulden, aber alle Regierungen, denn die haben ja nichts, da sie nichts produzieren, sie sind immer insolvent. Das Volkbringt die Werte ein, die Liquidität. Die Treuhand dreht alles um u behauptet, wir sind die Schuldner. Aber das versteht ihr natürlich nicht,weil ihr nicht wißt, wie die Banken in Wirklichkeit arbeiten. Würde das Volk es wissen, wäre die Treuhand schon längst entfernt worden!

  3. Eine Weltregierung fände ich gar nichts schlechtes! Wenn es eine normale Regierung wäre, in dem Jedes Land einen Vertreter hat und die Weltbank daran angeschlossen wäre. Dann könnte man das weltweite Vermögen auf die Weltbevölkerung aufteilen und dann die Grenzen abschaffen. Es darf nur keine Eliten-Regierung sein, die bestimmte Personen bevorzugt. So brauche keiner mehr wegen Armut zu Flüchten und es würde Weltweit für anständige Infrastruktur und Krankenhäuser usw. gesorgt. Es gäbe keinen Grund mehr für Krieg und Verfolgung. Natürlich ist das ein Wunschtraum, so weit sind wir noch lange nicht!

  4. Pure Panikmache und sonst nichts, Medien immer auf der Suche Menschen in Angst zu halten. Corona vorbei, wie manipulieren die Menschen weiter, einfach nur noch erbärmlich.

  5. Weltregierung – eine Utopie, völlig weit weg von der Realität!

    Die Welt und das Leben sind Vielfalt. Weltregierung ist Einfalt. Was wohl wird sich auf Dauer durchsetzen, das Lebensprinzip ‚Vielfalt‘ oder die menschliche Spinnerei ‚Weltregierung‘?

    Das Imperium Romanum ist verschwunden, ebenso das Osmanische Reich, das Riesenreich Alexanders des Großen (Räubers), das British Empire, das Chinesische Kaiserreich, Majas, Inkas, Azteken und alle anderen. Das 1000jährige Reich hat nur 12 Jahre bestanden.

    Alle Großmachts- und Weltbeherrschungsversuche sind Ausgeburten krankhafter Phantasien, sinnloses Vernichtung von Leben und Schaffens- bzw. Wirtschaftskraft.

    Idioten und unbelehrbare Starrköpfe geben z. Z. den Ton an.

Webmentions

  • Die Idee nimmt Formen an…. – Die Welt 13. April 2020

    […] Source link […]