Ehemaliger NATO-Generalsekretär Rasmussen arbeitet jetzt für Goldman Sachs

Archiv - Bild nicht mehr verfügbarArchiv - Bild nicht mehr verfügbar / na / NEOPresse / Eigenes Werk

Goldman Sachs Direktor Martin Hintze hat öffentlich bekannt gegeben, dass der ehemalige NATO-Generalsekretär und Ministerpräsident Dänemarks Anders Fogh Rasmussen als „Kommunikationsberater“ für das  Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen tätig sein wird.

Offiziell geht es um einen Imagegewinn in Dänemark, doch es ist nicht auszuschließen, dass Rasmussen mit seiner geopolitischen Expertise auch in höheren Unternehmenssphären eine Rolle spielen wird.

„Laut Hintzes weiteren Ausführungen soll Rasmussen dabei helfen, besser die positive Rolle der Investmentbank in Dänemark gegenüber Öffentlichkeit und Politik herauszustellen und somit einen „Imagegewinn“ zu erzielen. Besonders der Aufkauf des  dänischen Energiekonzerns DONG Energy durch Goldman Sachs gilt in Dänemark als sehr umstritten.

„Uns hat ehrlich gesagt die Kontroverse nach dem Kauf von DONG Energy überrascht. Wir haben langfristige Pläne in Dänemark und mit DONG Energy und deshalb ist es uns wichtig, dass wir besser den politischen Kontext und die Öffentlichkeit in Dänemark verstehen lernen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass Anders Fogh Rasmussen bei dieser Aufgabe helfen kann.“

Auf die Frage eines Journalisten, wieso Goldman Sachs, gerade auch in Anbetracht der kontroversen Figur von Rasmussen, ihn als Berater engagiert hat, antwortete Hintze:

„Ich bin mir sicher, dass viele diese Entscheidung kontrovers finden. Aber Anders Fogh Rasmussen bekleidet kein öffentliches Amt mehr und er ist ein sehr anständiger Mensch mit einer sehr hohen Integrität. Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit.“

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Die politische Opposition in Dänemark kritisierte mit Verweis auf Rasmussen, den sogenannten „Drehtür-Effekt“ von ehemaligen Politikern, die nach nur kurzer Interimszeit hochbezahlte Posten in der Privatwirtschaft annehmen und somit das Vertrauen der Bevölkerung in ihre politischen Vertreter unterminieren.“ berichtet RT.

Doch der erhoffte Imagegewinn in Dänemark könnte nicht das einzige Ziel der Einstellung sein. Denn der Ex-NATO-Generalsekretär wird eine hochbezahlte Funktion einnehmen, die auch zu anderem Zweck dienlich sein könnte. So ist Goldman Sachs wohl die einflussreichste Institution in den USA.

So ist beispielsweise sind der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi, der ehemalige italienische Ministerpräsident Mario Monti, der Vorsitzende des Financial Stability Board zur Überwachung des globalen Finanzsystems Mark Carney sowie die wirtschaftspolitischen Berater des US-Finanzministeriums Robert Rubin und Henry Paulson ehemalige Goldman-Sachs-Banker. Vorsitzender von Goldman Sachs International ist der ehemalige EU-Kommissar und erste Generaldirektor der Welthandelsorganisation WTO, Peter Sutherland. Vorsitzender von Goldman Sachs Deutschland ist Alexander Dibelius. Dibelius ist Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Goldman Sachs Group Inc. gehört zu den Hauptstiftungsfirmen des privaten US-amerikanischen Think Tanks für Außenpolitik, dem Council on Foreign Relations.

Es ist keine Investmentbank wie jede andere, sondern auch eine Machtelite. Und das nicht nur auf den Finanzmärkten, wo schon länger Behauptungen im Raum stehen, dass Goldman Sachs Marktverzerrung und Manipulation betreibt. So soll die Bank auch der amerikanischen Politik dienlich sein, während die Politik wiederum der Bank selbst eine wirksame Methode zur Durchsetzung eigener Interessen ist. Tonbandmitschnitte der Whistleblowerin Carmen Segarra stützen diesen Verdacht. Kürzlich auf der investigativen Rechercheplattform ProPublica veröffentlichte Gespräche zwischen Fed- und Goldman-Vertretern zeigen Kontrolleure, die die Bank mit Samthandschuhen anfassen.

So könnte der Wechsel von Rasmussen ein Gewinn für beide Seiten sein. Die NATO unter US-Führung verzahnt sich noch enger mit der Bank und kann sie so mit klugen Schachzügen für eigene Interessen global einsetzen, während die Bank selbst Einfluss auf die Politik gewinnt und die geopolitische Expertise des ehemaligen NATO-Generalsekretärs nutzen kann.

Mehr zu Goldman Sachs <hier> auf NEOPresse.

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 07.05. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 07.05. über Merkel! Jetzt HIER klicken!