E-Autos als Streifenwagen in Bayern nicht geeignet…

/ photocosmos1 / shutterstock.com / 724931803

Die bayerische Polizei hat einen vier Jahre währenden Test über den Einsatz von E-Autos als Streifenwagen nun beendet. Die Bilanz fällt ernüchternd aus und sollte zu denken geben: Die Autos sind für diesen Zweck nicht einsetzbar, so Michael Siefener als Sprecher des bayrischen Innenministeriums nach einem Bericht der „Nürnberger Nachrichten“. Die Gründe sind vielfältig.

Entscheidend: Die Reichweite

So führt der Sprecher allerlei auf: Die Fahrzeuge vom Typ BMW i3 sind schlicht zu klein. Die Festgenommenen würden auf der Rückbank eingezwängt. Zudem ließe sich auch die Schutzkleidung der Beamten nicht im Fahrzeug unterbringen. Die Aussage lässt in zweierlei Hinsicht tief blicken:

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Die Größe des Fahrzeugs wiederum war vorher bekannt. Es darf unterstellt werden, dass vorher bereits Sitzproben stattfinden und der Stauraum für die Ausrüstung bemessen wird. Sollte dies der Fall gewesen sein, dann ist ein „Test“ schon aus diesem Grund nicht nachvollziehbar und würde eher andeuten, dass dies eine politische Gefälligkeit gewesen sein dürfte – so jedenfalls interpretieren es Beobachter. Sollte das Innenministerium hingegen die eingeschränkten Verwendungsmöglichkeiten vorab nicht durch einfache Überlegungen, Messungen und Tests in Erfahrung bringen können, dann liegen auf Seiten der Behörden schwerwiegende Defizite vor.

Hauptgrund für die Ablehnung der Fahrzeuge im Streifeneinsatz hingegen dürfte die fehlende Reichweite bzw. schlechte Wiederaufladbarkeit sein. Auch diese Fakten sind vorab bekannt gewesen: 160 km kann ein solches Fahrzeug mit einer vollen Ladung fahren. Dies reicht für den Einsatz in einem größerräumigen Gebiet nicht aus. Zudem dauere es 6 Stunden oder länger, bis das Fahrzeug aufgeladen sei, hieß es. Auch dies ist nicht erstaunlich und dürfte vorher aus den Unterlagen bereits hervorgegangen sein.

Vor diesem Hintergrund ist der Hinweis, die Fahrzeuge seien „trotzdem“ nützlich, schwer zu glauben: Die Fahrzeuge seien eine „umweltfreundliche Ergänzung für bestimmte Einsatzbereiche wie Verkehrsprävention und Ermittlungsdienste“. Hier täten es wahrscheinlich auch Fahrräder… Hier lesen Sie mehr über die Energie- und Verkehrswende in Deutschland und deren Folgen.

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 13.04. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 13.04. über Merkel! Jetzt HIER klicken!