in Politik

Die USA drohen jetzt Russland mit weiteren Sanktionen wegen des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Skripal. Das US-Außenministerium erklärte, Moskau habe die Bedingungen der USA nicht erfüllt und müsse nun mit neuen Strafmaßnahmen rechnen. Das US-Außenministerium hatte Russland am 6. August für den Giftanschlag auf Skripal und seine Tochter für verantwortlich erklärt. Russland habe gegen das US-Gesetz über chemische und biologische Waffen aus dem Jahr 1992 verstoßen. Washington forderte Moskau auf, binnen 90 Tagen den Verzicht biologischer und chemischer Kampfstoffe zu erklären. Die Frist ist am Dienstag abgelaufen, Moskau ist der Forderung Washingtons nicht nachgekommen. Der Kongress wird nun über weitere Schritte beraten.

Im Fall Skripal hatte Großbritanniens Polizei Fakten vorgelegt, nach denen zwei Russen den Giftanschlag verübt haben sollen. Die beiden Russen legten aber ein einwandfreies Alibi vor. Doch nichts darüber erschien in den Medien noch wurden die beiden Namen von der Liste der Verdächtigen gestrichen. Nach offiziellen Angaben kann die Tatzeit der Vergiftung nur vor 9:15 Uhr stattgefunden haben. Die beiden russischen Verdächtigen sind allerdings erst nach 11 Uhr mit dem Zug im Wohnort der Skripals angekommen. Auch dies wurde einwandfrei festgestellt. Die beiden Russen können also kaum den Giftanschlag verübt haben.

Untersucht man den Tagesablauf der Skripals genauer, tauchen allerlei Widersprüche und offene Fragen auf. Sowohl die britischen als auch die russischen Darstellungen enthalten allerdings Unstimmigkeiten. Auch die offizielle Erklärung, dass Skripal und seine Tochter mit dem Nervengift Nowitschok an der Haustüre vergiftet worden seien, ist schwer nachvollziehbar. Denn laut Polizeibericht habe es drei Wochen gedauert, bis man die Türklinke auf Spuren von Nowitschok untersucht habe. So müssten viele Polizeibeamte wochenlang ebenfalls dem Nervengift ausgesetzt gewesen sein, bevor man die Haustürklinke untersuchte.

Merkwürdig ist zudem, dass weder Skripal noch seine Tochter einen Notruf absetzten. Zudem sollen beide zeitgleich ohnmächtig geworden sein, so die offiziellen Berichte. Bis zum Zusammenbruch der beiden auf der Parkbank hätte es bei beiden allerdings körperliche Anzeichen für die Vergiftung geben müssen, so dass einer von beiden noch in der Lage gewesen wäre, den Notarzt zu rufen. Doch die beiden Kronzeugen Skripal und seine Tochter werden nicht mehr vernommen. Es ist stattdessen ausgesprochen ruhig um die beiden Opfer eines Mordversuchs geworden.

Abschließend ist weder die Schuld- noch die Unschuldsfrage im Fall Skripal geklärt. Großbritannien sowie die Mehrheit der EU-Staaten und die USA hätten es unterlassen müssen, voreilige Schüsse gegen Russland zu ziehen. Stattdessen hätte Großbritannien gemäß dem Rechtsstaat zuerst die entsprechenden Untersuchungen abwarten sollen. Die immer noch offenen Fragen und Beschuldigungen Russlands sprechen jedoch eine eindeutige Sprache.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. „Washington forderte Moskau auf…..“

    Ich fordere die USA auf, sich aufzulösen und von der Weltkarte zu verschwinden. Und das nicht wegen unbewiesener Behauptungen, sondern wegen bewiesener hunderter Mio. Opfer aggressiver und ungerechtfertigter Kriege der USA gegen die restliche Welt!