in D/A/CH

Von Dr. Michael Grandt – Ist Ihnen bewusst wie viel der Staat jeden Monat für seine pensionierten Beamten ausgeben muss? Nein? Nun, das ist vielleicht auch besser so. Denn wer hierzulande als normaler Arbeitnehmer und Steuerzahler sein Dasein fristet, der könnte von diesen horrenden Zahlen vielleicht geschockt sein.

Natürlich, es hat sich viel getan seit der Zeit, in der jungen Menschen geraten wurde, ob der gesicherten Altersrente in den Staatsdienst zu gehen, doch dennoch lässt es sich heute als pensionierter Beamter, im Gegensatz zum Arbeitnehmer in Rente, ganz gut leben.

Die Rückseite der Medaille ist jedoch die Tatsache, dass sich die Garantien für die Staatsdiener immer mehr auf die Schultern der Steuerzahler verschieben. Denn in der Vergangenheit hat der Staat nicht an der Einstellung von Beamten gespart, allerdings leider, ohne dabei auch für die nötigen Rückstellungen zu sorgen. Das sogenannte „Pensionsproblem“ wird also größer und größer und ist, rein objektiv betrachtet, eigentlich gar nicht tragbar.

So entstehen dem Staat bei der Pension eines Studienrates Kosten von etwa 2.500 Euro im Monat. In 15 Jahren sind das 450.000 Euro plus ein Krankenkostenzuschuss von 90.000 Euro. Da kommen unvorstellbare Milliardenbeträge zusammen und schon jetzt fressen die monatlichen Pensionszahlungen 10 bis 12 Prozent der Bundeseinnahmen auf.

Auch wenn vor einigen Jahren ein Versorgungsfonds und eine Versorgungsrücklage für Pensionäre vom Bund gebildet wurde, betragen die Einlagen nur rund 8 Milliarden Euro. Die entstandene Lücke wird jedoch auf – halten Sie sich fest – 1,3 Billionen Euro beziffert. Und nicht nur das: Die laufenden Kosten könnten sich bis 2030 nahezu verdoppeln.

Hier ist es fraglich, ob es überhaupt möglich ist, dies aufrecht zu erhalten. Im Gegensatz zum Normalrentner sitzen Pensionäre also regelrecht auf einer goldenen Erbse. Denn nicht nur erhalten sie eine Beihilfe von 70 Prozent Zuschuss zu eigenen Krankheitskosten und der für beihilfeberechtigte Ehegatten, auch mussten sie während ihrer Dienstzeit keine Krankenkassenbeiträge zahlen. Von Witwengeld und Waisengeld ganz zu schweigen. Das ist keine Rente, das sind staatliche Subventionen!

Erfahren Sie mehr zum Thema und zu der Frage, ob sich dieses System so weiterhin aufrecht erhalten lässt.

Klicken Sie dazu einfach hier und lesen Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Rolf Ehlers Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

27 Kommentare

  1. Bestimmt liegt das an den Flüchtlingen. Wären nicht so viele hier, könnten wir das ja locker bezahlen. Die armen Staatsdiener.

    Wann wurde da eingentlich mal das Rentenniveau angeglichen?
    Also nach Inflation und co. müssten die ja heute noch mehr bekommen. Steht den doch zu oder? Die arbeiten ja alle schließlich 30 Stunden die Woche. Wenn das mal keine Belastung ist.

    Fragt euch nochmal wieso Ihr das Gefühl habt, dass man euch immer mehr wegnimmt.

    Wer nach solchen Meldungen noch immer den geflüchteten als das Problem ansieht, der Glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    • vielleicht sollte ich dazu schreiben, dass es sich bei meinen Worten um reine Ironie handelt. Leider liest sich die sehr schlecht.

      Ich sag es gerne nochmal das Problem ist der Neoliberalismus!

      Lasst uns nach unten buckeln und nach oben treten.
      Antifa4ever

      • Hey Mann, langsam dreht du aber am Rad! Du weißt schon Vorwürfe zurück die hier in dem Artikel gar nicht erhoben worden! Das ist ja schlimmer als Sprachpolizei, dass ist ja schon Gedankenpolizei!
        Von morgens bis abends beklagst du den Neoliberalismus, dabei stehst doch mit deinem Engagement in der „Antifa“ in deren Diensten!
        Ein Hauch von Selbstkritik wäre allmählich angebracht, bevor du hier durchgängig und allgemein andere Kommentatoren abqualifizierst!
        Du betreibst üble Propaganda ohne jedes Fachwissen! Deine Kumpels von der Antifa sind fachistoid!

        • Ich hab mich einfach mal eurer Rethorik in Sachen Flüchtlingen bedient und in euren Worten mal etwas Satiere verpackt. Ich dachte immer die darf alles.

          Bein nächsten mal werde ich solche nicht erstgemeinten Worte deutlicher kennzeichnen.

          Ja Wolle du hast es begriffen, die Antifa sind die Bösen. Wo unterstützt den die Antifa den Neoliberalismus. Das doch bullshit.

          Die Antifa sind die einigen die heute noch für das was die Denken und ändern wollen wirklich auf die Straße gehen und handeln.
          Wer wird sich beim OSZE Treffen in HH nächste woche, versammeln, wir die Antifa. Wer wird den nächsten G20 Gipfel auch in HH laut und unbequem mit widerworten begleiten, wir die Antifa.

          Erklär es mir warum unterstüzen wir den Neoliberalismus?

          • Wenn man sich verrant hat, ist es plötzlich Satire – interessant!
            Die Antifa unterstützt ganz eindeutig den Neoliberalismus, weil sie vollkommen unreflektiert die Massenmigration in unser Land untersützt und jeden mundtot macht, der dagegen ist! Die schlimmsten Vertreter des Neoliberalismus sind Soros und Konsorten, die solche fachistischen Organisationen wie die Antifa für die Spaltung der europäischen Gesellschaften ausnutzen, die dafür gesorgt haben mit Geld, Handys und „Betriebsanleitungen“ auf arabisch, dass die Migranten hier Sozialsystem am besten ausnutzen können usw. Ich habe dir das schon einmal geschrieben: du arbeitest höchstselbst für die Neocons, man nutzt dich aus und wird dich danach wegschmeissen, begreif das endlich!

          • Die Antifa macht aus Deutschland wieder das Volk der Dichter und Denker!
            Die Antifa dichtet, das Volk denkt!

          • genau ben , du kannst gerne auf die strasse aber bitte gehe gegen die faschisten freunde der globalisierung protestieren und nicht gegen jene die genau das versuchen aufzuklären. du merkst nicht das deine quasi gut gemeinte empathie denn drecks-faschisten in die hände spielt.
            klar gibt es ein paar rassisten idioten bei parteieen wie der afd aber es gibt viele die mehr links als du sind und eifach verzweifelt sind das die linken parteien zu feige sind diese probleme anzusprechen weil sie selbst zur faschistischen maschinerie gehören. die afd z.b nimmt sicher der thematik an aber macht es auch falsch, denn auch sie zeigen mit dem finger auf die migranten anstatt auf die faschisten.

          • und wenn du noch mehr tun willst am besten coca cola, mc donalds, nike usw. nicht mehr unterstützen denn die gehören ebenfalls zu denen…ach je war das ne schöne zeit als punks und linke noch gegen die globalisierung waren und keine unterstützer von kriegsverbrechern. hollywood toll gemacht danke:(

      • @wolle und Angus

        wo ist den der Gedanke Menschen zu helfen die vor Leid und Hunger fliehen, Neoliberal? Diese Menschen haben noch weniger als Du und ich, was haben diese Menschen mit dem Neoliberalismus zu tun? Genausowenig wie du und ich! Sie werden aus Profitgier Istumentalisiert. Massenzuwanderung ist ein Sympton nicht die Krankheit.

        Bei mir offensichtlichem Linken, kann mein erster Kommentar doch nicht erstzunehmen sein…

        Grundsätzlich ist die Globalisierung kein Problem, Neolieberalisierung ist dagegen ist eins.

        Glaubt Ihr wirklich, wir hätten auch nur ein Cent mehr in der Tasche wenn die Massenzuwanderung nicht da wäre. Nein, nicht einen.
        Sie soll euch nur ablenken von denen die sich die Taschen auf unsere Kosten voll machen

        • BEN, du bist nur noch auf die flüchtlinge fixiert merkst du das nicht? Eben nicht die Flüchtlinge sind das Problem sondern die Politiker die jetzt in Syrien kriegerisch tätig sind. Dazu zählen vor Allem USA, Deutschland als besetztets Land von USA über Rammstein, und der rest der westlichen Welt handel grobfahrlässsig mit, durch Unterlassung. Russland ist mir ebenfallls Suspekt aber Sie sind als einzige Land Legal tätig inkl UNO Mandat. Wir müssen die Wut der Linken und die Wut der Rechten bündeln und gegen das geminsame Ziel gehen. Der Neoliberale Kapitalistische Faschistische Bullshit inkl Geldsystem! dem unsere Regierungen immer nacheifern.. sonst ist Feirabend…wach auf!

          • Ich bezieh mich hier immer wieder auf die Flüchtlinge, weil mir auffällt wenn es hier entsprechende Artikel gibt, ist die Beteiligung und die Art der Kommentare nicht zu ertragen. Neopress ist was das Thema betrifft für mich nicht wirklich neutral genug und die Leser leider auch nicht. Es wird sehr viel über die Flüchtlinge geschimpft, daher fasse ich es immer wieder auf.

            Ich finde gut das du das auch nochmal so deutlich sagst. Ich glaube einfach das ist bei vielen hier nicht wirklich angekommen.

            Das ist doch genau mein reden, Neoliberalismus ist das Problem, der Rest sind die Symptome dieser Krankheit.

            Gut das wir aber zu diesem wichtigen Thema mal ein bisschen trafic beigesteuert haben.

          • Leider an der falschen stelle, aber Angus, lies das Parteiprogramm der AFD, das ist Neoliberalisierung pur. Das hat nichts mit Linken gedanken zu tun.

        • @Angus
          unterstützer von kriegsverbrechern…

          Darum sind es auch die Antifa die da sind, wenn diese Verbrecher zum G20/OSZE Gipfel kommen und laut und unbequem unsere Ablehnung demonstrieren. Wer tut das sonst? Du? Nur die Antifa tut das. Wo ist da die Unterstützung für Kriegsverbrecher. Nur weil wir nicht Systemkonform sind wird über die Antifa eben das berichtet, was ihr hier wiedergebt.

          Schon bemerkt, Propaganda gibt es in allen Farben und Formen.
          Hierfragt auch das was euch richtig erscheint.

          Wir machen sicher nicht alles richtig, den Anspruch erhebt auch keiner, dennoch tun wir was. Was tut ihr? Wann ist die Zeit den redens vorbei?
          Wann wollt ihr anfangen für eure Kinder eine bessere Welt zu schaffen.

  2. Beamter zahlen natürlich keine Kassenbeiträge, weil sie garnicht gesetzlich versichert sein können!!! Und die 70% Beihilfe vom Staat, bekommen die gesetzlich Versicherten auch nur das es da direkt die Kasse bekommt und es verballert …Komische Hetze!!!

    • Der Beitrag ist nichts weiter als eine unqualifizierte Hetze und hat nichts in diesem Blog zu suchen. Mit solchen Beiträgen muss man sich fragen, wer denn nun zu der sogenannten Lügenpresse gehört. Eigentlich lese ich diesen Blog um unabhängige Kommentare zu lesen, was auf diesen nicht im geringsten zutrifft.
      Zunächst hat der Beamte eine 41,5 std. Arbeitswoche. Dann ist er privat Versichert und diese Privatversicherung muss er natürlich auch bezahlen. Die ist nämlich nicht kostenlos. Der Staat übernimmt, wie jeder andere Arbeitgeber auch, 50%. Als Privatversicherter muss man ausnahmslos bei allen Kosten zunächst in Vorkasse treten, wobei ein Eigenanteil von mind. 150,- € weder vom Staat noch von der Krankenkasse übernommen werden.

      • Desweiteren werden die Pensionen voll besteuert die Renten aber nur zu 60%.
        Pensionen werden genau wie die Renten von den Arbeitnehmern und Steurezahlern dieses Landes finanziert.
        Abgesehen davon, sind die meisten Beamten völlig unter bezahlt. Das es natürlich auch immer wieder Beamte gibt, die für ihre persönlche Leistung völlig überbezahlt sind, rechtfertigt nicht diese pauschale Hetze! Vielmehr ist hier der Gesetzgeber gefordert, dem Staat eine Möglichkeit zu bieten diese Ungerechtigkeitslücke zwischen Unterbezhalten und den wenigen „faulen“ Überbezahlten zu schließen. Denn die wenigen faulen Beamten tragen ihre Faulheit in aller erster Linie auf dem Rücken ihrer eigenen Kollegen aus.

        P.S. Ich war, bin und werde nie ein Beamter sein.

      • Das Problem seh ich bei Neopress schon eine ganze Weile. Grade wenn es um das Thema Flüchtlinge geht, wird hier sehr viel Hetze betrieben. Neopress nimmt es bei seiner auf dieses Thema bezogen doch sehr einseitigen Berichterstattung billigend hin, wenn es nicht sogar gewollt ist.

        Auch wenn ich mich an sich nicht so recht angesprochen fühle, lasst es mich nochmal deutlich sagen.

        Nicht der Beamte bekommt zu viel, als ob der „Angestellte“ in der Behörde wirklich was zu sagen hätte. Und damit Einfluss auf das Geschehen hat. Der ist genau wie der Geflüchtete ein Spielball unseres System.

        Warum hacken wir wieder auf dem „kleinen Bürger“ rum. Der Fisch stinkt vom Kopf an.

        Nach unten Buckeln und nach oben treten.
        Antifa4ever

          • Das doch blödsinn, du hast offensichtlich noch nie mit einem echten Antifa gesprochen.
            Oder ist damit die Ablehnung von braunen Gedanken die das deutsche Volk verseucht gemeint. Dann stimm ich dir zu.

            Ich weiss von vielen aktiven Antifa, die hart arbeiten um sich am Wochenende oder eben ihre Urlaubstage dafür aufwenden, für das zu kämpfen an das sie glauben. Ausser das man mal nen Apfel bekommt gibt es da keine Zuwendungen und von Soros und Co. erst recht nicht, das sind Märchen. Frag mal ein ob wir das will. Soros und Co sind teil des Systems das wir ablehnen.

            Befasst euch mal neutral mit der Antifa, dann kommt ihr dahinter, wer als einziger auch eure Interessen vertritt. Das sind wir! Die Antifa.

  3. Es lohnt nicht, den Staatsdienern die ihnen aus der Staatskasse gezahlte Rente oder Pension zu missgönnen. Sie sind nicht wirklich überbezahlt. Nur sorgt der Staat nicht dafür, dass die im Lande verdienten Gewinne auch richtig versteuert werden und dass weniger der Faktor Arbeit als die Faktoren Kapital und Vermögen besteuert werden. Wenn das gemacht wird, ist auch Geld da für das bedingungslose Grundeinkommen, das die Staatsdiener in gewisser Weise heute ja schon haben.

  4. Der wirtschaftliche Aufschwung hat viel Leichtfertigkeit und Schmarotzerinteressen an die Oberfläche getrieben.
    Die Gewerkschaften nehmen das Sozialsystem als Bedienungsladen für ureigenste Interessen und die Bürokraten stauben ab, Brüssel ist Zentrum der Geldverschwendung und des Mißbrauchs von Steuermitteln, das Expertentum und das ideologisierte Bildungswesen und die sektiererischen Gutmenschen und die Gier der Finanzindustrie haben über die Arbeit der Menschen eine gewaltigen Selbstbedienungsladen mit unfaßbarer Verschuldung aufgebaut, die wiederum als Argument zur Durchsetzung von schlechteren Bedingungen für den Arbeitnehmer führen, tendentiell zu seiner Versklavung.
    Dassdie in Seilschaftsmentalität verteilten großzügigen Renten nicht

  5. Ich würde mal sagen, der Herr Dr. Grandt ist kein Beamter! Beamte haben nicht nur eine Pension, sie haben auch eine bessere Allgemein-Bildung. Da kann man schon mal neidich werden und dann, nach guter MSM-Art die Dinge falsch und lückenhaft darstellen, oder ist es tatsächlich nur mangelndes Wissen?

  6. Diese Spalterei und das Gegeneinander und Ausspielen verschiedener Berufsgruppen und soz. Schichten soll doch nur eines vorbereiten- die nächste komplexe Steuererhöhung. Die wird dann zwar unter dem Motto der gerechteren Besteuerung höherer Einkommen laufen. In der Realität wird es sein wie immer: ein Taschengeld für die unteren Einkommenssegmente und der Rest wird geschröpft. Bestrafung von Steuerverschwendung- Fehlanzeige. Tatsache ist doch, dass heute der Durchschnittsbürger mehr als ein halbes Jahr für den Fiskus malochen muß und vor ca. 500 Jahren die Bauernkriege ausbrachen wegen des sog. 10-ten (10% Steuer)- das war den Bauern zuviel und sie haben dafür ihre Feudalherren erschlagen. Der Staat -inkl. seiner Metastasen- ist das Übel.

  7. Die Sozialschmarotzer der Antifa sind eine staaliche (Terror)Organisation!
    Während die Führungsebene richtig bezahlt wird u.weiß was sie macht, bekommen Leute wie @Ben 20-40€ + ihr Hartz4 und glauben dann noch gegen den Staat zu sein, welcher sie in Wirklichkeit steuert und finanziert!
    Am besten gar nicht auf so einen (Niedriglohn)Troll, wie @Ben, eingehen!
    Ob Links, oder Rechts, sie alle brauchen diese dummen Fußsoldaten, wie @Ben, die nicht begreifen, das sie in Wirklichkeit dem Establishment dienen und für sie die Drecksarbeit machen!

    • Steve hat den Plan, hat nie mit jemand aus der Antifa gesprochen, kennt sich aber bestens aus.

      Ich bin studierter Sozialökonom, wenn du an die 40 Euro zu meinem Hartz4 satz noch zwei Nullen ergänzt. kommst du ungefähr auf mein Monatslohn. Aber ja du hast recht und das im selben Maße wie ahnung, nähmlich Null.

      Ihr ungebildeten möchtegern Alleswisser. Ihr macht euch die Welt zu einfach.
      Es ist sinnlos mit euch zu streiten, ihr wisst es eh besser, schlimmer als frisch konvertierte Christen. Steht ja alles in der Biebel oder den alternativen Medien, dass muss die Wahrheit sein.

      Ihr werdet an dem System nie etwas ändern. Eure Kinder werden euch für eure Dummheit und Faulheit hassen. Den Ihr seit schuld wenn die Welt bleibt wie sie ist.

  8. Leider hat der Autor keinen Plan, denn wenn er richtig recherchiert hätte wüßte er, dass auch Beamte wie Angestellte und Arbeitnehmer Krankenkassenbeiträge zahlen müssen von Ihrem Bruttoverdienst! Meist sind die Beamten und Angestellten privat krankenversichert und zahlen die Beiträge nicht nur während der Dienstzeit, sondern auch komplett in der Elternzeit und während der Pensionszeit weiter!
    Fazit: erst richtig informieren und dann berichten !