in D/A/CH

Zugegeben, es hört sich etwas populistisch an, wenn man vom Parteienkartell oder von der Einheitspartei spricht. Den Begriff Blockpartei darf man sowieso nicht verwenden, weil diese Vokabel oft von (national-)Sozialisten gebraucht wird.

Gestern habe ich geschrieben, dass es sich beim heutigen TV-Duell um ein TV-Duett handelt. Auch in Twitter verwenden immer mehr User den Hashtag #TVDuett um ihrem Unmut Luft zu verschaffen. Die Parteien sind natürlich nicht gleich, aber sie verfolgen alles das gleiche Ziel.

Wahlen bewirken höchstens innerhalb des Systems Veränderungen, aber sie verändern nicht das grundsätzliche System. Mit einer Stimmabgabe für diese oder jene Partei kann man sich beispielsweise dafür einsetzen, dass an den Steuerschrauben gedreht wird. Die angebotene Politik ist innerhalb des festgelegten Rahmens, den niemand in Frage stellt, sehr kleinteilig. Hierdurch entsteht eine Illusion der Vielfalt. Egal ob Bildung, Kinderbetreuung, Nuacen im Steuersystem, Außenpolitik oder Datenschutz: Hier unterscheiden sich die Parteien. Bei grundsätzlichen Fragen des kapitalistischen Grundsystems sind sich aber alle einig. Keine größere Partei fordert z.B. die Abschaffung der privaten Giralgeldschöpfung oder eine Reform des Schuldgeldsystems. Wären die Parteien Ärzte, dann wollten sie nur die Symptome behandeln, nicht aber die Krankheit heilen. Noch schlimmer: Die Krankheit wird totgeschwiegen.

Das Geld ist durch nichts, außer Vertrauen, gedeckt. Die ganze Welt ist in einer Schuldenspirale und die Menschen müssen über die Steuern immer mehr Zinsen bezahlen. Jeder Geldschein ist ein Schuldschein, der Zinsen verlangt. Die Einheitspartei lehnt eine Diskussion über das Geldsystem ab. Es findet keine Debatte über mögliche Alternativen, welche auch immer diese sein mögen, statt. Das Thema Geldsystem wird in den Massenmedien nicht angesprochen. Kritiker werden als Hexen oder Hetzer verbrannt. Das jetzige globale Geldsystem steuert Geld stets dorthin, wo es schon ist. Über die Schere zwischen Arm und Reich wird zwar oft berichtet, aber man lässt nicht zu, das Geldsystem als mögliche Begründung zu liefern. Die kompelette Zinssystematik wird als gegeben hingenommen und kritiklos so angenommen. Diejenigen, die über den Wert unseres Geldes entscheiden, sind nicht demokratisch legitimiert.

Europa ist ein wunderbarer und vielfältiger Kontinent. Die Geschichte lehrt uns, dass “Ein Reich. Ein Fürer. Ein Volk” nicht funktioniert. Das  Parteienkartell sieht das anders. Man strebt europäische Regierungen an und verlagert immer mehr Kompetenzen an die Zentralregierung in Brüssel. Die Demokratie und Mitbestimmung der Bürger vor Ort schwindet. Die EU setzt solche Dinge wie die Privatisierung von Wasser, die Vorratsdatenspeicherung und viele andere skandalöse Gesetze durch. Trotzdem will die Einheitspartei “mehr Europa”. Ok, ich will das auch, aber doch bitte nicht dieses Europa! Es wird zudem stets so getan als sei “Euro” und “Europa” das gleiche. Europa ging es Jahrzehntelang ohne den Euro gut. Nun haben wir den Euro und es herrscht in weiten Teilen Armut und Sparzwang. Die Menschen gehen zu Hunderttausenden auf die Straße und wählen teilweise schon radikal. Wer über den Euro von einem “Friedensprojekt” spricht, der verweigert sich mit aller Gewalt der Realität. Heute weiß man, dass der Euro handwerkliche Fehler hat. Statt diese Fehler zu korrigieren hält man lieber an ihnen fest und versucht die Menschen daran anzupassen.

Das gesamte Parteienkartell unterliegt auch dem Wachstums- und dem Schuldenwahn. Nimmt man den Vertrag von Maastricht ernst (Witz des Tages), dann darf ein Land jährlich 3% neue Schulden machen, wenn diese stets unter oder auf 60% des BIPs liegen. Somit werden die Schulden immer dann steigen, wenn das BIP, also die Wirtschaftsleistung, steigt. Hat ein Staat ein BIP von 100€, so kann es 60€ Schulden machen. Strengen sich die Menschen an und erwirtschaften ein BIP in Höhe von 200€, dann kann und wird sich der Staat mit 120€ verschulden. Das Problem dabei ist, dass 120€ mehr Zinsen als 60€ kosten. Damit steigt im Laufe der Zeit die Zinsbelastung ins unermessliche. Mehr BIP heißt immer mehr Schulden und mehr Schulden erzwingen mehr BIP. Dieser Wachstumszwang endet in einer Schuldenspirale. Einen Ausweg habe und kenne ich nicht, aber es wird ja auch keiner diskutiert. Das Parteienkartell ist sich einig, dass dieses System so in Ordnung ist. Alternativen oder Auswege werden nicht zugelassen. Was auch immer die Lösung ist, weiß ich auch nicht. Aber ich hätte gerne eine öffentliche Diskussion. Das Meinungs- und Parteienkartell fügt sich dem System und die Claqeure ersticken jede Debatte um Alternativen bereits im Keim.

Man lenkt uns mit Tagespolitik ab und baut künstliche Kontroversen, damit die Menschen denken, eine Wahl zu haben. Wir brauchen endlich auch mal Medien, die sich trauen, eine ergebnisoffene Diskussion über Alternativen zu erlauben. Beim TV-Duett heute Abend geht es um nur um Ablenkungsthemen; eine Scheinkontroverse. Unterm Strich ist es egal, wer gewählt wird; das große Ganze wird niemals in Frage gestellt. Gestern habe ich gelesen, dass Obama in seiner Amtszeit mehr Schulden gemacht hat, als alle 42 Präsidenten vor ihm. Merkel hat in ihren 8 Jahren fast 1 Drittel der gesamten Bundesschuld gemacht. Weil das Zinsniveau so niedrig ist, merken wir im Bundeshaushalt noch keine Mehrbelastung. Aber was passiert wenn die Zinsen steigen? Dann trifft es die Bedürftigen, denn aufgrund der Schuldenbremse darf der Haushalt nicht wesentlich erhöht werden. Diese Politik liefert uns direkt ins Messer!

Die Wähler sollen am 22.09.2013 ihre Stimme abgeben, damit sie diese nicht mehr erheben können!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

14 Kommentare

  1. Leider wird sich nichts ändern, ganz egal ob der (bzw. die) Kanzler(in)auf den Namen Merkel oder Steinbrück hört .
    Die fetten Jahre sind wohl endgültig vorbei.
    Wir zehren noch ein wenig vom Speck der besseren Zeiten , doch die Schwarte wird langsam aber stetig dünner .
    Im nächsten Jahr wird uns ein Zigeuner-Tsunami heimsuchen,den sich viele noch gar nicht vorstellen können.
    Einige Ruhrgebiets-Kommunen oder eben auch Berlin werden sich warm anziehen müssen !
    Aber mit uns können sie es doch machen.
    Man kann nur hoffen, dass die AfD über die 5% Hürde kommt und den arroganten Alt-Parteien so richtig in den Arsch tritt !!!

      • WER hat hier WAS aus dem SPIEGEL zitiert ?
        Ich bitte um genauere Angaben (Ausgabe, Artikel etc.)!!
        Die Mühe sollten sie sich schon machen , wenn sie mit solchen Spitzfindigkeiten jonglieren !
        Wenn ich sie zitieren darf :“Wo ist das eigene Denken ?“

  2. Es gäbe da eine Alternative: Die Monarchie oder die Scharia. Beides haben zwei Dinge gemeinsam: Das Verbot von Zinses Zinssysteme und ein Schuldenschnitt nach einem bestimmten Zeitraum.

    • Es gibt natürlich sinnvolle Alternativen, wie wäre es mit der Beseitigung privater Zentralbanken, Einzug derer Vermögen, Geldschöpfung des Staates im Tausch gegen Leistungen. Da ist noch nicht einmal Platz für Steuern. Im ersten Schritt streichen von drei Nullen bei den Vermögen und Schulden.
      Dazu würde gehören, Verbot aller geheimen Organisationen, Bestrafung von Kriegshetze. Aber so einfach werden die Sklavenhalter, die schon seit tausenden Jahren ihre Spiele treiben, nicht abtreten.
      Es kommt ihnen auf die Opferung von immer mehr Menschen an.

  3. Alemania Colonia taugt nur noch als unsinkbarer Flugzeugträger der ca.713 besitzenden Auslandsbasen unterhaltenden finanziell, moralisch heruntergekommenen USA. Nach einem realistischen Kassensturz stellt sich wie ein Herr Wulf in einem Anfall von Skrupel und gesunden Menschenverstand erwähnte ,die Frage: Wer rettet die Retter? Frau Merkel ist der lebende Beweis, das auch akademisch gebildete Menschen enormen Schaden in der Politik anrichten. Weil Sie über die nötige Intelligenz verfügt Zusammenhänge und Hintergründe zu analysieren , gehe ich von hochverräterischen Vorsatz aus und kann und will ihr nicht verzeihen. Auch ihr gelegentlich leicht preußisch forscher Pseudogegner Herr Steinbrück ist ein geprüfte Goldmann Sachs Kandidat.

  4. Weder Frau Merkel noch Herr Steinbrück werden die Zocker stoppen ,weil sie von den Zockern ausgesucht wurden. Ihre Aufgabe wird sein, das letzte,, Tafelsilber „zu verscherbeln und Deutschland für Monsantos ,Chemisch kontaminierende Nahrungsmittelindustrie und Fracking vorzubereiten. Ungebremste problematische Zuwanderung und damit zu erwartende Konflikte die zur Balkanisierung siehe Kosovo oder noch schlimmer zur Islamisierung führen werden. Hoheitliche staatliche Aufgaben werden über Privatisierung immer mehr zurück gefahren. Über höhere Preise und Steuern verkommt der Staat zum Zinseszinseintreiber , während Schulden mit Schulden bezahlt werden. USrael befiehl, Dank Fußball, Schlager ,Bier Goldmann Sachs wir folgen Dir.

  5. Einfach mal selbst nachsehen
    Das Besatzungsgesetz gilt:

    http://www.buzer.de/gesetz/7963/index.htm

    Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts (BRBG)
    k.a.Abk.; Artikel 4 G. v. 23.11.2007 BGBl. I S. 2614 (Nr. 59); Geltung ab 30.11.2007
    FNA: 104-5; 1 Staats- und Verfassungsrecht 10 Verfassungsrecht 104 Aufhebung von Besatzungsrecht
    4 Änderungen durch das BRBG | Entwurf / Begründung des
    § 3 Folgen der Aufhebung

    Alle Beschränkungen des Besetzungsrechtes wurden aufgehoben, bis auf Arbeitsrecht.

  6. Achso.“Zigeunertsunamie“….“USrael“…heute war einer bei der FAZ,der hetztz immer gegen den „Islahm“…und immer in diesem Zusammenhang die AfD….Unter einer wirklich besseren Welt würde ich verstehen,dass die mazedonische Regierung mal mehr als einen Wasserhahn pro Strassenzug für die Roma zur Verfügung stellt.Dass in Ungarn die Pogrome aufhören und die Kinder auch bei 37°C Wärme noch Wasser bekommen.und nicht als erste verdursten dürfen weil sie Roma-Kinder sind und Wasser ist teuer ne? Das geht durch die Presse,keinen jucktseiner sagt was.Die Deutschen kehren nicht vor der eigenen Haustür.Nie.Selbstmitleid literweise,man denkt wieder deutsch und schuld s9nd die anderen…Sarrazin hat recht.Aber daran sind die Türken nicht…

  7. …schuld.Frau Ger hat recht.Ich bin keine Linke,ich finde diese weichgespülte,rückwärtsgewandte Einwandererpolitik auch nicht okay.Aber wir hätten keine „Zigeunertsunamies“ (was für ein wi-der-li-ches Wort!) wenn man dafür sorgen würde,dass es den Romas zB in Mazedonien besser geht.Die möchten nämlich arbeiten und lieben ihre Rattenlöcher nicht wirklich.Keiner lässt sie.Ich hab G.Westerwelle deshalb angeschrieben.Nein Leute,das ist keine Alternative.
    Für niemanden und wohin DAS führt wissen wir alle.

    • Sorry, aber das Wort „Tsunami“, welches sie offenbar verstört hat, war noch das niedlichste , was ich auf Lager hatte .
      Wo leben sie eigentlich ? Wir können doch hier nicht die ganze Welt durchfüttern !
      Die Leute können weder lesen noch schreiben …
      Ich fand es auch sehr witzig , dass Sie sich bei der Bundesregierung beschwert haben !!
      Warum haben sie nicht gleich an den Osterhasen oder an den Weihnachtsmann geschrieben ?
      Hier ist die Adresse:
      An den Weihnachtsmann
      87456 Rovaniemi
      Waldweg 9
      Finnland

  8. Will irgendwer wissen woher ich das habe?
    Die Meldung über abgedrehte Wasserleitungen in ungarischen Romagettos während der Hitzewelle war bei Google-News.
    Und die Dokunentation über „Kikili“ oder so ähnlich-das mazedonische Roma-Getto – war, glaube ich, von Spiegel-TV und müsste unter deren Dossiers noch bei Youtube zufinden sein.Da habe ich den Film gesehen und mich an die Bundesregierung gewandt.Ich war völlig fertig.