in D/A/CH

Seit Anbeginn seiner Kanzlerschaft in Österreich haben sich viele gefragt, wer Sebastian Kurz eigentlich ist und auf wessen Seite er steht bzw. von wem er gelenkt wird. Aufschluss darüber, wer der jüngste Bundeskanzler in der Geschichte Österreichs ist und weshalb er nach seinem Sturz wieder an die Macht kommen konnte, könnte seine Mitgliedschaft im European Council of Foreign Relations (ECFR) geben (https://www.ecfr.eu/council/members).  Denn dieser „Klub“ wird von George Soros finanziert. Wie lange sich George Soros jedoch noch halten kann, ist fraglich, denn es ist damit zu rechnen, dass in den USA Klage gegen den „Philanthropen“ wegen Hochverrats erhoben werden wird.

Kurz diktiert seinem Volk…

In welchem Sinne Kurz handelt, zeigt sich dieser Tage immer deutlicher, wo Leute wie Bill Gates und Mainstream-Medien ganz unverhohlen eine Weltregierung und Massenimpfungen- und chippen fordern. Vor wenigen Tagen sagte Kurz, dass er den Österreichern die Reisefreiheit so lange vorenthalten wolle, bis es eine Impfung gegen das Corona-Virus gebe. FPÖ und NEOs sorgen sich nun um die Reisefreiheit für Österreicher, denn Kurz sagte, dass es bis zur Entwicklung einer Impfung oder einer Therapie gegen das Corona-Virus „die Reisefreiheit, wie wir sie gekannt haben, nicht geben“ werde.

FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl zeigte sich angesichts der Äußerungen von Kurz besorgt. Die Aussagen des Bundeskanzlers erinnerten an eine „DDR-Geisteshaltung“, die man in Europa längst für überwunden glaubte, so Kickl. Nur wenig später legte Bundeskanzler Kurz nach.

Er sagte Journalisten am Samstag, dass er auf „Tracking und Containment setzen“ wolle. Tracking sei eine wichtige Basis. Weil zwei Millionen Österreicherinnen und Österreicher kein Smartphone besitzen, werde laut Kurz an Schlüsselanhängern mit derselben Funktionalität gearbeitet. Alle österreichischen Bürger sollen damit jederzeit überallhin digital verfolgt werden können. Wir beschreiben die Auswirkungen dieser Totalüberwachung auch für Deutschland hier – einfach klicken. 

Geht es nach Kickl, bewegt sich Österreich mit Riesen Schritten in Richtung Überwachungsstaat. ÖVP-Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka drohte all denjenigen, die nicht die vom Roten Kreuz programmierte „Kontakt-App“ verwenden wollen, mit einem Hausarrest. Zudem solle die Polizei überprüfen, ob sich im privaten Bereich mehr als fünf Personen treffen. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl bezeichnete die Vorhaben der Regierung als „widerwärtige und schäbige Einschüchterung der Bürger mit Todessszenarien“. Kurz wolle die Bevölkerung mit dem permanenten Schüren von Todesangst für totalitäre Maßnahmen gefügig machen. Die Pläne würden an das Verbrechensregime des 20. Jahrhunderts erinnern.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das, was mit den alten, einfachen Handys als „Notfall-Telefon für unterwegs“ einmal begann, hat nun Auswüchse angenommen, an die ich damals nicht gedacht hätten.
    Mit den kurz darauf erschienenen „Smartphones“ haben wir uns dann eine Taschen-Wanze andrehen lassen, die uns rund um die Uhr mit GPS, Mikrofon und Kamera ausspäht, ganz egal, ob wir das Ding ausschalten oder die Karte entfernen. Selbst da greift eine „getaktete Verfolgung!

    • wie wäre es denn, wenn alle ihr Handy zuhause lassen würden und es wirklich nur auf längeren Fahrten mitnehmen würden?
      Wenn wir uns wieder Auge in Auge unterhalten würden, könnte keiner mehr spähen und uns bedrohen.

    • Ich habe nur ein ganz normales Handy, das ich nur im Notfall benutze. Das letzte Mal habe ich es im Juni 2018 benutzt. Ich war schon immer gegen dieses Zeugs…

  2. Das Problem sind nicht die Handys, und der krankhafte Kontrollwahn verunsicherter „Eliten“.

    Das Problem sind Leute wie Soros und deren Liebediener wie z. B. Kurz in Österreich.

    Sich solcher, Leute zu entledigen, sie durch Leute zu ersetzen, die nicht „empfänglich“ sind und die sich weigern, gegen die eigene Bevölkerung zu arbeiten, nur damit einige Durchgeknallte ihre bereits übervollen Taschen noch voller machen können, das ist die Herausforderung.

    Hätte ich zu entscheiden, hätte Interpol jede Menge Arbeit; ein paar Kopfjäger wären auch unterwegs. Aufrechte Juristen würden den Weg frei machen, das ergaunerte Vermögen zugunsten des Staats einzuziehen und – zumindest die deutschen Tunichtguts – nach einem Prozess auf Hartz IV zu setzen.

  3. Um es bescheiden auszudrücken von Smartphones verstehe ich einiges. Das ist erst der Anfang Bernadette – Mittlerweile sind ganz andere Tools schon in der Beta Phase und kommen noch auf uns zu.
    Man kann mittlerweile durch die Tonation der Stimme spezifische Krankheiten, Gemütszustand und vieles mehr analysieren und diese Daten werden entsprechend verwertet.
    Aber vergessen wir das Thema –
    Die Eliten wie George Soros, Bill Gates usw. wollen wohl den K.I. Fortschritt bis zu der „Matrix“ umsetzen.
    In China gibt es aktuell schon ähnliche Strukturen.
    Leider können wir nichts dagegen tun – Revolution ist unwahrscheinlich.
    Abwarten und Tee trinken – es kommen spannende Zeiten !
    Bleibt wachsam ..

  4. guten tag, es ist falsch zu sagen, dass man nichts dagegen tun kann.

    die leute sitzen doch selbst täglich mit dem tel rum und alle schauen da rein. wie kann man da sagen man kann nichts dagegen machen.

    wenn alle die handys wegschmeissen ist es gut. wenn keiner einen chip mitnimmt ist es gut

    aber die ideoten sind ja noch geil darauf auch den kühlscharnk und die haustür oder das auto mit dem telefon zu steuern

    das ist die wahre krankheit die dummheit der menschen die wie schafe reagieren….sorry nein…schafe habe noch mehr im kopf den die schützen sich wenigsten untereinander, was die deppen von menschen nicht machen.. eben gut geschrieben…..kan man nicht machen sehen wir mal zu …wird spannend…ich kenne mich da aus….geil…

  5. Ich bewundere deine Intelligenz „df“.
    Dann sei ein Vorbild für uns alle als Schaaf – Eine einsame Insel ohne Telefon und jegliche Infrastruktur ist die brillante Lösung, das ich darauf nicht gekommen bin.
    Es wird spannend weitere Beiträge von dir zu lesen, da können wir alle sehr viel lernen. – Nicht wahr, „Bärchen“ er kennt sich aus in der grossen weiten Welt..

    • Ich stimme „df“ insofern zu, als nicht nur die Sorosse und deren Liebediener verantwortlich sind, sondern gerade auch die Menschen, die den ganzen Schwindel und die Selbstversklavung unkritisch mitmachen.

      Wir haben es hier mit einem wirklich demokratischen Phänomen zu tun – sowohl was das mehrheitliche Mitmachen betrifft, als auch was die Versklavung betrifft. Historisch betrachtet, war die antike Form der Demokratie eine Sklavenwirtschaft. Es waren die Sklaven und Halbversklavten, die die antike Demokratie ermöglicht haben!

Webmentions

  • Soros-Bundeskanzler will Totalüberwachung in Österreich – Die Welt 8. April 2020

    […] Source link […]