in D/A/CH

Deutschland in der Krise. Kein ungewohnter Zustand und doch ist längst nicht jedem bewusst, worum es eigentlich geht. Nicht ganz Unschuld an der Unwissenheit ist die gestiftete Verwirrung in weiten Bevölkerungsteilen darüber, was denn der Verursacher der Krise sei. Nun ist es aber nicht so einfach, dass man sich einen Sündenbock aussuchen kann und ihn für alles verantwortlich macht, was aktuell schief läuft. Dies missachten jedoch viele.

Auf Facebook heißt es dieser Tage in den Kommentaren wieder: „Wir wollen einfache Lösungen für einfache Leute“. „Einfach“ bedeutet in dem Fall: Wenig Hintergrundinformation, wenig Rücksicht auf Zusammenhänge oder historische Ursachen und stattdessen leicht verständliche, klar identifizierte Gefahren fokussieren. Das hat in der Praxis katastrophale Auswirkungen auf die Gesellschaft. Ein Faktor, der hier zu berücksichtigen ist und den auch Leute manchmal unbewusst ausklammern, die es sich nicht „einfach“ machen, ist die Synergie aus fruchtendem Populismus – ausgehend von den Initiatoren – auf der einen Seite und völliger Über- und Unterschätzung bestimmter Aspekte – ausgehend von den Adressaten – auf der anderen Seite. Daher ist es mehr als lohnenswert einmal die Gefahren für uns miteinander zu vergleichen. Einiges sollte mehr Aufmerksamkeit bekommen, andere Punkte hingegen müssten relativiert werden.

Ist der Islam ein Problem für Deutschland?

Wollen wir beginnen mit der scheinbar endlosen Diskussion über das Verbot von Moscheen und sonstigen islamischen Einrichtungen in Deutschland. Gruppierungen wie pro NRW werben mit Plakaten auf denen „Moscheeverbotsschilder“ abgebildet sind. Außerdem hört und liest man von den Akteuren der Bewegung, es sei nicht möglich den Islam in diesem Land zu integrieren, der Islam sei eine Religion der Gewalt und nicht zu vereinen mit den westlichen Werten. „ Moscheen schließen. Islam verbieten.“, schreibt Dominik Horst Roeseler auf Facebook – stellvertretender Parteivorsitzender von pro NRW.

Da stellt sich die Frage: Ist der Islam ein Problem für Deutschland? Stellen Moscheen eine Gefahr dar? Was würde ein Verbot verändern?

Klammert man die Dinge aus, die als Reaktion entstehen würden (Aufstände, medialer/gesellschaftlicher Wirbel), so würde sich effektiv nichts ändern. Als man im römischen Reich das Christentum verbat, existierte und wuchs es unbeirrt weiter und wurde schlussendlich Staatsreligion. Wer glaubt ein Islamverbot würde den Islam in Deutschland entfernen, irrt gewaltig. Sicher würden Muslime in Teile ausreisen, aber islamische Bräuche setzen kein spezielles Gebäude zur Ausübung der Religion voraus. Nach dem Vorbild der Christen im römischen Reich würde man sich an diskreteren Orten treffen.

Die Nester, in denen Radikale – darunter der Nachschub für den IS – heranwachsen, sind ohnehin nicht die Moscheen. Der Prozess, der Menschen zu Terroristen macht, kann nicht von einer Religion getragen werden und schon gar nicht an einem bestimmten Ort zentralisiert werden. Vom Lesen des Koran oder dem Besuch einer Moschee allein wird man kein Terrorist – belegt wird dies durch den Fakt, dass der große Teil der Muslime keine Terroristen sind. Da muss also etwas anderes dahinterstecken.

Die Menschen die reihenweise junge Männer radikalisieren, pflegen dafür eigene Methoden, welche mit orthodoxem Islam wenig gemein haben. Wer sich genauer für den Prozess der Radikalisierung interessiert, findet hierzu reichlich Beiträge in Foren und Literatur – unter anderem auch mit Informationen von Aussteigern.

Diese „Ausbilder“ können auch weiterhin ihre Ziele verfolgen, wenn der Islam verboten ist und Moscheen geschlossen bleiben. Es ist sogar gut möglich, dass durch das Verbot eine höhere Gewaltbereitschaft bei jungen, radikalen Muslimen entsteht, die den „Ausbildern“ in die Hände spielt. Nicht der Islam selbst oder Moscheen sind das Problem: Eine Religion und ein Gebäude sind nicht handlungsfähig und können niemanden auffordern einen Terroranschlag auszuführen. Menschen dagegen schon. Verfolgen wir doch mit den Mitteln des Rechtsstaats besser die Initiatoren und Akteure und kümmern uns um die Jugendlichen, die abdriften und in falsche Kreise geraten, bevor jene es tun. Man sollte die Ursache des Problems attackieren und sich nicht der Diffamierung von Religionen und Gebäuden hingeben. Widmen wir uns den echten Problemen!

Einzug rechtspopulistischer Parteien in den Bundestag greifbarer denn je

Im gleichen Atemzug sollten wir zu einem der elementarsten der echten Probleme kommen: Die Verschleierung. Aber damit ist nicht das Kopftuch gemeint, sondern der zunehmend fruchtende Populismus, der für weitreichende Verblendung sorgt – die Probleme werden verschleiert und stattdessen werden Parolen verbreitet, die zwar reißerisch, einfach und eingängig sind, aber nicht den Kern erfassen. Bei der oben beschriebenen Thematik ist es wesentlich einfacher den Islam per se zu verteufeln und ein Moscheenverbot zu bewerben als komplexe Vorgänge und Strukturen an den Pranger zu stellen, die tatsächlich die Gefahr ausmachen. Da es sich viele Menschen einfach machen wollen, findet dieses Vorgehen großen Zulauf – gerade jetzt im Moment. Viele Parteien und Bewegungen profitieren davon und füllen eine wachsende Lücke in der politischen Landschaft. Schon lange war ein Einzug rechtspopulistischer Parteien in den Bundestag nicht so greifbar wie in der heutigen Zeit – das bestätigen nicht nur Umfragen.

Ist es nun effektiv, derartige politische Gesinnungen zu verbieten und das Parteienspektrum „rechts außen“ von Wahlen auszuschließen?

Nein. Das löst keine Probleme. Wenn auch die Analogie alles andere als stimmig und lupenrein ist, so ist mit dem Verbot auch hier keinem geholfen. Verbote lösen nämlich keine Probleme. Nur weil jemand nationalistische Tendenzen aufweist und rechtsextrem wählt, zündet er kein Flüchtlingsheim an. Man sollte die Ursache des Problems attackieren und sich nicht Parteiverboten hingeben. Widmen wir uns den echten Problemen!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

57 Kommentare

  1. Und hier, meine Damen und Herren, sehen Sie Menschen, die mit dem GG argumentieren, während sie gegen das GG verstoßen. :)
    Art. 5 GG (Meinungsfreiheit) bedeutet nicht, dass Art. 1 GG (Menschenwürde) oder Art. 4 GG (Religionsfreiheit) ignoriert werden darf.
    Zwischen „Meinung“ und „Hetze“ gibt es einen Unterschied.
    Xenophobe Vollidioten.
    Aber Rassist und xenophob zu sein, setzt ja schon ein gewisses Nichtvorhandensein an Intelligenz voraus.
    Bitte alle Rassisten und Rechte abschieben! :)

    Und was „Mut“ damit zu tun haben soll, gegen Hilfebedürftige und Abgemagerte zu demonstrieren, ist mir auch ein Rätsel.

  2. Der Artikel lässt außer Acht, dass es nicht die Mehrheit ist, die in der Praxis das politische Handeln bestimmt, sondern eine radikale Minderheit. Mit Sicherheit geht von der Mehrzahl der bei uns lebenden Muslime keine unmittelbare Gefahr für die einheimische Bevölkerung aus, doch ihr rasch wachsender Anteil an der Gesamtbevölkerung bietet Extremisten ein Umfeld, in dem sie sich ungestört betätigen können. Ein Zugriff und Ermittlungen inmitten des muslimischen Lebensmilieus ist nahezu unmöglich. Bei weiter sich verändernden Proportionen in der Gesamtbevölkerung bestimmen über kurz oder lang die Radikalen das Handeln und die bis dahin friedfertige Mehrheit wird unter Druck gesetzt und muss ihre neutrale Position aufgeben.

    • Ich dachte, dass ich gerade diesen Punkte klar hervorgehoben habe. Wir haben auf beiden Seiten – radikaler Islamismus und rechtsextreme Fremdenfeindlichkeit – eine Minderheit, die ich hier auf islamistischer Seite „Ausbilder“ nenne. Um Mehrheiten gehts in diesem Artikel nur sekundär. In die Diskussion um die islamistische Ideologie möchte ich nicht einsteigen, dennoch danke ich für den anregenden und ausführlichen Kommentar. So viel sei gesagt: Ich habe eine andere Wahrnehmung bzgl. des Punktes über die totalitären Züge.

      • Tobias,
        in die Diskussion über die Idelogie des Islams möchtest du nicht einsteigen, rufst aber etwas altklug dazu auf, dass „wir“ uns doch den „echten“ Problemen widmen sollen.
        Du siehst wohl ein, dass dies ein Widerspruch ist, der dich recht unglaubwürdig rüberkommen lässt.
        Was machen wir jetzt mit der Ideologie des Islams, die ja wohl eine der größten Probleme und Hauptursache für diverse rechte Aktionen ist !?

        PS. Technisch ist der Artikel sehr gut verfasst !

        • Vielen Dank für das erneute Lob! :)

          Ich hab mich wohl falsch ausgedrückt… Ich möchte GRUNDSÄTZLICH zu dieser Diskussion aufrufen und mich an der Diskussion beteiligen, aber im AUGENBLICK möchte ich noch nicht näher darauf eingehen, da der vorliegende Artikel sehr allgemein von „echten Gefahren“ handelt und ich einem meiner nächsten Artikel vorgreifen würde. Gewissermaßen freut es mich, hier schon solche Kommentare zu lesen, da ich so den Artikel, der in die Richtung geht, auf das Publikum hier abstimmen kann.

          Ich bitte das Missverständnis zu entschuldigen. Der Artikel zu diesem Themenkomplex ist in Arbeit! ;)

          • Artikel auf das Publikum abstimmen?
            Ich weiß nicht, ob das der Sinn des Schreibens ist!

            Oder war das jetzt auch nur „falsch ausgedrückt“?

          • @Sven Ich merke, ich sollte daran arbeiten, mich pointierter auszudrücken. ;)
            Bei der Formulierung habe ich auch einen Moment gezögert, als ich sie schrieb.
            In anderen Worten: Ich möchte in genanntem Artikel präziser auf Diksussionspunkte eingehen, die die Leser hier interessieren. Ich werde sicher nicht meine Meinung ändern, damit es den Lesern hier gefällt und ich mehr positive Kommentare kriege. Schade, wenn es so rübergekommen ist. Selbstverständlich meine ich mit „abstimmen“ die Gewichtung der Ausführung zu bestimmten Unterthemen anzupassen.

      • Erkläre mir mal das Wort rechtsradikal oder Populismus?
        Da sie noch Schüler sind und die Schulbildung in diesen Lande mehr Propaganda ist als Geschichte etc. sehe ich Ihnen das das nach. Sie haben seit Kindheit nichts anderes gehört da brauch man sich auch über Ihren Artikel nicht zu wundern. Wie gesagt ein ziemlicher Mainstream Abklatsch und voll am Thema vorbei.
        Das Problem sind nicht die Auswanderer oder die Patrioten das Problem sind die Politclowns in Berlin und ihr Stadthalter System. Und lassen sie ihr Totschlag Argument rechts oder links etc das lenkt nur von den eigentlichen Verursachern ab. Sie müssen noch viel lernen.

        • Ich danke Ihnen, aber ich fürchte, Sie unterschätzen mich ;)
          Rechtsradikal: Ein komplizierter Begriff, der abhängig von der „Mitte der Gesellschaft“ ist. Wenn die „Mitte“ eher liberal und demokratisch eingestellt ist, ist „rechts“ eher nationalistisch oder sogar faschistisch bis antidemokratisch. Und die Endung „radikal“ ist selbsterklärend wie ich finde. So definiert sich mein Begriff von „rechtsradikal“ in Deutschland.

          Populismus: Einseitige Kürzung von Inhalten und Zusammenhängen, um Dinge vereinfacht darzustellen. In der Regel werden in diesem Zusammenhang auch Argumente missachtet, die nicht für die eigene Position sprechen.

          Komisch, sie umschreiben gewissermaßen meinen Standpunkt und behaupten, ich würde das…

          • Und sie denken das wir in einer Demokratie leben? Lach
            Was ist überhaupt Demokratie?
            Verblödung der Massen? Ein Kampfbegriff um Kriege und andere Schweinereien zu rechtfertigen? Eine Form
            wo man die Massen gut lenken kann? Fragen über Fragen
            Ist etwa das Geseier unserer Einheitspartei über Europa die Nato etc. kein Populismus? Sie haben auch einen großen Denkfehler im Programm was ihn in der Schule anerzogen wurde. Nationalistisch+Patriot= Rechtsradikal oder Nazis etc.
            Nach ihrer Definition sind dann alle Amis Faschisten

          • @Arax
            Ich denke, wir leben in einer ausgehebelten Mehrheitsdiktatur (=Minderheitsdiktatur). Sie halten mich offenbar für einen apolitischen, naiven Jugendlichen. Da muss ich sie enttäuschen. Ich finde es bisschen vorschnell, mich einfach so in eine Schublade zu stecken, die mir nicht gerecht wird.

          • Sie sollten den Begriff Faschismus nochmal überdenken. Faschismus (der Bund) hat erstmal wenig mit Rechts zu tun. Es handelt sich immer um eine strikte Ausgrenzung von anderen Bevölkerungsteilen um eigenen Vorteile zu erlangen. Betrachten Sie z.B. die Hartz- Gesetzgebung, die von der angeblichen Mitte begeistert mitgetragen wird/ wurde, obwohl es ihre eigenes Fundament ebenfalls angreift.
            Das bedeutet das Faschismus ebenfalls Links sein kann.
            Im Übrigen ist Xenophobie nicht an einer politischen Strömung gebunden. Diese fehlerhaften, undifferenzierten Zuschreibungen schaden der Diskussion.
            Aber den Begriff der Polemik haben Sie ja bereits aufgegriffen.

          • Nun Herr Tkotz, Ihre Darstellungen verkörpern trefflich das Grundproblem des aktuell inflationär grassierenden Populismus. Ich spreche hier von Äußerungen, die Menschen, welche ihre Grundrechte ausüben, als Populisten lächerlich machen sollen oder gar als Nazis verleumden. Was ist Der Fehler: Sie erheben Ihre Privatmeinung zu einer Definition und nutzen diese dann um andere zu belehren. Wer sich nicht beugt, wird weiter bearbeitet oder als unbelehrbar abgeschrieben.

        • (Fortsetzung) – Ich sehe nämlich auch nicht das Problem bei der Masse der Einwanderer oder der Masse der Patrioten (ich spreche aber von Leuten, die schon extremer sind), sondern bei der Minderheit mit Macht und Einfluss. In meinem Beispiel konkretisiere ich das; ich rede von den verlängerten IS-Armen im Land und von den Radikalsten unter den Radikalen (auch in der nationalistischen Ecke).

          Überträgt man das auf das Modell Deutschland, sind die radikalsten Etatisten die, die an der Spitze stehen, als Staat handeln und die Bevölkerung aushebeln (=Regierung). Ich habe diese zwar nicht explizit erwähnt, aber ich schließe sie nicht aus, nehme sie vor allem nicht in Schutz, sehe sie aber im „Kosmos Moscheeverbot“ nicht in einer Hauptrolle.

  3. (Fortsetzung) – Hinzu kommt, dass Islam „Unterwerfung“ beutet und Nicht-Gläubige als minderwertig bzw. unrein postuliert. Damit handelt es sich nicht nur um eine Glaubensvorstellung, sondern auch um eine Ideologie mit totalitären Zügen. Ich möchte in keinem Umfeld leben, in dem diese Ideologie an Bedeutung gewinnt. Glaubensabtrünnigen droht im Islam (nicht nur bei Islamisten) der Tod. Tausende von ihnen müssen sich bei uns mit falscher Identität und unter Polizeischutz verstecken. Als Christ bin ich nicht bereit, mich in dem Staat, in dem ich lebe, als rechtlich zweitrangiger Bürger deklassieren zu lassen. Wenn demokartische Mittel nicht mehr funktionieren, dann werden andere Mittel des Widerstandes legitim.

  4. DEUTSCHE SOGENANNTE POLITIKER REGEN SICH ZUR ZEIT ÜBER POLEN AUF , SAGEN ABER NICHT DAS ES IN BRiD AUCH NUR EINEN PRESSEBREI GIBT ! WAS FÜR EINE HEUCHELEI !

  5. Ein Islamverbot ist ein völlig verblendeter Populismus, genauso wie das Gegenteil. Der Autor führt die Diskussion wie selbstverständlich in die politisch korrekte Sackgasse, indem er Vatikan und Israeliten ausblendet und sich das in der Form natürlich nicht durchsetzen ließe. Das sind Kneipen-Argumente.

    Wer nicht in der Lage ist, das Ganze zu überblicken, sollte besser schweigen.

    • Obwohl Sie mich offenbar für inkompetent halten, haben Sie doch ganz gut verstanden worauf ich hinaus möchte. Besonders, weil Sie Vatikan und Israeliten ansprechen, zeigt, dass Sie weiterdenken.

      Schade, dass Sie meine Ausführungen als „Kneipen-Argumente“ darstellen, anstatt zu begreifen, dass in einem Artikel von der Länge nur ein Teilaspekt behandelt werden kann. Ich gebe nur Denkanstöße, die Sie zwar aufgreifen, aber mir im selben Atemzug absprechen, mir darüber im Klaren zu sein.

      Ich fürchte wir haben selbsternannte Psychoanalytiker in den Kommentaren, die meinen, mich nach 900 Wörtern bestens zu kennen.

      Dass man den Lesern auch alles vorkauen muss. Wenn man in 900 Wörtern nicht die Welt erklärt, ist man unfähig, ich…

  6. Bundesrepublik Deutschland

    Resolution 335 (22. Juni 1973)

    Die Bundesrepublik Deutschland und die DDR wurden am 18. September 1973 zwei selbstständige Mitglieder der Vereinten Nationen. Mit dem Wirksamwerden des Beitritts der DDR am 3. Oktober 1990, der die Staatlichkeit der Bundesrepublik rechtlich unberührt ließ, wandelten sich die Länder der DDR in Länder der Bundesrepublik Deutschland; diese wurde (mit ganz Berlin) VOLL SOUVERÄN und bildet nunmehr das vereinte Deutschland.

    – Das Internet ist ein Stammtisch mit V-Leuten und dumpfbackenen Zuträgern im Vollrausch. Und sowas will Politik machen?

    • Ich glaube sie sind im Vollrausch. Weder die DDR noch die BRD waren oder souverän. Was manche Leute für einen Mist nachplappern das haben sie wahrscheinlich aus den Frühstücksfernsehen. Erstens ist die BRD nur eine Verwaltung und kein Staat in dem Sinne. Die Verwaltung BRD kann viel beschließen oder Gesetze
      verabschieden sie haben keine Gültigkeit nach dem Völkerrecht. Die BRD ist kein Rechtsnachfolger des deutschen Reiches sondern übt über einen Teil die Verwaltung aus wegen Handlungsunfähigkeit. Also lassen sie ihre Märchen stecken von wegen Souverän etc.

  7. Ein Problem im Islam den Sie hier nicht ansprechen, ist die Uma. Diese „Religion“ übt einen sehr großen sozialen Druck auf ihre Angehörigen aus. Da diese Uma aber komplett geschlossen ist, hat die Gastgesellschaft keinerlei Einflussmöglichkeiten.
    Sie sollten sich mal mit jüngeren Musliminnen unterhalten wie stark die Beeinflussung des sozialen Umfelds für ihre Lebensgestaltung ist.
    Wenn Sie Bilder von Stadtteile aus den 90iger Jahren mit dem heutigen Ist- Zustand vergleichen, wird ihnen die Steigerung bei den Kopftüchern auffallen.
    Mit ihrer Aussage, dass es keine Rolle spielt ob es eine Moschee gibt oder nicht haben Sie recht.

    Die Ideologie Islam grenzt sich strikt von allen anderen Gesellschaftsströmungen einfach ab.

  8. Nun müsste man, wenn man ehrlich ist, auch die Frage stellen ob den der Islam faschistisch ist.
    Und wie stark die „Xenophobie/ Nichtgläubigenfeindlichkeit“ im Islam ist.
    Das Problem wird sein, das wir hier keine Erkenntnisse gewinnen werden, da die Uma für Nichtmuslime eine Black Box ist und bleiben wird.

    Wenn man unsere Demokratie und unsere Verfassung ernst nehmen würde, müsste der Islam als Verfassungsfeindliche „Ideologie“ verboten und verfolgt werden.

    Falls Ihnen meine Argumentation als fehlerhaft erscheint, können Sie mir sicherlich einen Staat auf der Erde nennen in der der Islam Staatsreligion ist, der aber eine ähnliche demokratische Verfassung besitzt wie die Bundesrepublik.

  9. Die sagen immer Nazis zu uns! Dann sind wir eben Nazis!

    Geistige Müll!

    Wenn selbst bei den NSU-Tötungsdelikten V-Leute involviert waren, dann sollte sich auch das simpelste Gemüt ausrechnen können, daß die Bundesregierung das Netz nicht aus Jux und Tollerei aus dem Boden gestampft hat und der Verfassungsschutz selber Foren und Blogs mit Falschinformationen betreibt. Die lassen sich kinderleicht herzustellen und zentral steuern. BRD GmbH, keine Verfassung, nicht souverän, EUDSSR, Orwell-Staat – geht alles in die selber Richtung und fördert die Unmündigkeit – dann kann man ja nicht dagegentun? Das hat über Nacht das ganze Netz infiltriert! Und jeder Blödmann wiederholt das mit einer Beharrlichkeit, daß es einem übel wird!…

    • Tatsachenresistenz ist eine Krankheit!

      Ein konzertierte Aktion mit 100 V-Leuten kann das Netz in jede gewünschte Richtung schieben. Der deutsche Untertan ist obrigkeitshörig und was eine Website sagt, das glaubt er ungesehen. Von da springen die Flöhe über auf die anderen Seiten der B-Presse! Selber fordern sie von der A-Presse, sich untereinander zu kritisieren, sind aber zu dumm, die eigene Gleichschaltung zu erkennen! Soll ich die Seiten nennen, auf welchen die „Infos“ zuerst erschienen sind? Kopp, contra-magazin, geolitico, ..? – Islamismus? Verschwörungstheorien, so ballaststoffarm wie Weißbrot? Das Netz ist die totalste Verblödungsmaschine aller Zeiten! Lügen-Presse? Und dahinter stecken auch noch Journalisten! Günter Lachmann,…

      • .. , der Betreiber von Geolitico ist Chefreporter bei Axel Springer! Der darf für Höcke und die AfD werben? Das schadet ihm nichts? Ulfkotte, Journalist! Wiesnewski, Journalist! Markus Gärtner, Journalist!

        Ein konzertierte Aktion mit 100 V-Leuten kann das Netz in jede gewünschte Richtung lenken.
        Der deutsche Untertan ist obrigkeitshörig und was eine Website sagt, das glaubt er ungesehen. Von da springen die Flöhe über auf die anderen Seiten der B-Presse! Selber fordern sie von der A-Presse, sich untereinander zu kritisieren, sind aber zu dumm, die eigene Gleichschaltung zu erkennen! Soll ich die Seiten nennen, auf welchen die „Infos“ zuerst erschienen sind? Kopp, contra-magazin, geolitico, ..? – Islamismus? Verschwörungstheorien, so…

        • .. ballaststoffarm wie Weißbrot? Das Netz ist die totalste Verblödungsmaschine aller Zeiten! Und dahinter stecken auch noch Journalisten!

          Die B-Seiten sind als Auffangbecken gedacht für den geistigen Abbraum! Ja, wir sind Nazis!

          • Okay ….hope, fangen wir doch an der Basis an, mir scheint, für eine weitere Diskussion müssen einige Definitionen für alle Beteiligten geklärt werden. Die Definition des Europaparlamentes zur Souveränität lautet :
            „Ein Staat ist souverän (im herkömmlichen Sinn) – die Klammer steht so im Text, warum ? – wenn er völlig unabhängig von anderen Mächten über die höchste Entscheidungs- u. Herrschaftsgewalt in seinem Territorium verfügt. Dazu gehört das Recht, die Gesellschafts- u. Staatsordnung, das Verfassungs- u. Rechtssystem frei u. unabhängig zu gestalten und die Richtlinien der Innen- u. Außenpolitik selbst zu bestimmen. In der Demokratie wird Staatsgewalt im Innern durch die Volkssouveränität (Zustimmung zur Verfassung. Wahl der

          • …Legislative) legitimiert u. begrenzt.
            Nach außen schließt Souveränität jede Fremdherrschaft u. jede Einmischung in innere Angelegenheiten aus. Im heutigen Völkerrecht wird staat Souveränität der Begriff Völkerrechtssubjekt verwendet, weil viele völkerrechtlich geregelten Beziehungen zwischen Staaten deren Souveränität einschränken.“
            Hier gibt es noch ein Zusatzthema: Die Bedeutung der Souveränität für Nationalstaaten – mal googlen !

            So, ich denke, hierauf kann man aufbauen – auf Los geht’s Los …..

            1. Frage: wenn unser GG eine Verfassung ist, warum heißt sie dann nicht so ?
            2. Warum behaupten Gisy, Schäuble u.a. die BRD wäre nicht souverän ?
            3. Wieso befinden sich in der BRD US-Basen deren Hoheitsgebiet amerikanisch ist ?

    • Weißt du überhaupt was das Wort Verfassung bedeutet?
      Wir haben ein Grundgesetz aber keine Verfassung!!
      Setzen sechs !!
      Es ist schon bemerkenswert wo sich überall die Staatsschreiber tummeln.

  10. Sorry, aber wir sind hier nicht im alten Rom. Aber wenn wir so weiterhin machen kommen wir dahin! Dann herrschen hier archaische Moslems!
    Wehrt euch bevor es zu spät ist.
    Verbot von Moscheen und Islam in Deutschland!
    Eure Kindeskinder werden euch sonst verfluchen.

  11. Was ich der NEOPresse doch mal nahelegen würde, daß sie nicht von Autor zu Autor hüpft und damit Pluralität vortäuscht, wo Verwirrung drinnen ist.

    Die Autoren fallen mit ihren Argumenten immer zurück auf Null und das ist keine Vorausetzung für echte Entwicklung. Die Autoren sind keine Übermenschen, die die Weisheit mit der Schöpfkelle gefressen haben, die sollten sich mit den Nutzern weiterenticklen und Sachverhalte anerkennen, sonst bleiben sie in ihren Phantasien hängen.

    Wenn sich etwas überlebt hat oder eine bedrohende Gefahr darstellt, dann muß das eben weg!

    • Stimme dir voll und ganz zu !
      Wir fangen nahezu mit jedem Autor bei jedem Thema bei Null an ! Eine unglaubliche Zeitverschwendung mit ebenso Null Aussicht auf Entwicklung !!!
      Das läuft hier schon seit Monaten so – aber warum sollten die Autoren oder der Verlag auch eine Entwicklung wollen, ohne ist doch viel lukrativer !
      Bloß nicht irgendwo ankommen, dann wär‘ ja Schluß !

  12. Nee, tut mir leid ! Sind ja teilweise gute Denkanstöße doch eure Thronkämpfe gehen mir auf den Keks ! Eure Bildung interessiert mich nicht, eher wie ihr damit umgeht. Für mich liegt der wahre Grund in der Wirtschaft und davon lese ich hier herzlich wenig !!!

    • Genau ! Die Thronkämpfe nerven gewaltig und werden auch den Ein oder Andern Gescheiten davon abhalten sich hier einzubringen !!!