in D/A/CH

Schavan, Jörg-Uwe Hahn und natürlich Steinbrück. Bei diesen gestrigen Schlagzeilen ging fast unter, dass sich auch zwei Piraten einmal wieder blamierten. Der schon länger umstrittene Geschäftsführer Johannes Ponader geriet dieses Mal mit dem Berliner Fraktionschef Christopher Lauer aneinander.

Wie sich die Piratenpartei gut ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl weiter selbst demontiert, ist kaum zu ertragen. Eine glorreiche Chance neben der Linken eine zweite Partei in den Bundestag zu bringen, die sich vom etablierten politischen Einheitsbrei absetzt, scheint beinahe schon vertan. Auslöser des gestrigen Streits war eine Meinungsverschiedenheit, die per SMS ausgetragen wurde und welche Ponader veröffentlichte. Der Bundesgeschäftsführer rechtfertigte sein Vorgehen mit einer Drohung Lauers.

Theater auf Kindergartenniveau

Wer sich ein Bild über dieses Theater auf Kindergartenniveau machen möchte, bitte hier klicken. Die Tatsache, dass Ponader nicht einsehen will, dass er der Piratenpartei seit seiner Amtsübernahme mehr als genug geschadet hat. Die platte und unkonkrete Drohung von Lauer sowie die Veröffentlichung: Alles unglaublich peinlich und lächerlich. Viele Piraten und Piratinnen äußerten sich im Laufe des gestrigen Tages frustriert zu diesem Vorfall. Einige von ihnen leisten wirklich gute Arbeit, die im Chaos unprofessioneller und überforderter Personen untergeht.

Nichts zu diesem Thema ließ Marina Weisband verlautbaren. Meiner Meinung nach ist sie die einzige Person, welche die Partei halbwegs einen und in den Bundestag führen könnte. Weisband hat sich aber bereits vor längerer Zeit gegen eine Kandidatur entschieden. Ich bin sicher, viele Piraten haben sie schon versucht umzustimmen, andere werden es noch tun. Die junge Dame aus Münster wird aber wohl kaum ihre Pläne und Einstellung zu diesem Thema ändern. Das ist zwar absolut verständlich, aber mindestens genauso bedauerlich.

Vielleicht auch von Interesse:

Von Büchern, Shitstorms, Häme und zwei Piratinnen

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. „Johannes Ponader sollte endlich zurücktreten“. Warum gerade er? Und warum NUR er? Weil er den Piraten-Flohzirkus nicht mehr bändigen kann? Wer kann das schon?

    Sämtliche Kasperletheater-Darsteller aller Parteien sind inzwischen entbehrlich geworden. Merkt eigentlich irgendwer, dass die Parteien unser Land ruinieren, weil sie vor lauter intrigieren und mauscheln überhaupt keine Zeit mehr haben, sich um die ECHTEN Probleme dieses Landes und Europas zu kümmern. Guttenberg+Shavan haben beschissen. Na und? Gibts nichts wichtigeres?
    Und 71% der Deutschen finden Muttis Politik „gut“. Jawoll! Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.

    Ich hoffe, die Weltwirtschaftskrise kommt nun bald, vielleicht erwachen wir dann aus dem…

    • Warum gerade er zurücktreten sollte? Zum Beispiel wegen seines nicht ernst zu nehmenden Auftretens. Zum Beispiel wegen seiner unsäglichen Hartz4 und Spendengeschichte, zum Beispiel, weil er andauernd mit einem Parteikollegen aneinander gerät (es war in der letzten Woche nicht nur Lauer, sondern auch Schlömer). Reicht das? Auch Schlömer halte ich nicht für eine Idealbesetzung, aber das nur nebenbei.

      Natürlich gibt es Wichtigeres, aber ist Tierschutz unwichtig, nur weil Kinderschutz viel wichtiger ist? Dem Rest stimmte ich zu.

  2. … Wachkoma.

    Ein Tip an den Autor: Es lohnt schon kaum, über das tagtägliche Schmierentheater der großen Parteien zu schreiben. Aber sich sogar noch mit Splitterparteien wie FDP oder Piraten abzugeben, ist doch wohl die reinste Form der Zeitverschwendung.
    Hätten Sie lieber mal zu Alternativen Geldsystemen, Stichwort „Geld ohne Zinsen und Inflation“, oder anderen vielversprechenden Lösungen recherchiert und berichtet, statt sich diesem Big-Brother-Journalismus hinzugeben.

    • Aber dann war es auch Zeitverschwendung, das hier zu lesen. Haben Sie trotzdem getan.

      Das machen andere schon und zwar ganz gut, wie ich finde. Viele haben mit den Piraten einige Hoffnungen verknüpft. Ich weiß nicht, was falsch daran sein soll, darüber zu schreiben, wie diese Partei momentan eine Chance wegwirft.

  3. Die Piraten sind zurzeit eine sozialistisch-liberale Partei. Sie sollten aber eine sozial-liberale Partei sein. Die Piraten befürworten z. B. die Freigabe von Drogen. Es ist gut, dass Piraten, Linke und FDP sich im Niedergang befinden. Bei der Wahl im September werden die Parteien FW und Pro viele Stimmen bekommen. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

  4. Demnächst einfach mal ne Tüte Satzbau & Grammatik & dann isset schon deutlich weniger peinlich. Soviel auch zum „Chaos unprofessioneller und überforderter Personen“ Demnächst dann vielleicht lieber was „über Fußball, Eishockey, Filme und mehr.“

    Facepalm & klugen Ratschlag gibts gratis dazu: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal .. m(

  5. Kein Problem:
    1) Die Tatsache, dass Ponader nicht einsehen will, dass er der Piratenpartei seit seiner Amtsübernahme mehr als genug geschadet hat.
    Grammmatikfehler. Wer andere als unfähig darstellen möchte, sollte wenigstens seinen eigenen Stuss auf die Reihe bekommen, oder?
    2) Hatte ich diesen Bereich bereits in meinem vorherigen Post zitiert. Wenn das Zitat verschwindet und meine Kritik dadurch unkonstruktiv wirkt, würd ich mal im Maschinenraum schaun und mich hier etwas weniger stutenbissig geben.
    3) Konstruktiv, gutes Stichwort – ich reagiere auf tumbes Rumgepolter angemessen. Wie man in den Wald hineinruft und so. Hab den obigen Text der Fairness halber mal kurz auf konstruktive Argumente durchleuchtet. Fehlanzeige.
    Der Vorwurf…

  6. Und schon wieder jede Menge Zeichen verschluckt:

    Der Vorwurf fällt also direkt mal auf den Autor zurück. Wer fordert, sollte doch zuerst mal selber liefern, oder? Gleiches gilt fürs Politische. Maulhelden gibts in dem Bereich schon genug.

    Abschliessend noch die Preisfrage: wer hat sich grade durch Fäkalsprache und Null Argumente als Troll geoutet, hm?

    • Bezüglich Zeichen verschlucken: JavaScript aktivieren, dann wird nichts verschluckt. Es gibt ein Limit von 750 Zeichen.

      Nebenbei: Bitte immer schön locker und höflich bleiben! Streitereien nicht hier austragen, das interessiert niemanden!

  7. Bezüglich JavaScript aktivieren: nein m(
    Bezüglich Streitereien & Höflichkeit: bitte mal kurz den Text oben sichten. Journalismus is anders. Demnächst auch ruhig mal vor der eigenen Tür usw usf kk thx bb