in D/A/CH

Rund 18.000 Menschen demonstrierten trotz Nieselregen am Montagabend in Dresden im Zuge der Pegida-Beweung. Damit hatte die islamkritische Beweung ihren bisherigen Rekordzulauf. Eine Gruppe von anerkannten Migrationswissenschaftlern äußerte sich über ihre Sorge bezüglich dem  „ernsten Phänomen“, das sich hinter Pegida verberge. Die Gruppe „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, oder abgekürzt Pegida steht für „einen immer tiefer werdenden Riss in der deutschen Gesellschaft“ zwischen denjenigen, die Flüchtlinge willkommen hießen und solchen, die diese verteufelten, sagt Werner Schiffauer, Ethnologe an der Viadrina-Universität in Frankfurt (Oder), Vorsitzender des Rats für Migration (RfM).

Die Migrationsforscher glauben, dass Pegida symptomatisch sei für eine weit verbreitete falsche Vorstellung über Einwanderung, an der viele Deutsche festhalten, sagt der Sozialpsychologe Andreas Zick von der Universität Bielefeld. Ganze 40 Prozent der Deutschen seien davon überzeugt, dass diejenigen, die Asyl in Deutschland beantragen, lügen würden, wenn sie als Grund die Verfolgung in ihrem Heimatland angeben würden, so der Leiter des Instituts für Konflikt- und Gewaltforschung. Gegen diese Anti-Migrations-Mentalität müsse etwas unternommen werden. Sein Plädoyer: „Macht die Umwelt von solchen Menschen vielfältiger, dann werden die Menschen selbst vielfältiger.“

Wenig Bereitschaft zur Integration

Zwar fordern in einer aktuellen Umfrage 70 Prozent der Befragten mehr Akzeptanz für Muslime, aber sie zeigen wenig Bereitschaft zur Integration, sagt die Berliner Migrationsforscherin Naika Foroutan. Mehr als die Hälfte aller Deutschen sind zum Beispiel gegen den Bau von Moscheen in ihrer Nachbarschaft und 40 Prozent sind davon überzeugt, dass nur solche, die auch deutsche Eltern haben, als echte Deutsche bezeichnet werden dürften. Das berichtete DW. Letztendlich lässt sich die Problematik auf fehlende Kommunikation zurückführen. Ohne diese Kommunikation lässt sich die tiefverankerte, fehlende Akzeptanz in der deutschen Bevölkerung nicht beseitigen.

Bei der letzten Kundgebung im alten Jahr kurz vor Weihnachten waren 17.500 Menschen erschienen. Kleinere Versammlungen gab auch in anderen deutschen Städten, oft begleitet von Gegen-Demonstrationen, die gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus protestierten. Ähnliche Zeichen wurden durch Bundesweite Aktionen, wie “Licht aus gegen Pegida“ gesetzt. So blieben beispielsweise der Kölner Dom, sowie das Brandenburger Tor wegen Pegida-Demonstrationen ohne Beleuchtung.

Quellen:
http://www.dw.de/pegida-zeigt-riss-in-der-gesellschaft/a-18173473
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundesweite-aktionen-licht-aus-gegen-pegida-13354421.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

29 Kommentare

  1. PEGIDA ist nicht rassistisch.

    Man ist natürlich für eine bessere Integration. PEGIDA will z.B. dass Einwanderer nicht in „Lager“ oder „Brennpunkte“ gesteckt werden sollen. Man muss diese überall unter dem Volk verteilen, sodass Grüppchenbildung vermieden wird und sich Einwanderer besser unter das Volk mischen und so integrieren.
    Persönlich bin ich aber auch gegen Moscheen in Deutschland, weil das nichts mit Integration von Ausländern in Deutschland zu tun hat, sondern damit wird Deutschland in den Islam integriert und das eine ist nicht vom andern abhängig.
    Ich bin Atheist und meinetwegen könnten auch die Kirchen weg, aber ich dulde diese, weil der Christentum nunmal Teil der deutschen Kultur ist.

    • Es sei noch hinzugefügt, dass ich selbst ausländische Wurzeln habe und wenn ich ausländerfeindlich sein würde ich meine Familie und mich selbst ausweisen müsste.

    • Pegida und Masseneinwanderung werden von den gleichen Leuten organisiert, wie die, die gleichzeitig das Feindbild „Moslem“ produzieren. Dazu werden die Geheimdienste für „Anschläge“ genutzt, wie in Paris. Es soll diese Anschläge in vielen Ländern geben, das ist so geplant – in Deutschland wurde Frankfurt dafür vorgesehen. Das sind wie gesagt, die Hände, die das organisieren, die Geheimdienste. Wenn man zu den Hirnen und da meine in keinesfalls die Regierungen, schaut, die ja immer unsichtbar im Schädel sitzen und nur CFR, Komitee der 300, round table oder Bilderberger sichtbar werden, wie die Haare auf dem Kopf, dann sollte man dort suchen, wo das Kreuz mit einem großen X darüber geschrieben wird, wie auf der englischen Fahne oder auf…

    • Obeliskenhof des Vatikans.
      Dann sollte man sich über die Höhe der Obelisken in Fuß und den Stoff des Pyramidions, daß übrigens immer die Form 1:1,618 hat (was dem goldenen Schnitt entsprich 1: Phi). Das Pyramidion in New York besteht übrigens aus Aluminium – dann würde ich mir mal die okkulte Bedeutung von Aluminium ansehen. Aber wer sehen will, der sehe das Bild im Himmel des weißen Hauses, dort ist eine Fascie zu sehen. Für die herrschenden, bedeutet es: „Unser Legat hat die Macht“ – und das, egal, wer gewählt wird. Aber die meisten Präsidenten sind sowieso miteinader verwandt, dürfen die Macht in einer recht kleinen Familie halten und über das Finanzsystem ca. 84 Prozent des Reichtums der Erde einsammeln.

  2. Vielleicht sind es gerade solche Realitätsverweigerer wie Andreas Zick, die die Menschen auf die Straße treiben. Und ja, die Asylanten sind zum größten Teil, ca. 90% Asylbetrüger. Und davon betreiben noch unvertretbar viele Drogenhandel.

    Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft veröffentlichte vor Jahren einmal in der Rheinischen Post, der Straßen-Drogenhandel wäre primär in der Hand von Afroasylanten, der Drogen-Großhandel hingegen liefe über Türken, Stichwort Afghanistan.

    Aber es ist offenbar diese hinterfotzige Diffamierung von Einwanderungskritikern durch selbsternannte „politisch Korrekte“, von der die Bevölkerung die Schnautze voll hat.

    Gib Masseneinwanderung keine Chance!

  3. Erst ein mal Prosit Neujahr, Gesundheit und Schaffenskraft für alle.

    Tod und Vertreibung für Juden und die Kollaborateure in Justiz und Verwaltung

    Vermögenseinzug für Beamte

    Erst dann braucht ihr weiter blocken Schalom

  4. Ich bin tief betroffen,dieser Art „Artikel“ auch hier lesen zu müssen.
    „Anerkannte Migrationswissenschaftler“????!!!!!
    Damit allein hat sich der Verfasser disqualifiziert!
    Ich kenne keine „Migrationswissenschaft“ und meines Wissens existiert weder eine Teildisziplin,also ein Wissenschaftszweig dieser Art, geschweige denn mehr!
    Und „anerkannt“???!!!Um irgendwem und dessen Äußerungen Gewicht zu verleihen??!!!!
    Oh ja, wir haben schließlich einen Bundeskanzler mit akademischen Weihen….DR. MERKEL…und jetzt trägt es auch noch Brille!!! Und,um diesem Ausbund an Glaubwürdigkeit noch mehr Gewicht zu verleihen, wahrscheinlich bald einen weißen Kittel…und einen Bart!!!!
    WEIL DURCH ANERKANNTE SOZIOLOGEN EXPERIMENTELL BEWIESEN…

  5. Ach, und noch eins:

    Demonstrationen gegen Pegida….demokratisch,selbstbestimmt,spontan,vielfältig…und dgl. mehr kann und darf ein jeder lesen,hören,sehen-wann immer er nicht will!

    IN MÜNCHEN 60, IN WORTEN „SECHZIG“ ORGANISATOREN,UNTERSTÜTZER, TEILNEHMENDE ORGANISATIONEN….PARTEIEN(ALLE!!! außer der AfD und CSU),GEWERKSCHAFTEN,VEREINE,KIRCHEN,die ihre Mitglieder aufrufen und zu bewegen suchen, ihre Meinung frei und spontan organisiert kund zu tun.
    Der absolute Kracher ist ein Verein“Deutsch ausländische Freundschaft e.V.“!!All diese staats-und steuerfinanzierten Institutionen schaffen es bei hunderttausenden Mitgliedern in Bayern 12500 Menschen auf die Straße zu organisieren?!
    Holt euch doch die alte Garde-SED…die konnte…

  6. ….das viiiiieeeel besser!

    PEGIDA?!
    Menschen die multimedial, 24 h pro Tag diffamiert,beschimpft,diskreditiert,kriminalisiert und isoliert werden, gehen 20000 „Mann hoch“ auf die Straße-einfach so!
    Respekt und Anerkennung für diese eigenständige Wahrnehmung ihres demokratischen Rechts!
    SAPERE AUDE

  7. Bin selbst Immigrant. Bin dennoch für kontrollierte Einwanderung. Nicht jeder darf bleiben. Integriere dich, mach kein Blödsinn und dann darfst du bleiben. Und was Glauben und Kirchen/Muscheen angeht… na ja, ich bin der Meinung das Glauben was Gutes ist, obwohl ich Atheist bin. Nur ist es leider so, sobald sich Gläubige zu einem Glaubenshaus zusammenschließe, die Außenstehenden radikal ausschließen. Darum habe ich eine gewisse Sympathie für PEGIDA

  8. Es gab lange kein Thema was so teilt wie dieses. Die Reaktionen sind recht digital, 0 alles Rassisten, 1 Zustimmung, wir haben ein Problem. Interessant ist, das die meiste Ablehnung aus den Schichten kommt, die gefühlt die wenigsten Berührungen mit sozialen Problemen haben. Natürlich ist es aus einem Vorort heraus leicht Zuwanderung als normal und wichtig zu betrachten. Ebenso versteht man, wenn Menschen aus sozialen Brennpunkten sich o.g. Bewegung anschließen. Wenn sich jemand wundert, warum man in Köln nicht genug Leute zusammenbekommt und sich dort auf die Schultern klopft, sollte man vielleicht das nächste mal den Aufruf mehrsprachig machen, dann kommen auch 20.000 (!Ironie!). Bleibt zu hoffen, das geredet wird, nicht geschossen.

  9. Es gibt 1) Kriegsflüchtlinge nach Genfer Konvention, die Bleiberecht in der EU haben. Die will (glaube ich) niemand abweisen. 2) Asylbewerber, größtenteils aus Afrika, ca. 90% werden sowieso zurückgeschickt. Und dann gibt es 3) Immigranten aus anderen EU-Ländern, die den mit Abstand größten Teil unserer Zuwanderer ausmachen. Der Anteil aus der Türkei ist dabei stark rückläufig. Worum also geht es: dass man die türkischen Immigranten, die vor allem Mitte der 90er eingewandert sind, immer noch nicht integriert hat (Versagen der Integrationspolitik) oder darum, dass gegenwärtig immer mehr Menschen aus Ost-EU-Ländern unkontrolliert zuwandern? Das sind dann aber keine Muslime.

  10. Wo sollte die Bedrohung der westlichen Welt durch den Islam sein ?
    Weder führen islamische Länder Krieg gegen westliche Länder
    noch bestimmen islamische Länder über den Zuzug
    in westlichen Ländern .
    Die Probleme sind „hausgemacht“ ,durch eine aggressive Militärpolitik des Westens und eine falsche Zuwanderungspolitik in vielen Staaten .
    Wenn nun gegen alle Realität Muslime zum Hassbild gemacht werden (Die Attentate sind im wesentlichen von westlichen Geheimdiensten inszeniert)
    ist das eine hinterhältige Konstruktion durch Politik und Medien des Westens .

  11. Ich gebe noch eines zu bedenken:

    Im ganzen Land demonstrieren Menschen für und gegen Pegida,aber eine öffentliche Bekundung der Muslime für Deutschland, die „Demokratie“ und die demokratischen Grundwerte in einer solchen Form erfolgte bisher nicht, genau gesagt noch nie.
    Man stelle sich vor 10000e oder gar 100000e Muslime,die öffentlich in Deutschland ihre Demokratieverbundenheit und die Anerkennung dieser bekunden…
    Wenn es dagegen darum Rechte einzufordern oder vermeintliche Benachteiligung, gar Diskriminierung etc. anzuprangern,brauchen wir nicht lange auf derartige öffentliche Meinungsbekundungen zu warten!

    • Ich kann Ihnen da nur voll und ganz zustimmen ! Leider haben Muslimische Interessenverbände und sog. Migrationsbeauftragte jahrelange versäumt mal sachlich und konstruktiv sich zu äußern. Integration ist keine einseitige Sache ! Bedauerlich das unsere Politiker so Weltfremd sind !

  12. Wer die friedlichen Demonstranten so betitelt wie der kleine nichtssagende Wicht Maas hat in keiner Regierung was zu suchen.Entfernt diese Subjekt augenblicklich.

    Die Ängste der Demonstranten sind berechtigt !
    Leider haben die Politiker dieses Problem durch Nichtbeteiligung des Volkes selbst herbeigeführt.
    So ist es nicht nur mit Pegida sonder mit den meisten Problemen in unserem Staat siehe EU.

  13. Die Gesellschaft ist doch schon gespalten. Ich will mich nicht zu PEGIDA äußern, aber folgendes habe ich erlebt.
    Ich wohne seit 1963 in einem Hochhaus mit 20 Mietparteien. Als ich einzog „war die Welt noch in Ordnung“. Alle waren für einander da, die Hausordnung wurde eingehalten, Streit und Auseinandersetzungen gab es so gut wie. Das Leben war trotz 20 Mietparteien ruhig und angenehm.
    Dann, Anfang der 90-ziger Jahre zogen die ersten Ausländer ein. Anfangs passten sie sich der Hausordnung an. Trotzdem gab es die ersten Auseinandersetzungen. z.B. wurde die Treppe nicht geputzt, sodass die Hausverwaltung die Reinigung einer Firma übertragen musste und wir das bezahlen, bis heute.
    Nach und nach zogen die alten Bewohner jedoch aus, da sich…

    • 2
      da sich die Vorfälle im Haus mehrten.
      Heute wohnen nur noch 3 dt. Familien im Haus und die Situation hat sich ins Gegenteil verkehrt. Die Sonntagruhe wird nicht mehr eingehalten, nach 20:00 Uhr wird noch mit der Schlagbohrmaschine hantiert und sogar nachts Wäsche gewaschen usw., usf.. Der Clou war, als an einem Ostermontag, um 14:00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in die Wand gebohrt wurden. Nach 2 Stunden Bohrerei ging ich zu diesem Nachbar und stellte ihn zur Rede. Seine Antwort: „Ostern ist ein christlicher Feiertag und er hat damit nichts zu tun.“ Das Leben ist in diesem Haus nicht mehr lebenswert, und wie ich aus dem Nachbaraufgang vernehmen konnte, dort herrschen ähnliche Verhältnisse, auch nicht mehr.
      Zwei Fragen werden…

  14. II
    da sich die Vorfälle im Haus mehrten.
    Heute wohnen nur noch 3 dt. Familien im Haus und die Situation hat sich ins Gegenteil verkehrt. Die Sonntagruhe wird nicht mehr eingehalten, nach 20:00 Uhr wird noch mit der Schlagbohrmaschine hantiert und sogar nachts Wäsche gewaschen usw., usf.. Der Clou war, als an einem Ostermontag, um 14:00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in die Wand gebohrt wurden. Nach 2 Stunden Bohrerei ging ich zu diesem Nachbar und stellte ihn zur Rede. Seine Antwort: „Ostern ist ein christlicher Feiertag und er hat damit nichts zu tun.“ Das Leben ist in diesem Haus nicht mehr lebenswert, und wie ich aus dem Nachbaraufgang vernehmen konnte, dort herrschen ähnliche Verhältnisse, auch nicht mehr.

  15. 2
    da sich die Vorfälle im Haus mehrten.
    Heute wohnen nur noch 3 dt. Familien im Haus und die Situation hat sich ins Gegenteil verkehrt. Die Sonntagruhe wird nicht mehr eingehalten, nach 20:00 Uhr wird noch mit der Schlagbohrmaschine hantiert und sogar nachts Wäsche gewaschen usw., usf.. Der Clou war, als an einem Ostermontag, um 14:00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in die Wand gebohrt wurden. Nach 2 Stunden Bohrerei ging ich zu diesem Nachbar und stellte ihn zur Rede. Seine Antwort: „Ostern ist ein christlicher Feiertag und er hat damit nichts zu tun.“ Das Leben ist in diesem Haus nicht mehr lebenswert, und wie ich aus dem Nachbaraufgang vernehmen konnte, dort herrschen ähnliche Verhältnisse, auch nicht mehr.

  16. da sich die Vorfälle im Haus mehrten.
    Heute wohnen nur noch 3 dt. Familien im Haus und die Situation hat sich ins Gegenteil verkehrt. Die Sonntagruhe wird nicht mehr eingehalten, nach 20:00 Uhr wird noch mit der Schlagbohrmaschine hantiert und sogar nachts Wäsche gewaschen usw., usf.. Der Clou war, als an einem Ostermontag, um 14:00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in die Wand gebohrt wurden. Nach 2 Stunden Bohrerei ging ich zu diesem Nachbar und stellte ihn zur Rede. Seine Antwort: „Ostern ist ein christlicher Feiertag und er hat damit nichts zu tun.“ Das Leben ist in diesem Haus nicht mehr lebenswert, und wie ich aus dem Nachbaraufgang vernehmen konnte, dort herrschen ähnliche Verhältnisse, auch nicht mehr.
    Zwei Fragen werden…

  17. da sich die Vorfälle im Haus mehrten.
    Heute wohnen nur noch 3 dt. Familien im Haus und die Situation hat sich ins Gegenteil verkehrt. Die Sonntagruhe wird nicht mehr eingehalten, nach 20:00 Uhr wird noch mit der Schlagbohrmaschine hantiert und sogar nachts Wäsche gewaschen usw., usf.. Der Clou war, als an einem Ostermontag, um 14:00 Uhr mit einer Schlagbohrmaschine Löcher in die Wand gebohrt wurden. Nach 2 Stunden Bohrerei ging ich zu diesem Nachbar und stellte ihn zur Rede. Seine Antwort: „Ostern ist ein christlicher Feiertag und er hat damit nichts zu tun.“ Das Leben ist in diesem Haus nicht mehr lebenswert, und wie ich aus dem Nachbaraufgang vernehmen konnte, dort herrschen ähnliche Verhältnisse, auch nicht mehr.

  18. Zwei Fragen werden jetzt sicherlich kommen. Warum ziehst du nicht aus und würde das nicht auch mit Deutschen passieren?
    Zum letzten Teil der Frage. Klares Nein, denn wir haben 30 Jahre ruhig und zufrieden gelebt, bis ….
    Warum ziehe ich nicht aus? Weil ich Rentner bin und ich einen Mietvertrag von 1974 (Modernisierung) habe und dementsprechend die Miete ist. Für das Geld finde ich keine andere Wohnung.
    Noch eins. Obwohl viele andere Mieter, und ich auch, uns bei den Vermieter beschwert haben, sogar die Miete kürzten, und darum baten Ordnung zu schaffen, geschah Folgendes, wir wurden als ausländerfeindlich diffamiert. Viele ließen sich das nicht zwei Mal sagen und zogen lieber aus.
    Was will ich mit dieser kleinen Geschichte sagen?

  19. Was will ich mit dieser kleinen Geschichte sagen? Viele Deutsche haben ein oder mehrere PEGIDA-Erlebnisse und deshalb kann ich diese Mensche, die auf die Straße gehen zu mindest verstehen. Der Rest steht zwischen den Zeilen.

    • Hallo Leser, über nachfolgenden Schwachmat solltest Du dich nicht ärgern, die gibt es wie Schmeißfliegen halt immer wieder mal.
      Und dem Vollpfosten, den christliche Feiertage nichts angehen, sei gesagt, dass es gesetzliche Feiertage sind, und wenn ihn dass auch nichts angeht, dann werden wir ihm zeigen, was uns alles, seine Person und seinen Glauben betreffend, nichts angeht !
      Ist es da ein Wunder …, dass Steuern hinterzogen werden, SOWAS (extra: nicht so jemanden) kann man nicht finanzieren wollen ! SOWAS würd‘ ich auf der Stelle verjagen, nackt und mittellos nach Sibirien, zu Fuß, mit Anhang !!!

  20. Als Du im Keller warst und heimlich Deinen versteckten Schnaps gesoffen hast, habe ich Deine Alte angebohrt. Sie fand mich toll und ihr war die Uhrzeit und der Feiertag egal. Hoffentlich brauchst Du für Deine bescheuerte Hausordnung wieder so lange. Dann reicht es für einen zweiten Fick in Deiner Badewanne.Pegida finde ich auch gut !

    • BungaSau, Du bist dass ALLERLETZTE ASSISCHWEIN !!!
      Hier ist eine Selektion der Beiträge (und der Verfasser) dringend nötig !
      Sorry, konnte mich jetzt auch nicht mehr beherrschen !