in D/A/CH

FDP-Chef Lindner hat scharf geschossen. Gegenüber der „Zeit Online“ gab er nun zu Protokoll, dass es jeder „andere (…) besser machen (würde) als Angela Merkel. Die Kanzlerin sehe sich seiner Meinung nach in einer Art Endzeitstimmung in der Koalition wieder. Diese Aussage versteht sich im Zusammenhang mit der momentanen Auseinandersetzung um Hans-Georg Maaßen, den (noch) amtierenden Präsidenten des Verfassungsschutzes.

Lindner: SPD bringt Koalition in Verliererposition

Auch die SPD erhält ihr Fett: Sie würde die Koalition in eine Verliererposition bringen oder gebracht haben, indem sie die Forderung nach Entlassung von Hans-Georg Maaßen gestellt habe. Die GroKo ist in der Tat in Stimmungsschwierigkeiten, da offenbar noch nicht einmal der Innenminister, verantwortlicher Dienstherr für den Verfassungsschutzpräsidenten, sich dieser Forderung anschließen kann.

Nun sei die Konstellation schwierig, wenn die Interpretation von Lindner stimmt. Denn sofern der Innenminister Horst Seehofer diese Forderung nicht umsetze, müsste die Sozialdemokratie eigentlich das Ende der Koalition ausrufen. Sofern aber Seehofer Maaßen tatsächlich entlässt, würde er wiederum einen Autoritätsverlust erleiden, so der FDP-Vorsitzende. Er meint, die Einigung auf einen Neuanfang in dieser Personalfrage habe hinter den Kulissen stattfinden sollen und nicht auf der öffentlichen Bühne.

„Wie die Geschichte die Amtszeit von Angela Merkel einordnen wird, weiß ich nicht. Ich habe das Gefühl, sie dauert zu lange.“ Mit diesen Worten erneuert Lindner denn auch seine Kritik an der Kanzlerin und der nun 13 Jahre währenden Kanzlerschaft. Die „Deformation“ der Urteilskraft wiederum sei dieser langen Amtszeit geschuldet. Und daher leitet er das eingangs zitierte Statement ab, wonach es jeder andere besser mache als die Kanzlerin.

Eine Kritik, der wohl niemand in Deutschland so ohne weiteres widersprechen würde. Unsere Redaktion schon gar nicht.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Diese „Deformation der Urteilskraft“ brachte Merkel gleich mit, als sie „Kohls Mädchen“ und eine geradezu fürchterliche Umweltministerin (Asse) wurde und sich dann immer weiter hinauf strampelte!

  2. Dass was Lindner wohlweislich verschwiegen hat ist, dass sich Merkel über die Jahre hinweg ideologisch immer mehr den Grünen – dieses in Thinktanks entstandene und durch die Frankfurter Schule geformte Kunstprodukt – angenähert und sogar noch übertroffen hat.

    Die Grünen erstarken, auch Dank der konfusen SPD, über eine Annäherung zur LINKEN wird bereits schon laut fabuliert. Die willfährige ANTIFA wird ja schon für den Terror gegen Andersdenkende geduldet.

    Da ist dann in einer möglichen „Sammel-Koalition“ unter Merkels Fuchtel, für die FDP nur noch ein Platz am Katzentisch übrig.

    Lindner erhofft sich unter einer neuen CDU-Führung bessere Chancen für die FDP und damit für sich selbst.

    Doch das dürfte ein eklatanter Trugschluss sein.

  3. Außer der Feststellung, dass Merkel und Konsorten nur eine „falsche“ Politik vertritt kann die FDP nicht nur so stehen lassen. Ein „falsche“ Politik muss auch BEKÄMPFT“ werden !!!
    Vor allem muss alles getan werden, den „Leitwolf“ zur Strecke zu bringen. Wenn man dies nicht tut, entwickelt sich der „Rautenmist“ zu einem immer größer werdenden stinkenden Haufen für uns alle. Tag für Tag werden immer mehr Demokratie, Recht, Ordnung und Freiheit abgeschafft. Was wäre wohl aus Deutschland ohne Hitler geworden und wie blühend wäre Deutschland ohne diese Stinkraute ??

    Es darf einer „Diktatur“ oder einer DDR 2.0 keine Chance gegeben werden. Merkel muss weg und das ist schon längst überfällig !!!!