in D/A/CH

Es ist kaum auszuhalten, oder? Tagtäglich bringen alternative Medien horrende Nachrichten über unsägliche Zustände in der Welt – und nicht passiert. Es gab Zeiten, da standen Millionen von Deutschen auf der Straße, bereit, den Regierungspalast zu stürmen – jedenfalls war das mal der übliche Sinn und Zweck von Demonstrationen: man demonstrierte die Macht, innerhalb von Minuten Regierungsgebäude erstürmen zu können – und Radiostationen. Viele Leute haben das vergessen – und wissen gar nicht mehr, warum man „auf die Straße geht“. Nun – als „Event“ oder „Happening“ war das nie gedacht, es ging eher um Mistgabeln, Fackeln und das Monster im Schloss.

Warum gerade Regierungsgebäude und Radiostationen? Nun – das sind die ersten Ziele der Revolutionäre. Hat man die Radio- und Fernsehstationen in der Hand, kann man den Menschen erzählen, dass man jetzt selbst die Macht hat und die unsäglichen Zustände ändern wird: und zur Demonstration der Macht sendet man dann Bilder aus dem erstürmten Regierungspalast, um allen wirklich klar zu machen: „Yes, we can!“.

Heute sind die Straßen leer. Hier mal vier Demonstranten gegen Hartz IV, dort mal sechs oder sieben für den Frieden – das war´s dann schon. Das Volk hat seine Lektion gelernt: wer aufmerksam zugehört  hat, konnte das schon 1988 bemerken, als Helmut Kohl im Deutschen Bundestag das Ende der Demokratie einläutete und eine neue Ära ankündigte:

„Die Hunde bellen, aber die Karawane zieht weiter“ (siehe quotez).

Helmut Kohl – der Mann, der aus der CDU einen Kanzlerwahlverein machte und so die Grundlage für die Entdemokratisierung der Parteien schuf, der Mann, der sich ganz offen für eine Hand voll unbekannter Hintermänner gegen sein eigenes Volk stellte (aber weiter kräftig Bezüge von diesem Volk kassierte), der Mann, der in nie dagewesenem Umfang Akten im Kanzleramt vernichtete, der der alten Bundesrepublik auf den Abbau Ost (ja: es ging ja um die Verramschung volkseigener Betriebe) eine Billion Euro Schulden aufbürdete, der Mann, der es geschafft hat, seinen Zögling Merkel (die innerhalb der CDU auch gerne mal „Zonenwachtel“ genannt wird) an die Spitze der Macht zu bringen, damit seine Politik fortgesetzt wird, hatte im Handstreich eine Linie in den Sand gezogen, eine feste Grenze gezogen, die sich fortan global durchsetzen sollte: hier die Karawane (ein festes Bündnis von Menschen mit klarem Ziel und eindeutigen Gewinnabsichten – das sind „die“), dort die Hunde (ein widerlicher, unorganisierter Haufen von Straßenkötern …. das sind „wir“).

Der Krieg der Worte hatte begonnen, die Offensive der sublimen Botschaften, die sich bis heute tief in das Unterbewusstsein eines jeden Bürgers eingegraben haben: aus normalen Vollbürgern sind Hunde geworden, die kaum Nutzen haben und oftmals sogar lästig sind – so lästig, dass man sich inzwischen erste Gedanken über ihre Massenvernichtung im Alter macht (siehe Nachrichtenspiegel).

Es geht beim Krieg der Worte um reines Marketing – und hier arbeiten absolut geniale, teuer bezahlte Profis auf Seiten der Regierung, der Lobbyisten und der Konzerne. Ihre Begriffe befinden sich auf einem unaufhaltsamen Siegeszug und prägen die ganze Bevölkerung, die sie meist kritiklos übernimmt. Ich möchte Ihnen hier ein paar dieser Begriffe vorstellen – und bin mir sicher, viele von Ihnen finden die selber ganz toll.

Der erste war:

NEOLIBERALISMUS

Wer konnte dem schon widerstehen? Neo – das klingt gut, „neu“ – dass wissen wir aus unserem Konsumverhalten, das uns täglich durch viele Stunden Werbung eingeimpft wird – ist immer besser als alt, es ist frisch, lecker, innovativ, kreativ, fortschrittlich. Und „liberal“? Viele erinnern sich an die sozialliberale Regierung der siebziger Jahre, die „mehr Demokratie“ gewagt und einen frischen Wind ins Land gebracht hatte – ja, sowas konnte Politik damals noch. Kaum jemand würde in einem ersten Impuls gegen die von dem Wort getragenen Absichten vorgehen, weil man es falsch einsortiert – bis man merkt, dass es um den Umbau der Gesellschaft zu einem neofeudalistischen Staat geht, um die absolute Herrschaft der Starken über die Schwachen ist es schon zu spät: Regierungspalast und Radiostationen sind von den Bütteln der Neufeudalie besetzt, die „frohe Botschaft“ klingt auf allen Kanälen.

Und zu der neuen frohen Botschaft gehört die:

LEISTUNGSGESELLSCHAFT

Der Begriff „Gesellschaft“ ist positiv besetzt. Wir sind soziale Wesen, unsere Stärke ist das produktive, kreative Miteinander. Und „Leistung“? Fordern wir doch selbst, überall! Unsere Musikanlagen sollen mehr Leistung haben, unsere Autos sollen mehr Leistung bringen, unsere PC`s sollen ihre Leistung ständig optimieren, sogar beim Sex fordern wir „Leistung“: ja, wir selbst tragen den Begriff „Leistungsgesellschaft“ in weiten Teilen mit … bis wir merken, dass auch wir jedes Jahr zehn Prozent mehr Leistung erbringen müssen, ohne dafür bezahlt zu werden. Das heißt: in zehn Jahren arbeiten wir doppelt soviel wie jetzt, in zwanzig Jahren dreimal soviel – für das gleiche Geld (oder auch für weniger). Hinter dem Wort versteckt sich: der Leibeigenenstaat, wie er nun mal zum Feudalismus gehört. Und: Überraschung! Kapitaleinkünfte dürfen sich ohne jedwede Arbeit bis ins unendliche maximieren, für das Funktionieren des Kasinos bürgt: der Staat samt Steuerzahler! Und jetzt … wissen wir auch, warum der „Burn out“ so zugenommen hat: hier werden wieder Menschen in Massen (psychisch) verbrannt, weiß auch jeder, gibt es nur kein Wort für.

Dort, wo wir das Gute jetzt kennengelernt habe – das neue Gute – müssen wir auch das Böse erkennen, und das heißt:

SOZIALROMANTIK

Eine der genialsten Wortschöpfungen des Neofeudalismus, der in weiten Teilen der Bevölkerung (politisch links wie rechts) Anklang fand: immerhin versprach der Begriff sinkende Steuerlast durch Vernichtung des Sozialstaates. „Sozial“ – wurde etwas Altes, Unwirkliches, Realitätsfremdes, etwas für kleine Mädchen, die von Einhörnern auf Ponyhöfen träumen. Ja – man musste etwas Geniales ersinnen, denn immerhin griff man mit dem Neofeudalismus die Grundfesten des christlichen Abendlandes an, die Leistungsgesellschaft führte den (früher mal als Scherz ersonnenen) „Lebensberechtigungsschein“ ein: er nennt sich „Arbeitsplatz“, anstatt Mitleid wird Missgunst gepredigt, anstatt Nächstenliebe Betrug institutionalisiert (wir nennen das: „Anlageberatung“): es findet eine „Umwertung aller Werte“ statt – die sich ein Nietzsche einst erhofft hat. Offensichtlich hat man ihn gründlich gelesen. Der Begriff ist aber alt: sinngemäß würde er von den Südstaaten im amerikanischen Bürgerkrieg gegen die Bestrebungen des Nordens eingeführt, Menschenrechte für „Neger“ zu fordern … was manchen völlig absurd erschien, so wie es heute den meisten Arbeitgebern absurd erscheint, gerechte, faire Löhne zu zahlen.

Worum es aber wirklich geht? In den Wertekategorien des christlichen Abendlandes beschrieben  um nichts anderes als um die Errichtung einer antichristlichen Gesellschaft, oder – mit anderen Worten ausgedrückt: die Errichtung der Hölle auf Erden. Hört sich schon weniger lustig an – aber: Überraschung: die Mehrheit der Deutschen macht dabei mit!

Und das hat Folgen für ganz Europa – mal wieder.

Wenn man den Krieg der Worte nicht mithalten kann (also: ein verbales „Weichei“ ist), ihn verliert, muss man einen hohen Preis bezahlen: in echtem Bargeld.

Und in Blut, womit wir zu dem letzten Kampfbegriff kommen:

PUTINVERSTEHER

Zum Feudalstaat gehört der Krieg – unabänderlich. Er hält die menschliche Hundemeute im Zaum, dort, wo sie sich gegenseitig an die Kehle gehen, stört niemand mehr beim großen Abkassieren. Nichts erschüttert die Widerstandskraft eines demokratischen Gemeinwesens mehr als ein großer Krieg – und nichts hilft besser dabei, diktatorische („kriegsnotwendige“) Strukturen im Gemeinwesen zu installieren. Zur Verhinderung einer neuen Friedensbewegung braucht man einen Begriff, der alles menschliche Sein ins Negative rückt: und hier ist es vor allem der Begriff „Verstehen“. Einen Feind zu verstehen, ist die Grundvoraussetzung für jede Verhandlung. Wir erlauben uns hunderte von Universitäten und Hochschulen in Deutschland (und tausende in Europa), die genau das wollen: verstehen. Dafür haben wir den ganzen Bereich der „Geisteswissenschaften“ erfunden: um Frieden halten zu können. In einer christlichen, demokratischen Gesellschaft ist „Verstehen“ und „Verständnis haben“ das höchste Ziel eines friedlichen Miteinanders, misslingt dies, folgt Krieg. Ein Putinversteher ist also ein Kriegsdienstverweigerer, jemand, der noch in den alten Kategorien der Entspannungspolitik denkt und noch nicht kapiert hat, dass die Zeiten sich geändert haben. In antichristlichen Gesellschaften ist die Verweigerung von Kriegsdienst natürlich Sünde – wir Hunde sollen zur Unterhaltung des Neofeudalismus bluten.

Und zahlen.

Wer nicht zahlen oder bluten will – der muss den Krieg der Worte gewinnen … und zwar gegen eine gnadenlose Übermacht, die jetzt, zu diesem Zeitpunkt, schon neue geniale Wortschöpfungen zusammenkocht, die Bewusstsein manipulieren und Politik dirigieren werden.

Ach ja – einen Begriff für den neuen Adel habe ich noch, er wird gerne synonym für „blaublütige Abstammung“ eingesetzt: „Promi“. Er umfasst die ganze Schar der „besseren“ Menschen, denen die Fernsehanstalten und Printmedien (samt Internetableger) große Aufmerksamkeit zukommen lassen: wie einst der Adel prägen sie die Vorstellung von Freizeitgestaltung, Mode, gesellschaftlichen Werten und „sinnvollem, echten“ Leben – von dem wir Hunde nur träumen können.

Es ist aber nur der niedere Adel, die Funktionselite. Die Spitzen der neofeudalistischen Gesellschaft, die Triebfedern des gesellschaftlichen Umbaus demokratischer Staaten zu Arbeitslagern, die Kaiser der Plutokratie  bleiben weitläufig im Dunklen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

46 Kommentare

  1. So lange es noch Mitläufer gibt, wird es auch noch „Putinversteher“ geben. Erst wenn der Mensch erwacht, wird er beginnen, selbstständig zu denken. Das, was im Moment abläuft ist, dass viele den Kopf aus dem Sandhaufen nehmen, kurz ahnen, dass die Realität sehr anders ist als bisher gedacht, und vor lauter Schreck den Kopf in den nächsten Sandhaufen stecken…..

      • Was meinen sie damit? Bitte die Fragestellung konkretisieren. Meine Nase benutze ich zum Riechen, meine Ohren zum Hören, meine Augen zum Sehen, meinen Verstand zum Denken und mein Herz zum Fühlen. Ärgern Sie sich, dass ich eine andere Meinung habe? Nun, eine Demokratie muss das aushalten. Ich bin emanzipiert von „Führern“ aller Art. Meine Sinne benötigen keinen „Leithammel“ und mein Mitgefühl auch nicht..

        • Sie heben keine ANDERE Meinung!
          Inwiefern ist sie denn anders? Bitte konkretisieren Sie!
          Was Ihre Riech- Sehe- Hör – Organe angeht, nun beschwert der Sand der Nutzung von diesen, in dem Ihr Kopf versenkt ist… Und Nutzung von Ihrem Verstand und ausgerechnet zum Denken… vielleicht finden Sie einen Weg, Ihren Kopf aus dem Sand zu nehmen, und zwar für immer. Denn wären Sie die Erste!

          • Wissen Sie Friede, das Recht unter zivilisierten Menschen schreiben zu können und Meinungen auszutauschen, ohne persönliche Beleidigungen, lasse ich mir von Ihnen nicht nehmen. Da Sie mich persönlich angreifen, werde ich Ihnen nicht thematisch antworten. Ich weiß schon, dass Sie mich mit „nein“ zumüllen, aber drücken Sie ruhig noch 100 mal, wenn Sie das beruhigt.

        • @Neofan: darf ich dann mal direkt fragen, wieviel Mitgefühl sie für das russische Volk haben, dass sich – aus seiner Sicht – zum wiederholten Male seit Napoleon einem Vormarsch des „Westens“ gegenüber sieht? Diesmal nennen sie ihr System anders, aber die Marschrichtung ist – überraschenderweise – die selbe: Lebensraum im Osten. Nennt man auch: Erschließung von Märkten.

          • ich habe selbstverständlich Mitgefühl für Völker, die bis zum heutigen Tag an einem Vergangenheitstrauma leiden. Da gibt es neben Russland noch weitere Völker, unseres eingeschlossen. Die Völker tragen das Leid und die Herrschenden verhindern die ehrliche Aufarbeitung, so kann sich der Schmerz nicht lösen. Aber das heißt nicht, dass ich deshalb meine Skepsis verliere. Wer eine Frau zum „Verhör“ in einen Käfig setzen lässt wie einen schwerbewaffneten Terroristen, hat meiner Meinung nach noch Potential in der Freiheitsliebe.

          • @Neofan: schön, dass Sie kein Putinhenker sind. Das erleichtert mich. Sicher: eine Frau in einen Käfig zu stellen, wie es in einigen unserer Freizeittempel zum puren Vergnügen geschieht, ist nicht schön – doch urteilt hier eine Kultur, die ihre eigenen Arbeitslosen zum Verhungern auf die Straße setzt … wenn sie nicht parieren. Insofern halte ich Putin als das kleinere Übel: der ist schön weit weg.

    • Mit „nein“ werden Sie von denjenigen bewertet, die Sie als eine „Kopf in Sand“ – Herde bezeichnet und damit ebenso beleidigt hatten!
      Ach ja, wenn Sie uns, also „die vielen“ beleidigen, dann ist es IHRE Demokratie, äh… IHRE ANDERE Meinung, nicht wahr?
      Na dann respektieren Sie auch UNSERE Meinung!

      • Ich wollte Sie persönlich nicht angreifen und ich respektiere auch Ihre Meinung. Ich habe lediglich eine andere Meinung und sehe das als legitim an. Freiheit ist die Abwesenheit von Herrschaft. Diese Freiheit sehe ich eben im Moment weder hier noch dort. Ich freue mich aber, wenn Sie sich frei fühlen.

          • Nein, Gott bewahre, aufhängen würde ich niemanden :-) Sie dürfen mich als Freund der Völker und Skeptiker der Herrschenden verstehen. Macht korrumpiert. Dezentralisierung ist das Zauberwort. Wenn Putin das umsetzt, umso besser, ich bin lediglich skeptisch.

  2. Die Botschaft ist, wer andere versteht, ist ein „Sünder“. Das ist erforderlich für die Kriegshetze, man darf den anderen nicht mehr verstehen. Als nächste Stufe der Propaganda folgt dann, die andere Seite muß unberechenbar, verbrecherisch, feindlich, unverschämt etc. sein. Das läuft immer nach den gleichen Prinzipien ab und ist schon sehr langweilig. Ich würde gern mal mit Putin angeln gehen und ein bischen quatschen, der scheint neben seinem Logendasein noch ein Mensch zu sein.

    • Aber selbstverständlich ist das die Botschaft und zwar hüben und drüben. Sie müssen nur einen unvoreingenommenen Blick in das ja mittlerweile in deutsch verfügbare RT werfen. Da läuft ganz genau das von Ihnen Beschriebene ab.

      • Dass Botschaften erreicht werden sollen und dass dahinter auch eine Grundeinstellung des Autors (des Senders) steht – völlig klar!

        „RT… … Da läuft ganz genau das von Ihnen Beschriebene ab.“

        Nein, die billige, infame, verlogene Hetze gegen andere Staaten (es ist ja weiß Gott nicht nur Russland), so wie sie derzeit flächendeckend wie beschämend durch unsere Leitmedien zieht, das läuft bei RT eben gerade nicht ab.

        Dass es in Deutschland so schlimm geworden ist, beruhigt mich außerdem ganz und gar nicht.

        • Komisch, wir müssen ein unerschiedliches RT haben. Nehmen Sie nur mal den Fall raus von den Femen Aktivistinnen. Genauso wie hier über den russischen Prozess gewettert wurde, wird dort über den deutschen gewettert. Aber ich respektiere natürlich Ihre Meinung und hoffe, dass Sie recht behalten.

          • Was ich hier vor allem – und in Zustimmung zum Artikel – kritisiere, das ist und bleibt der Dreck vor unserer eigenen Haustür!

            Welches Recht haben wir, den Russen vorzuschreiben wie sie ihre Gesellschaft gestalten, wenn die unsere nicht einmal als mattes Vorbild taugt.

            Und selbst wenn es so wäre: Wer gibt uns die Arroganz zu entscheiden, was für Russland besser ist?

            Genau diese Arroganz ist es doch, die mehr als deutlich zeigt, wie blind wir unsere eigene immer mehr fragmentierte Demokratie – aufgestülpt von einem zunehmend gleichgeschalteten System (als das natürlich einzig Wahre) – gedanklich in ferne Welten exportieren.

            Tipp: Einfach mal die Kolumne der FAZ von heute Lesen und dann mit RT vergleichen – kein Unterschied???

      • Kein Wunder, beide Seiten haben eine private Rotschild-Zentralbank, auf beiden Seiten sind die Politiker nur eine Art von Politclown, der eine Rolle spielt. Die Propagandamedien gehören auf beiden Seiten den gleichen Leuten. Nur das Stück wird halt in unterschiedlichen Rollen geboten.
        Das ist keine Frage – die Kriegshetze dürfte demnach entsprechend Drehbuch aufgeführt werden.

    • Kein Mensch würde gegen das Gute in den Krieg ziehen – es geht immer gegen das Böse. Immer und überall. Jedenfalls … offiziell. Wir waren fast mal so weit wie Napoleon und hatten erkannt, dass der Krieg der Feind ist … und nicht der Mensch, den die Obrigkeit so nennt.

    • @Ped43z: Schön, dass mal darauf hingewiesen wird, dass der moralisch urteilende sich wenigstens in Ansatz besser benehmen sollte als sein Opfer. Weltweite Folter auf Natoseite ist nun nicht gerade ein Gütesiegel – da hat man einfachste Regeln der Mitmenschlichkeit verloren. Die allereinfachsten.

    • Drusius;Du hast meine simmpatie ,ich möchte mit ihm lieber über das leben philosofieren; als mit der aroganten Falken AUS USA! MIT OBAMA wolte ich auch damals machen ,aber der ist inzwischen durchgeffalen! SEINE POLITIK ist nicht besser als von Busch ! ABER ES HAT MIT SYSTEM ZU TUN ! SCHADE!

  3. Putinversteher oder auch Sozialschmarotzer oder auch Streikende die die Allgemeinheit schädigen sind Worte der Deutungshoheit und weil andersdenkende zensiert werden und somit die große Masse oft desinformiert ist. Siehe Zeit, Spiegel, Springerjournaille oder auch Freitag, uvm. Im Grunde ist die pseudoetablierte Presse schon zerlegt und entlarvt und beweist das ganze noch mit ihrer Zensur und alles was noch kommen wird nämlich das totalitäre transatlantische System. Jeder der schreibt Putinversteher, Sozialschmarotzer oder so ist ein Teil davon!!!! Wir alle haben die schon längst zerlegt und deklassiert!!!!

    • Also solche verunglimpfenden Begriffe verraten die totalitäre Gesinnung bei dem der sie benutzt. Ich sah kürzlich eine Dokumentation mit einem Historiker der sich mit Faschismus beschäftigt. Eine seiner Definitionen waren das man Faschismus daran erkennt das die Gegner verunglimpft werden!!! Also Begriffe wie Putinversteher , Sozialschmarotzer, Gewerkschaften die nicht streiken dürfen sind Verunglimpfungen von Gegnern also Anzeichen für Faschismus.

      • Dann hat der werte Herr Historiker den Faschismus nicht richtig verstanden.
        Wie definierte der wohl größte Faschist des 20. Jahrhunderts Benito Mussolini den Faschismus sehr treffend?:
        Faschismus ist die Fusion von Großkonzernen mit dem Staat.
        Jetzt frage ichg sie, in welcher Form wir hier zur Zeit in der BRD und EU wohl leben? Und sagen sie jetzt nicht Demokratie.

    • @Entsorgter: im Grunde … wird die pseudoliberale Presse jeden Tag mächtiger, die ohnmächtige Aktzeptanz des Neofeudalismus jeden Tag … alternativloser. Gibt es Widerspruch – werden die Foren geschlossen. Und das ist nur der Anfang. Später wird man auch die Menschen „schließen“.

  4. Als ich mich mit Putin auseinandergesetzt habe, bin ich zu der Erkenntnis gelangt,daß er ein Patriot ist, der für die russ. Förderation das beste will. Nach der Jelzin Ära, die fast wieder zum Zusammenbruch geführt hätte, hat Putin mit sehr viel Intelligenz, Kraft und sehr viel Liebe zum russischem in sich und im Volk, sein Bestes gegeben. Er stoppte den von den Oligarchen iniziierte Ausverkauf der russ, volkseigenen Betriebe. und das Land stabilisierte sich.(ganz einfach ausgedrückt) Das ist kein Führerkult, das war und ist die Einsicht in eine Notwendigkeit und das haben die Einwohner der russ. Förderation. Ich habe dafür Verständnis.

  5. Beurteile die Menschen nach ihren Taten. Wenn Reden und Handlungen keinen Widerspruch ergeben, dann ist mit größter Sicherheit davon auszugehen,das Putin einen guten Charakter hat. Sein Geschick, seine tiefe unerschütterliche Liebe zum Vaterland und die Achtung auch der einfachen Bürger Russlands sind Garanten das Russlands Ausverkauf gestoppt wurde. Natürlich verfügt er über Erfahrungen wie Spionage und verdeckte westliche Aktivitäten von Pussy Riots bis Nato Osterweiterungen. Nachdem Russland von Jahr zu Jahr nicht nur militärisch sondern auch wirtschaftlich immer stärker wurde, hat USrael AIPAC jüdische Lobby beschlossen Russland über Provokationen und Sanktionen schwer zu schädigen.

    • Richtig, aber sind es seine Taten oder spielt auch er nur eine Rolle im bipolaren Spiel, denn er macht auch das Zeichen mit dem kleine Finger und dem Zeigefinger, den auch Obama, Bush und viele andere machen. Der bedeutet vereinfacht, wir haben den Schlüssel zur bipolaren Welt. Den zweiten Schlüssel trägt der Papst im Wappen.

  6. Die EU weigert sich schon aus Selbsterhaltungstrieb aktiv militärisch gegen Russland vorzugehen, auch wenn USrael droht, lockt und manipuliert. Fast jedem,, elitären „Speichellecker ist klar, wie im 1. und 2.Weltkrieg verreckt nicht nur das Kanonenfutter, sondern sie riskieren diesmal trotz Bunkeranlagen den eigenen Arsch. Die Usrael Lobby schäumt vor Wut und wird die EU mit gezielten Bürgerkriegen bestrafen. Der Bevölkerungstausch ist im vollem Gange, Dank gesteuerter Bürgerkriege im Nahen Osten. Das geklaute libysche,syrische Erdöl und Erdgas soll Russlands Lieferungen kompensieren. Alles abgekartete Strategien.Wenn mich Leute als Putin Versteher bezeichnen, jawohl dann bekenne ich mich dazu und bin stolz darauf.

  7. Pegida mit über 10000 Demonstranten jeden Montag in Dresden zeigt schon sehr deutlich , das die bürgerliche Mitte die gleichgeschalteten Medien und Politiker nicht mehr akzeptieren. Zuwanderung nicht nur von Opfern sondern nach neuesten Informationen auch von Tätern sind kein Zufall mehr. USrael ist in der Lage auch in der EU Bürgerkriege anzuzetteln. Ich appeliere an Militärs ,Polizei, Unternehmer,kommunale Politiker, Wirtschaftsverbände ,rechtschaffende Bürger sich bereitzuhalten gegen diese verbrecherischen Clans von Soros und Konsorten vorzugehen.Wann schießen in der BRD,,unbekannte “ Sniper wie in Syrien und der Ukraine gleichzeitig auf Demonstranten und Polizisten ? Wann gibt es die Sprengstoff Attentate in der EU ?

  8. haben wir völlig den Verstand verloren und sehen und merken wir nicht das die gleiche Suppe immer wider gekocht wird 1914 1939 die Lobby die hat es damals möglich gemacht und die macht es heute möglich Russland hat bis jetzt noch nie mit irgend einem Land krieg angefangen aber der gute Amerikaner erst die Indianer und und und ………………………………………………… das ist OKAY ihr seit doch nicht mehr alle klar im kopfe Amerika auf dem »Kriegspfad« USA evil empire das ist die reine Wahrheit wir müssen uns von den schwachköpfigen lösen go home america den es reicht wir sind keine Filiale der USA america US Evil Empire.

  9. Werter @Herr Eifelphilosoph! Ich finde Harly Davidson, die Rettung des US amerikanischen Wappenvogels (des weissköpfigen Seeadlers),die zum Glück noch vorhandenen Everglades, die zu wenigen Natur Parks, das allgemein zugängliche Internet sehr gut. Fast Food,Waffenmißbrauch(ca. 6000 Tote durch Schußwaffen in den USA) ,Unverantwortliches Fracking,Drogenexzesse und räuberische Aggresionskriege und Staatsterror am Fließband verabscheue ich. Übrigens wenn Russland die Krim zurückgeben soll, dann die Bundestaaten Texas,Alabama zurück nach Mexico und Kosovo zurück nach Serbien. Republikaner und Demokraten in den USA werden abwechselnd von Soros und Shelton Adelson ,,gesponsert“. Das meine ich mit USrael! Noch Fragen? Anne Frank war unschuldig!

    • @Ulrich Strakow: dass sind alles Punkte, die zu loben sind – oder zu kritisieren, da gebe ich Ihnen recht. Doch warum das mit einem Begriff vermengen, der die Kritik herabwürdigt und auf Schlagworte reduziert, die Dinge implizieren, die erst noch bewiesen werden müssen?

  10. auf neopresse fällt es mir besonders auf, das man hier eine art demokratische plattform hat!!! Also hier sind alle Meinungen und Interessen vertretten und das finde ich besonders gut! bei mainstream medien sieht man das nicht, weder in den artikeln noch in den kommentaren, weil hier massiv grfiltert wird und ab und zu ein harmlosses alibi gegenkommentar zu gelassen wird. während der ukraine krise habe ich eindeutig gemerkt, dass wir belogen werden!!!! den hier habe ich direkt miterleben müssen und erfahren müssen dass hier interessen (politisch, wirtschaftlich) am leid der menschen ausgeztragen werden. das was mir auf der seele brennt kann ich alles nicht zusammen fassen, weil es so viel ist und zu persönlcih aber ich nenne mal einiges:

  11. fakt ist:

    fast 1million flüchtlinge von der ostukraine nach russland (nach westmedien: agressorland)

    ukrainische armee beschießt eigen bürger ( meine verwandten sind geflohen aus dem gebiet donezk vor den kämpfen und ukrainischen truppen)

    bis jetzt hat nur russland lkw hilftransporte und rüssische freiwillige(haben meist „hohol“ wurzeln) geschickt (nicht deutschland oder westliche medien und die später pseudo hilfe aus deutschland galt den bataillonen, also den bezahlten freiwilligen)

    es gibt keine klaren beweise für russiche truppen in de rostukraine

    mh17 beweise werden ignoriert

    maidan-schüsse und odessa brand werden nicht aufgeklärt und belege ignoriert

  12. Max, Sie haben vollkommen recht! MH17 ist von ukrainischer Seite abgeschossen worden.Der Pilot hat inzwischen ausgesagt. Zur Sicherheit wurde sogar ein Lügendetektor eingesetzt. Es sind 298 Tote zu beklagen. Wie will der „Westen“ damit umgehen??Man hört nichts!!
    In der Ostukraine dürfte die Lage jetzt katastrophal sein. Russische Hilfskonvois versuchen als Einzige zu helfen! Und was macht der „Westen“??
    Pfui Teufel!