in D/A/CH

Die Kirchen erhalten nicht nur, wie an dieser Stelle berichtet, viel Geld vom Staat für die Konfiszierung des Vermögens. Die Kirchen versuchen sich selbst immer wieder als Geldanleger. Vor Jahrhunderten wurde Geld in Grund und Boden investiert, heute sind Kirchen Kunden bei zahlreichen Banken. Da die Zinsen auch 2019 niedrig bleiben, erinnern wir daran, dass die Kirchen wie auch private Investoren zunehmend unter den Rahmenbedingungen leiden. Auch Kirchen werden enteignet – 2019….

Mehrere hundert Milliarden Euro im Geschäft….

Die Kirchen haben nach einem Bericht, den wir in den „Alternativen Medien“ bereits verfasst haben, ein Vermögen von mehreren hundert Milliarden Euro, das von den Banken verwaltet wird – bzw. auch von den kirchlichen Institutionen selbst. Die Aufgabe ist brisant: Es gilt, das Vermögen zu vermehren. Nicht nur als Selbstzweck, sondern ebenso, um daraus dann die Pensionsverpflichtungen der Kirchen bestreiten zu können.

Problematisch sind und bleiben die „niedrigen Zinsen“. Die Europäische Zentralbank hat den Zinssatz für Banken selbst sogar auf weniger als 0 % nach unten geschraubt. Dies hat Verluste für die Kirchen zur Folge. Die können sich offenbar auf mehrere Millionen Euro summieren, hieß es bereits im vergangenen Jahr. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Neben den niedrigen Zinsen jedoch sind und bleiben die Immobilien-Fehlinvestitionen ein Ärgernis der Kirchen. Hier kam es offenbar zu Millionenschäden, die etwa das Bistum Eichstätt sich geleistet hatte. Dabei sind die Zahlen der Kirchen kaum zu bewerten. Längst nicht alle Körperschaften lassen sich nach wirtschaftlichen und bilanzrechtlichen Vorschriften korrekt abbilden, so die Kritik an den Verhältnissen der Kirchen.

Die Warnung vor hohen Verlusten der Kirchen ist deshalb bedeutend, weil die Kirchen unverändert Geld vom Staat beziehen möchten – für die im 19. Jahrhundert eingezogenen Vermögen, wie es heißt. Jährlich werden wie teils berichtet mehr als 500 Millionen Euro fällig.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar