in D/A/CH

Herr Altmaier hat zu Beginn der Corona-Krise, als die Regierung beschloss, zu „helfen“ und gleichzeitig dem sozialen Leben den Garaus zu machen, versprochen: Niemand würde wegen der Corona-Krise arbeitslos. Er hat sich millionenfach verschätzt. Aber selbst beim Verschätzen hat sich diese Regierung – mal wieder – verschätzt. Denn das Kurzarbeitergeld und die Arbeitslosenhilfe, die der Staat jetzt zahlen muss, fallen höher aus als gedacht. Die Berechnungen des Arbeits-, des Wirtschafts- und des Finanzministeriums waren zu optimistisch, heißt es.

Die Arbeitsagentur nimmt an, dass ihre Rücklagen von 26 Milliarden Euro zum Jahresende aufgebraucht sein werden. Die Mehrausgaben durch die „höheren Zahlungen“ alleine belaufen sich auf gut 2,6 Mrd. Euro. Die „FAZ“ berichtete allerdings passend dazu von einem „Entwurf eines Sozialschutzpakets II“, bei dem die Koalitionsfraktionen (der Regierung) im Bundestag eine Formulierungshilfe bekämen. Die Mehrkosten sind nach diesem Papier „höher als erwartet“. Das Desaster also nimmt seinen Lauf, wie viele Kritiker schon im Vorhinein vermutet hatten.

Regierung weitgehend planlos

Offenbar, so die anhaltende Kritik, würde die Regierung zwischen den Shutdown-Projekten und den notwendigen Hilfszahlungen planlos hin- und herschalten. Eine Strategie, die für die ohnehin noch wesentlich größeren Probleme Lösungen entwickelte, sei nicht erkennbar. Am Ende des aktuellen Shutdowns wird die EU mutmaßlich mit mehr als 1 Billion Euro zusätzlich verschuldet sein. Der Bund wird mit einem hohen dreistelligen Milliarden-Betrag mehr verschuldet sein, Schuldner, die jetzt ihre Zahlungen aussetzen können, werden mit hohen Schulden den Weg in das normale Wirtschaftsleben antreten müssen, Konzerne wie die Lufthansa sind quasi ausgehöhlt, die Autoindustrie ist weitgehend zusammengebrochen und der Einzelhandel beklagt mehrere zehntausend Insolvenzen. Wer diesen Scherbenhaufen wieder aufnimmt? Es gibt keinen Plan.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. hast du Wirtschaftamateur nicht noch vor 4 Wochen großkotzig getönt, das kein Einziger wegen Corona seinen Arbeitsplatz verlieren wird…tja..Herr Meyer..wie immer liegt ihr in euren Elfenbeinturm voll daneben…planlos, kraftlos aber Hauptsache, eure Diäten stimmen, auf die ihr ja nicht verzichten wollt..wie kann man auch nur so blöde sein, und eine Wirtschaftmacht wie Deutschland in so kurzer Zeit völlig an die Wand zu fahren…in 10 Jahren ist Deutschland ein weißer Fleck auf der Landkarte der Wirtschaftunionen..Made in Germany wird dann Geschichte sein…so kann man auch ein Land , seine Kultur und Geschichte auch ohne Krieg auslöschen…egal ob durch Flutung von Bimbos aller Couleur oder wie bald geschehen durch den Massenaufkauf der insolventen Industrien durch Wirtschaftsagressoren wie China ..Deutschland bewegt sich mit dieser Regierung ganz ganz schnell in Richtung Drittland Entwicklungsland.. total abgehängt..in allen Belangen..aber Hauptsache die Diäten dieser Verbrecherbande stimmt und wird ohne mit der Wimper zu zucken fast schon im Monatstakt angepasst..wir sind eine von Korruptos und Rotgrünlinksfaschisten regierte Bananenrepublik und wir dummen gehirngewaschenen Deutschen zahlen brav weiter Steuern,halten unser Fresse und gehen bald alle Flaschen sammeln …Hauptsache den Goldstücken und Wirtschaftsschmarotzern aller Couleur geht es gut..immer herein mit diesen Steinzeitidioten..wir zahlen alles

  2. Es lässt sich leicht über Tod und Freiheit räsonieren, solange man nicht selbst betroffen ist. Die meisten, die so lautstark ihre Freiheit über den „Corona-Tod“ stellen, meinen ja nicht ihren eigenen Tod, sondern den anderer Menschen. Und so ist “für die Freiheit sterben” nicht gemeint. Es steht jedem frei, seiner eigenen Gesundheit zu schaden. Aber um der eigenen Freiheit willen andere zu infizieren und diesen den Tod zu bringen, das steht einem nicht frei. Und am Beatmungsgerät ist man nicht nur unfrei, sondern auch ohne Würde.

    • Sie, Pete, sind eines von vielen Opfern der laufenden Propaganda. Bitte machen Sie sich erst kundig. Es ist zwar ein komplexer Bereich, lässt sich aber dennoch entwirren.

    • Dann hören Sie auf zu rauchen. Auto fahren ist auch nicht mehr. Und wenn Sie mit einer Grippe andere anstecken, sind Sie ebenfalls ein potentieller Mörder.

  3. In D wird immer alles schöngeredet, man zeigt lieber mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf andere Staaten, wie schlimm dort alles ist. Derweil wird D zu einer erneuten Diktatur umgebaut oder ist es bereits eine, das GG wird seit Jahren mit Füßen getreten. Heutige Politiker sind zumeist Berufslügner, die ausschließlich den Lobbyisten in die Hände spielen und denen das Wohl des Volkes glatt am A…. vorbei geht. Ehrenwerte Politiker mit Menschlichkeit, Moral und Anstand wie es sie früher mal gab, könnten heute keine Karriere mehr machen. Das ist auf die gesamte Arbeitswelt übertragbar, wer fair und anständig ist, wird zemürbt.

    • Das ist genau der Zustand, den wir in Deutschland haben. Wer hier nicht mit Ellenbogen arbeitet und betrügt, bleibt auf der Strecke. Ein sehr guter Kommentar.

  4. Kurzarbeit wird auch nur zur Überbrückung taugen. Wenn die Wirtschaft an vielen Stellen weiter so zurückhaltend ist mit Investitionen wie im Moment. dann wird die Entlassungswelle trotzdem irgendwann kommen. Und diejenigen, bei denen Zeitverträge auslaufen, die von der Uni kommen oder die nach der Ausbildung auf eine Übernahme warten, brauchen sich aktuell wohl kaum Hoffnung auf einen Arbeitsvertrag machen. Alleine dadurch wird die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten hoch gehen.

    • Merkel regierte und regiert immer in Panik-Modus. Das war nach Fukuschima so, das war bei der Flüchtlingskrise so und jetzt bei der Coronoya genauso. Die hört nur den Apokalyptiker zu. Und die Panik war und ist kein guter Ratgeber. Für diese jahrelange Angstpolitik wird teuer bezahlt