Die Menschen sind eben dumm

Am 29.11.15 habe ich auf Phoenix den Film “Schmutzige Kriege“ von Richard Rowley und Jeremy Scahill gesehen.

Natürlich hat ein solcher Film keine Einschaltquoten wie ein Top Fußballspiel oder der allabendliche Tatort. Es ist wohl auch nicht gewollt, dass ein solcher Film von vielen Menschen gesehen wird. Deshalb läuft ja auch erst um 23:15 Uhr, zu einer Zeit da anständig schaffende Menschen bereits schlafen.

Für Interessierte ist der Film hier auf Youtube zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=Clk8y7PXi4s

Nach diesem Film frage ich mich, wie weit unsere Welt noch zerstört werden muss bis die Menschen sich gegen diese Zerstörung auflehnen. Wer sind hier die wirklichen Terroristen? Darf es solche Mördergruppen wie das Joint Special Operations Command (JSOC) überhaupt geben in einem Rechtsstaat?

Würden nicht viele von uns auch zu “Terroristen“ werden, wenn Frau, Kinder, Verwandte, Nachbarn und Freunde grundlos ermordet würden und der Täter nicht dafür belangt würde.

In einem Artikel der Washington Post vom 2. September 2011 schreiben Dana Priest and William M. Arkin über das JSOC. Der Artikel ist hier nachzulesen:

Laut Washington Post haben zwei amerikanische Präsidenten und 3 Verteidigungsminister routinemäßig das JSOC zu Aufklärungsmissionen und tödlichen Überfällen veranlasst, zumeist im Irak und in Afghanistan, aber auch in Ländern, mit denen sich die Vereinigten Staaten nicht im Krieg befinden, darunter Jemen, Pakistan, Somalia, die Philippinen, Nigeria und Syrien.

JSOC hat anscheinend die vom Präsidenten erteilte Befugnis, Personen für ihre Tötungslisten auszuwählen und dann zu töten. Es geht um Tötung, um Mord, nicht um Gefangennahme. Gegründet wurde das JSOC 1980 und bestand vor 9/11 aus 1.800 Mann. Heute besteht es aus 25.000 Mann.

Zum Vergleich, unsere Bundeswehr umfasst aktuell ca. 179.000 aktive Soldaten und Soldatinnen, die selbst im Einsatz strenge Auflagen zu erfüllen haben.

Mit dem JSOC unterhalten die Vereinigten Staaten von Amerika eine 25000 Mann starke legitimierte Gruppe von Attentätern, hinzu kommt noch die CIA, die Söldnertruppen von Acedemi, früher Blackwater, und natürlich die reguläre Armee mit ca. 1.4 Millionen (alle Teilstreitkräfte) plus ca. 1 Million aktive Reserven

Die Welt hat sich nicht geändert. Schon in den Jahren 1933 – 1945 wurde weggesehen wenn Menschen unterdrückt wurden, wenn Kriege aufgrund von Lügen und Betrug angefangen wurden, wenn Menschen bestialisch gefoltert und getötet wurden. Ich sehe da keinen Unterschied zu heute. Da führt eine westlich Nation aus der sogenannten “Freien Welt“ Kriege in Ländern, denen nie der Krieg erklärt wurde und viele westliche “Freie Länder“ unterstützen diese Nation darin. Terror erzeugt Terror erzeugt Terror erzeugt Terror …

Mein Vater hatte 1943-1945 die Gräuel des zweiten Weltkrieges in Russland erlebt. Auf die Frage: “Wie konnte ein Hitler an die Macht kommen und so etwas geschehen?“ war seine einfache Antwort: “Weil der größte Teil der Menschen einfach dumm ist.“ Damit hatte er wohl recht. Und Dummheit ist dabei keine Frage von Bildung. Sie zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten bis zum Spitzenpolitiker.

Jetzt sind wir in Deutschland dabei, uns aktiv in den vom Westen inszenierten Krieg gegen den Terror einzubringen. Hass wird geschürt gegen jeden, der islamischen Glaubens ist. Wo bleibt da unser Grundrecht der Religionsfreiheit? Rechtes Gedankengut blüht auf. Es wird bereits wieder gezündelt. Flüchtlingsheime brennen. Wird es bald wieder Konzentrationslager geben?

Zumindest einer der Mächtigen dieser Welt, ausgerechnet das Oberhaupt der römisch katholischen Kirche, bezeichnet Moslems als Brüder der Christen. Es wäre schön, wenn diese Kirche, die nicht über große Armeen aber doch über eine immense Macht verfügt, jetzt bei den Mächtigen der Welt aktiv intervenieren würde. Aber das ist wohl ein wenig zu viel verlangt.

Leider sieht es so aus, dass der weltweite Terrorkrieg, der “Dritte Weltkrieg“, wohl nicht mehr aufzuhalten ist.

Die Menschen sind dumm – sie zerstören den Planeten auf dem sie leben.