Deutsche Flüchtlingspolitik – Ein heimlicher Schwenk

Offiziell hat sich die deutsche Flüchtlingspolitik im neuen Jahr nicht verändert. Doch in Wahrheit hat Berlin einen heimlichen Schwenk vollzogen – ab sofort werden Migranten nach Österreich zurückgeschickt.

„Die bayerische Polizei schickt seit Jahresbeginn bis zu 250 Flüchtlinge pro Tag zurück nach Österreich. Von ihnen beantragt nur ein Bruchteil hierzulande Asyl.“ Das meldet die „Presse“ aus Wien.

Der Großteil taucht ab – und schlägt sich irgendwie durch. Das scheint niemanden zu stören. Österreich ärgert sich nur, dass Deutschland weit mehr Flüchtlinge zurückweist als verabredet.

Und wie begründet Berlin den Schwenk? Offiziell bisher gar nicht. Inoffiziell heißt es, man wende die Dublin-Verordnung wieder an für Flüchtlinge, die nach Schweden und in andere Länder wollen.

Indirekt schlägt die „Das-Boot-ist-voll-Politik“ in Nordeuropa nun also über Deutschland auf Österreich durch. Die Österreicher wollen den Schwarzen Peter nach Slowenien weiterreichen, etc. Nur in Berlin ist die Welt noch in Ordnung, wie immer. Wenn nur Köln nicht wäre.