Asylkrise – Die kaputte deutsche Bürokratie

Archiv - Bild nicht mehr verfügbar

Wer als Flüchtling aus einem Kriegsgebiet nach Deutschland kommt, wird zunächst die deutsche Bürokratie, mit all seinen Facetten, kennenlernen. Die lange Wartezeit treibt viele Asylbewerber in eine noch größere Isolation und die Stimmung leidet von Monat zu Monat. Es gibt Menschen, die fast 2 Jahre auf die Entscheidung des Asylantrages warten. Dass es schneller gehen kann, zeigen viele andere europäische Länder, vor allem Norwegen und die Schweiz.

Deutschland – ein Chaosland der Bürokratie

Laut Bundesregierung soll ein Schnellverfahren durchgeführt werden, welches etwa drei Wochen dauert. Drei Wochen? Das ist leider nur Wunschdenken und wie so oft ein Denken der Politiker, die nicht vor Ort sind. Da Deutschland eine parlamentarische Bundesrepublik darstellt, ist ein Asylverfahren Ländersache. Das heißt, dass jedes der 16 Bundesländer eine eigene Verfahrenspolitik betreibt. Die Länder Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein benötigen für einen Asylantrag am längsten, sechs Monate etwa. Doch die anderen 14 Bundesländer sind nicht wesentlich schneller, hier werden etwa fünf Monate als Wartezeit angegeben. Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und das Saarland brüsten sich mit einer Dauer von etwa vier Monaten. Doch auch diese Zahlen stehen nur auf dem Papier, die Wirklichkeit sieht anders aus.

Die Niederlande, die Schweiz und Norwegen machen es vor 

Das es auch effektiver und schneller geht zeigen die Niederländer, die Schweizer und Norweger. In Norwegen und der Schweiz benötigt ein Asylverfahren 48 Stunden, ja richtig zwei Tage. Die Niederländer geben eine Verfahrensdauer von drei Monaten an und zwei von drei Anträgen werden abgelehnt. Die abgelehnten Asylbewerber müssen dann innerhalb von 28 Tagen das Land verlassen. Dies wäre in Deutschland völlig unmöglich, zahlreiche Politiker, aber auch einige Bürgerinnen und Bürger, würden auf die Barrikaden gehen.

Woran liegt die lange Verfahrensdauer in Deutschland?

Eindeutig an der deutschen Bürokratie. Hier ist Deutschland ein Musterland, was jedoch den Asylanten bzw. Flüchtlingen wenig weiterhilft. Das Internetangebot „Direkt zur Kanzlerin“, welches von Absolventen und Studenten verschiedener Hochschulen ins Leben gerufen wurde, haben die Frage zum Asylverfahren im Dezember 2014 ebenfalls gestellt. Im Januar 2015 kam die entsprechende Antwort ohne Aussage. Dieses Schreiben kann auch als ein Brief mit „leeren Worten“ bezeichnet werden.

Fazit

Durch dieses Chaos der Bearbeitung der Asylanträge, die nicht nur eine Menge Geld kosten, sind vor allem die Flüchtlinge selbst betroffen. Wer Monate oder gar ein Jahr auf seinen Bescheid warten muss, der verzweifelt mit der Zeit. Der psychische Druck ist hier enorm, doch diese Denkweise ist den Politikern nicht zuzumuten.

17 Kommentare zu "Asylkrise – Die kaputte deutsche Bürokratie"

  1. Die Bürokratie ist nicht das alleinige Problen von Behörden, sondern die politische Unentschiedenheit und das taktische Gerangel um Gesetze, sowie deren Umsetzung! Eine Demokratie nach schweizer Vorbild, der Bürger sollte direkt mitentscheiden dürfen, würde sicherlich nicht schlechter funtionieren!

    • Hallo Herr Bill,
      richtig, solch eine Demokratie würde nicht nur sicherlich, sondern zu 100% besser funktionieren. Auch die Engländer mit ihrer Monarchie haben eine bessere Demokratie. Hier wird demnächst über den Verbleib in der EU angestimmt. Das ist Demokratie. Wir befinden uns leider in einer demokratischen Diktatur.

      • Hallo Herr Adam, sicher, wir haben es hier mit einer Demokratur zu tun. Die Ursache ist, daß unsere Volksvertreter das Volk verkaufen wie Versicherungsvertreter Versicherungen. Die passen das Grundgesetz an ihre Wünsche an. D.h., die haben sich ihrer Verantwortung entledigt und nennen sich nun Entscheider.
        Die direkte Demokratie sollte von der öffentlichen Meinung ausgehen. Die Hexenverfolgung war in der Schweiz besonders schlimm und dauerte besonders lange. Die haben sich da immer ihre Demogogen gewählt.
        Und bei einer Eigentümerversammlung kommen oft kostspielige Spirenzchen heraus.
        Wir sollten besser drauf bestehen, daß sich unsere Herrschaften an das GG halten, statt eines neuen Experiments. So sehr traue den Deutschen nicht.

    • Wer ist diese Frau ?
      Was will Sie wirklich ?
      Sieht Sie nicht was Sie aus uns macht ?
      Sie schafft keine Ruhe, will Sie uns abschaffen ?
      Wer waren wir vor Ihr, Denker und Macher, egoistisch und starrsinnig ?
      Wir waren weitgehend unter unseres Gleichen.
      Alle zeigen mit dem Finger auf uns. Sieht Sie das nicht ?
      Wer ist diese Frau ?
      Warum lassen wir uns ihr Nichtwissen aufzwingen ?
      Wo sind die Denker und Macher hin ?
      Kaltgestellt, korrupiert, ahnungslos ?
      Sie kann uns nicht helfen und denkt Europa helfen und führen zu können.
      Was will diese Frau ?
      Sie spricht von Verantwortung, hat selber aber keine.
      Wo ist unser Recht ?
      Wo sind die Denker und Macher ?
      Sie spricht von vereinen, macht aber genau das Gegenteil.
      Wer ist diese…

  2. „was jedoch den Asylanten bzw. Flüchtlingen wenig weiterhilft“

    Sinnlose Bürokratie hilft nicht nur denen nicht, sie hilft auch uns nicht. Wir könnten Tonnen an Papier sparen, Tausende sinnlose Telefonate, Kontakte und Fahrten vermeiden. Das ist in Deutschland jedoch unmöglich. Unser oberstes Amtsgebot: Immer so umständlich und kompliziert wie möglich. Dazu muss man hier kein Flüchtling sein.

  3. Es gibt in Deutschland auch Menschen, die mehr als 4 Jahre wegen ihrer EU-Rente vor dem Sozialgericht klagen und es ist noch immer kein Land in Sicht. Im Fachjargon nennt man so etwas „Verschleppung“ und müsste theoretisch aufgrund der „Untätigkeit“ positiv für den Kläger beschieden werden. Aber in unserem Land sind Recht und vor allen Dingen Fristen sehr dehnbare Begriffe.

  4. Was steht dem entgegen wenn die Damen und Herren Asylsuchenden die Entscheidung in ihrem eigenen Land abwarten würden, bevor sie mit Handbuch ausgerüstet in andere Länder einfallen.

    In Dänemark müssen sie sie für ihre Kosten selber aufkommen. Dann gibts auch keine Reklamationen wegen dem Essen und der Unterkunft

  5. #Syrien: Frauen-Bataillon zum Schutz von „Mutter Syrien“ – #Frauen im Kampf gegen den #IS https://

    Ihre Männer trinken Kaffee unter den Linden….. bzw. am Ku-Damm..und bestehlen Deutsche

    Dieses Drecksvolk

    Schon mal was von deutschen Trümmerfrauen gehört ?

  6. Diese Verbrecherorganisation BRD GmbH

    und NGO Soros – BUND

    Lammert beklagt Verfall der Umgangsformen. dieses Stück Vaterlandverräterdreck

  7. „Es geht in Wirklichkeit gar nicht darum, Flüchtlinge aufzunehmen, sondern um die Weißen Menschen, insbesondere die Deutschen, zu eliminieren. Das ist ein offizieller Plan der Vereinten Nationen, der im Jahr 2000 von Herrn Grünblatt entwickelt wurde. Deutschland soll zusätzlich 44 Millionen Fremde aufnehmen.“ [2]Ich erklärte noch, dass nach dem Beschluss der Vereinten Nationen von 2000, etwa 50 Millionen zivilisationsfremder Menschen nach Deutschland zu pumpen, die Gesetze entsprechend angepasst wurden, wie zum Beispiel das Flüchtlingsgesetz.

    Die sogenannten Flüchtlinge, Neger werden bevorzugt wegen der geplanten Rassenvernichtung, haben laut Gesetz das Recht, sobald sie in der BRD angekommen sind, ihre sogenannten Familien nachzuholen.

  8. Bei netzwerkartigen Konzern-Strukturen kassieren immer die am Ende der Nahrungskette stehenden Eigentümer. Es gibt also eine Asyl-Industrie – und die gehört, zumindest im Bereich der Asyl-Betreuungseinrichtungen in Österreich und der Schweiz, der ältesten (und von vielen als mächtigste bezeichneten) Bankiersfamilie: Den Rothschilds.

  9. Der Autor Wolfgang Freisleben bezeichnet die Barclays Inc. als „Rothschild-Schlachtschiff“. Barclays weist als wichtige Aktionäre die Privatbank „NM Rothschild“ und deren Satelliten-Bank „Lazard Brothers“ aus. (8) Auch personell hat sich die Dominanz der Bankiersfamilie Rothschild manifestiert. Vorsitzender von Barclays war jahrelang der Rothschild-Schwiegersohn Marcus Agius. Dieser heiratete nämlich die Tochter von Edmund de Rothschild: Katherine Juliette. In der Folge brachte er es nicht nur zum Vorsitzenden des einflussreichsten Unternehmens der Welt, sondern auch noch zum Direktor des britischen Rundfunks BBC und zu einem der drei Treuhänder des Lenkungsausschusses der Bilderberger Gruppe. (9)

  10. Barclay und EPE:
    Hochfinanz kontrolliert Asyl-Betreuung

    Die ORS GmbH in Österreich gehört der „ORS Service AG“ in der Schweiz. Es handelt sich um eine klar gewinnorientierte Aktiengesellschaft und diese ist laut Eigendefinition „politisch und religiös neutral“. Von den ansteigenden Flüchtlingsmassen profitiert die ORS in Millionenhöhe:Betrug der Umsatz der ORS alleine in der Schweiz im Jahr 1998 laut Medienberichten noch 20 Millionen Franken, hat er sich in der Zwischenzeit fast verdreifacht: Im Jahr 2010 setzte die ORS gemäß Wirtschaftsauskunftsdienst Teledata 55 Millionen Franken um. (2) Die Jahre danach waren die Umsätze bereits bei 70 Millionen angekommen. (3) In Österreich war das Geschäft 2014 besagte 21 Millionen wert und in…

  11. in diesem Jahr dürfte der Gewinn, durch den Ansturm auf Europa, ins Unermessliche steigen. Neben den Asyl-Quartieren in der Schweiz und im bekannten österreichischen Traiskirchen (derzeit über 5.000 Menschen) betreut die ORS unter anderem die Einrichtungen in Vorarlberg (4), Ingolstadt (5) oder München (6).

  12. Das Verwirrspiel hat ein Ende – wer die Bundesrepublik Deutschland tatsächlich regiert. Die von jenen globalen Fürsten in Deutschland angefütterte herrschende Klasse ist in ökonomischer Hinsicht von deren transkontinentalen Privatgesellschaften (wie etwa Nestlé, Coca Cola, Mc Donald´s, E.ON, Bayer, BASF, Monsanto, Syngenta, Citygroup, Philip Morris, Tschibo, die Carlyle-Anglo-American-Gruppe, deren Chef-„Berater“ George Bush ist, u.a.) abhängig. Während die Politiker eifrig dem Volk gegenüber patriotische Reden schwingen, werden unsere Staatskassen vorsätzlich geplündert und der Markt im Sinne der transkontinentalen Gesellschaften monopolisiert. Ruft ein Land zum Widerstand gegen diese Konsum-Knechtschaft auf, werden die Daumenschrauben…

  13. Die USA bekennen sich zu den Welt-Terroristen. Bereits im ersten Russland-Afghanistan-Krieg in den 80-igern haben die USA riesige Unterstützungs-Summen und Waffen an die afghanischen Rebellen unter dem sagenhaften Hekmatyar geliefert. Der CIA machte keinen Hehl daraus, dass Afghanistan eine tödliche Falle für Russland werden sollte. Russland verstand und wendete sich von Afghanistan ab. Fürderhin wurden die USA in einen bis heute andauernden Bürgerkrieg dort verstrickt, der sich wegen der Unterstützung der Rebellen (damals Mudjahedin genannt) immer weiter im muslimischen Mittleren Osten ausbreitete. Hinter den USA standen damals schon die Saudis als verdeckte Geld-Lieferanten.

    Beide hochaktiven Terror-Unterstützer hatten vermeintlich,…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*