Corona-Krise: Großbritannien verfolgt andere Strategie

/ Alexandros Michailidis / shutterstock.com / 1039146241

Großbritannien verfolgt in der Corona-Krise eine andere Strategie, als die Staaten der Europäischen Union. Seit dem Brexit unterliegt Großbritannien nicht mehr den Gesetzen der Europäischen Union, Großbritannien kann also selbst darüber entscheiden, ob und welche Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus unternommen werden.

Zwar haben die EU-Mitgliedsstaaten im Zuge der Corona-Krise ihre eigenen Entscheidungen getroffen, ohne auf eine gemeinsame EU-Strategie zu warten. Doch nachdem zahlreiche EU-Mitgliedsländer wie Italien, Polen, Tschechien oder Frankreich ihre Grenzen entgegen des Schengen-Abkommens geschlossen haben, musste die Europäische Kommission wohl oder übel nachziehen. Vielmehr dürfte es doch nun so sein, dass die EU-Kommission nichts mehr zu sagen hat. Deutschland hat unter Kanzlerdarstellerin Angela Merkel als letztes EU-Land die Landesgrenzen geschlossen.

Neu: Mehr Informationen zu Merkel auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

In Großbritannien lehnt man den totalen Shutdown, um das Coronavirus zu bekämpfen, jedoch ab. Alte Menschen und solche mit schwachem Immunsystem sind von Regierungschef Boris Johnson aufgerufen, sich selbstständig und freiwillig in Selbstisolation zu begeben. Bei gesunden Bürgern wolle die Regierung das Risiko einer Infektion bewusst in Kauf nehmen, um so schnellstmöglich eine sogenannte „Herdenimmunität“ herzustellen. Das Wichtigste, was man tun könne, sei, die Hände oft und gründlich mit Seife zu waschen. Die soziale Distanzierung dürfe man nicht zu früh einführen. Ein shutdown sei nicht geplant.

Großbritannien will die Ausbreitung des Virus, so die Medienberichte, nicht nur durch eine Stilllegung des öffentlichen Lebens erreichen. Stattdessen will Johnson mithilfe des Konzepts der Herdenimmunität eine Art Gewöhnungseffekt bei einer kritischen Masse von Bürgern herbeiführen, die in weiterer Folge verhindern sollen, dass mögliche weitere Virus-Wellen greifen können. Mit dieser Strategie soll der Schaden für die Wirtschaft des Landes minimiert werden.

Diese Regelung legt die Überlegung nahe, ob es überhaupt eine so schwere Corona-Epidemie in Europa gibt. Wenn das Virus so gefährlich ist, wie man uns glauben machen will, weshalb ergreift Großbritannien dann keine drastischeren Maßnahmen? Lesen Sie mehr zur Corona-Entwicklung hier…

Das Merkel NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 14.05. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 14.05. über Merkel! Jetzt HIER klicken!