in Politik

Dass die Grünen die Vielfliegerpartei Deutschlands sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Wie doppelbödig die Moral der Grünen ist, zeigte ein Bericht der „Bild“, wonach die Abgeordneten der Grünen seit Beginn der Legislaturperiode so viel geflogen sind, wie sonst keine anderen Abgeordneten. Die Zahlen sind ernüchternd, die Begründung für die Vielfliegerei erschütternd. Demnach sollen die Grünen seither mindestens 1.200 Mal geflogen sein. Pro Abgeordneten sind die Grünen in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 126 Mal auf „Einzeldienstreisen“, also nicht in Delegationen, die extra anfallen, geflogen. Dies ist im Vergleich zur Union mit 330 „Einzeldienstreisen“ relativ betrachtet außergewöhnlich viel.

Während die Grüne Führungsspitze den CO2-Wahn verbreitet und innerdeutsche Flüge am liebsten verbieten will, fliegt diese selbst munter weiter Kurzstrecke. So wurden unlängst auf einem Flug von Berlin nach München Claudia Roth und Anton Hofreiter gesehen – Business Class versteht sich. Robert Habeck wurde auf einem Kurzstreckenflug von Berlin nach Stuttgart gesehen. Keine Partei jedoch hetzt so sehr gegen das Fliegen wie die Grünen. Die „grüne Elite“ fliegt aber lieber Kurzstrecke und Business Class, anstatt mit der Bahn zu fahren – denn das wäre ja zu beschwerlich.

Während am Dienstag die von Satanisten gegründete „Klimabewegung“ „Extinction Rebellion“ von der Polizei nahezu ungehindert den Straßenverkehr in der Stadt Berlin lahmlegen durfte um gegen das „tödliche“ Gas CO2 zu kämpfen, wurde Claudia Roth erneut am Berliner Flughafen gesehen – in der Vielflieger Lounge. Zur Senator Lounge erhält man jedoch nur Zutritt, wenn man mindestens 100.000 Flugmeilen pro Jahr geflogen ist. Das kostet den Steuerzahler nicht nur viel Geld, sondern verursacht auch jede Menge CO2 – gegen das die Grünen doch so vehement kämpfen.

Wieder einmal erweist sich, dass die CO2-Propaganda auf nicht mehr, als auf „warmer Luft“ basiert – im wahrsten Sinne des Wortes. Wasser predigen, Wein saufen – das ist das Motto der Grünen. Hier finden Sie weitere „Beispiele“…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Man sollte Vormänner und -frauen der Grünen nicht ernster nehmen als sie sich selbst ernst nehmen. Die wissen alle sehr genau, ihre Klamauk-Events zielen auf ganz anderes als auf eine Verminderung von CO 2. Wäre CO 2-Verminderung ein tatsächliches Ziel, würde man sich der vorhandenen natürlichen Möglichkeiten bedienen, die ohne großes Geld, ohne Merkel-und Grünen-Ballyhoo bei gleichzeitiger Kostenminderung angewandt werden. Z.B. in meinem Garten! Merke: Nur 4 % der bewirtschafteten Landflächen müssten in Humus umgewandelt werden, dann wäre das derzeitige CO 2-Problem keines mehr. Grüne, Merkelisten, Bauernverband und am Raubbau verdienende Konzerne schert der CO 2-Ausstoss in Wahrheit einen Dreck !!! Siehe Flugbegeisterung u.a.

  2. Dass „Warze“ gerne und vor allem zu den schönsten Zielen der Welt fliegt und das auch noch auf Kosten der Steuerzahler, ist ja bekannt. Ich erinnere an die Reise mit grossem Gefolge in die Südsee.

    Sie erklärte danach noch rotzfrech in den Medien, dass dieser kleine Betriebsausflug rein zur Information über den Klimawandel diente. Was für ein Blödsinn, bereits der Forscher James Cook schrieb, dass einige der Inseln bald untergehen werden. Forscher der Neuzeit verfassen bis heute zahlreiche zahllose wissenschaftliche Berichte zu Südsee. Frau Roth hätte nur googeln müssen, dann hätte sie bessere Erkenntnisse als auf ihrer Lustreise gewonnen und billiger wäre es auch gewesen.

Webmentions

  • Claudia Roth in der Vielflieger-Lounge ertappt - NEOpresse - Counternet News 15. Oktober 2019

    […] = window.adsbygoogle || []).push({}); Claudia Roth in der Vielflieger-Lounge ertappt  NEOpresse Diese News stammen vom RSS Partnernachrichtendienst Google News und wird […]