in Politik

Die Wallonie ist eine der drei Regionen Belgiens und bis vor wenigen Tagen wohl einer großen Mehrheit der Europäer unbekannt. Dies dürfte sich nun ändern, denn die Region verhindert die Umsetzung Cetas. Der wallonische Regierungschef Paul Magnette, Mitglied der sozialistischen Partei, stellt sich alleine gegen alle anderen Regierungen Europas und verteidigt damit die Interesse der Mehrheit, ein Akt durch den er immer mehr unter Druck gerät, obwohl er sich nur an den Willen der Bevölkerung.

Ceta ist, ähnlich wie TTIP, ein Freihandelsabkommen, das vor allem neoliberale Mechanismen wie Schiedsgerichte durchsetzen soll und eine Senkung von Sozial- und Umweltstandards zur Folge hätte, weswegen es kein europäisches Land gibt, in dem das Abkommen eine Mehrheit in der Bewvölkerung hat.

Für die verschiedenen Regierung ist dies allerdings kein Hindernis zur Durchsetzung des Abkommens. Selbst Österreichs Regierung will zustimmen, obwohl in einer Befragung der regierenden SPÖ 90 Prozent ihrer Mitgliedschaft das Abkommen ablehnten und die SPÖ diesen Beschluss erst akzeptierte.

Somit bleibt einzig die Wallonie, welche das Abkommen noch zum Scheitern bringen könnte, dies wollen die anderen Mitgliedsstaaten allerdings verhindern und dafür üben sie massiven Druck auf die kleine Region aus, wie der Regierungschef bekannte.

Im Interesse der Bevölkerung statt der Großkonzerne

Die  Wallonie mag mit ihrer Entscheidung CETA abzulehnen allein stehen unter den Staaten Europas, doch sie ist die Stimme der Mehrheit gegen die von den anderen Staaten vertretenen Interessen der Großunternehmen.

Auch wenn deutsche Medien nun versuchen die Region als größenwahnsinnig oder realitätsfern darzustellen, bleibt die Ablehnung ein Ausdruck der Vernunft, denn das Abkommen würde die Macht von Staaten begrenzen und gleichzeitig den Einfluss von Großkonzernen stärken. Für die Bevölkerung würde dies wenig positives mit sich bringen, denn neue Arbeitsplätze oder Wirtschaftswachstum würden nicht entstehen, wie selbst die Befürworter des Abkommens verkünden.

In diesem Sinne sollten wir hoffen, dass die Wallonie nicht doch noch umgibt, sondern ihr Mut Vorbild ist für andere Staaten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Diskowollo Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

30 Kommentare

  1. Wie lächerlich/naiv ist denn das wieder „Freiheitsliebe“?
    „… verteidigt damit die Interesse der Mehrheit“
    Die Wallonen „verteidigen“ weder die Interessen „der Mehrheit“, noch interessiert sie die Mehrheit!
    Bei diesem Boykott/Veto, oder wie immer man das nennen will, geht es lediglich darum sich eigene Vorteile zu erkaunern und nicht darum CETA zu verhindern, oder gar als „heroischer Kämpfer“ für die EU-Bürger aufzutreten.
    Hier werden von den Wallonen einfach nur eigene Interessen verfolgt und die Gründe sind nur vorgeschoben, um bei der breiten Masse Akzeptanz zu erhalten.
    Die EU und Belgien werden den Wallonen ordentlich „Zucker“ geben und schon werden auch die zustimmt, so einfach ist das.

    • Nein, juristisch muß jedes Parlament – auch ein Regionalparlament, Ceta zustimmen, sonst kann es nicht in Kraft treten!
      Daher geht mein höchster Respekt an die Wallonen, es wenigstens zu versuchen! Ich finde es äußerst bedenklich und zynisch den Widerstand gegen Ceta so ins Lächerliche zu ziehen! Manchmal versteht man die Menschen nicht, da zeigt endlich mal jemand Charakter, wird das auch wieder in den Dreck gezogen! Seltsam, da komme ich nicht mehr mit!

      • @Disko – Was für ein Geschwätz! Wo habe ich was von Parlamenten geschrieben? Und wo ziehe ich ehrlichen Widerstand ins Lächerliche? Sie sind ein Schwätzer! Den Wallonen geht es nur um eigene Vorteile, CETA ist längst beschlossen und mal sehen was Sie schreiben, wenn die Wallonen dann doch zustimmen!? Denn spätestens dann werden auch Sie begreifen, das es hierbei nicht um „Widerstand“ ging!

        • Dann schreiben sie doch mal, worum es den Wallonen ganz konkret geht, wenn sie das so genau wissen.
          Einfach nur eine These in der Raum stellen, ist doch recht billig.

          • @Illo – Wer lesen kann ist klar im Vorteil !
            Hab es gleich 3x hier geschrieben, aber für Sie offensichtlich immer noch zu wenig!
            P.S. Sollte man sich nicht selber erst einmal informieren, bevor man bei Sachthemen überhaupt mitdiskutieren will?

  2. Bravo ihr Wallonen, lasst euch von den charakterlosen anderen Regierungen nicht unter Druck setzen, denn ihr seit im Recht und ihr verteidigt das Recht!
    Unter den anderen europäischen Regierungen scheint wohl nicht das Zika-, sondern das Ceta-Virus umzugehen, anders kann man sich den gruppendynamischen Schwachsinn dieser „Herrschaften“ nicht mehr erklären.
    Ceta und TTIP sind die schlimmsten Verträge seit Versailles, aber diesmal ist nicht nur Deutschland dran, sondern alle Europäer!
    Paul Magnette schlage ich jetzt schon als nächsten Friedensnobelpreisträger vor. Die anderen bekommen den Preis für die untertänigste Unterwerfung und den Verrat Europas!

    • Ich kann dieses Ceta-Virus auch nicht verstehen.
      Die Kanadier selbst stöhnen unter diesem Abkommen, das Abkommen zwischen Deutschland/Europa mit Afrika bringt Afrika wirtschaftliche Nachteile und Europa will unbedingt Ceta haben? Was wird denn da im Hintergrund gespielt?
      Aus der Bevölkerung sind die Wenigsten von diesen Abkommen begeistert. Das zeigen Hunderttausende Demonstarnten dagegen. Sogar Grüne und Linke marschieren da mit.

  3. Wie auch immer… es ist enttäuschend, dass es nicht wenigstens zwei oder drei (weitere) Länder geschafft haben, Mut zu fassen und gegen CETA zu stimmen. Sehr viele Bürger haben begriffen, worum es geht und lehnen CETA und TTIP ab. Leider haben aber noch viel mehr Bürger (?) an ihrer Ahnungslosigkeit festgehalten und nur die Mainstream Medien goutiert. Sonst sähe es vielleicht anders aus.

  4. Der Streit ist müßig. Hätte die Linke in Deutschland die Mehrheit, wäre CETA uach nicht beschlossene Sache und man müsste argwöhnen, dass Juncker nur nur besser schmieren müsste, um sie umzustimmen. Dennoch kann ich den allgemeinen Pessimismus von Steve verstehen.

    Die Wallonie kann übrigens nicht der Hälfte der Bevölkerung Europas unbekannt sein! Jeder weiß von Belgien, dass es im Kern zweigeteilt ist die Region, die flämisch (also praktisch niederländisch) und die Region die französich spricht (einschließlich der Hauptstadt Brüssel). Vielleicht wissen Uninteressierte nicht, dass diese beiden Hauptregionen Flandern und Wallonien heißen. Aber dass das Land inhomogen ist wie die Schweiz weiß praktisch jeder.

  5. Kann nur sagen Je suis Paul Magnette.
    Auffällig ist auch eine gewisse Parallele zu Asterix & Obelix und ich hoffe die Wallonie hat genug Zaubertrank um den CETA-Römern zu widerstehen. Und das deutsche Volk ist mehrheitlich gegen das was Merkel und Co machen, gewählt werden sie trotzdem, sehr schade.

  6. Der liebe Steve kommt mal wieder ohne persönliche Beleidigungen nicht aus. Das kennt man von ihm, sind ja auch ganz dolle Argumente! Ist es von dir nicht eine ungeheure Anmaßung, den Wallonen schlechte Absichten zu unterstellen? Woher willst du das wissen? Jetzt stell dir mal vor, du wärest Paul Magnette und ein gewisser Steve würde dir diese Unterstellung machen, wie würdest du dich da fühlen und wie würdest du darauf reagieren? Und außerdem, wenn der Zug Richtung Ceta schon abgefahren ist, ist es die verdammpte Pflicht jeder Regierung für sein Land das Beste herauszuhohlen, das haben die Rumänen und Bulgaren auch gemacht! Ich jedoch nehme den Wallonen ihre ehrliche Absicht ab, sich gegen Ceta zu stellen. Die anderen lassen sie alleine…

    • … und der Druck wird für sie immens sein! Wenn sie einknicken oder von den anderen erpresst werden, kann man es ihnen wirklich nicht übel nehmen. Dann schick ich dir Steve eine Flasche Rotkäppchen, damit du deinen resignativen Erfolg feieren kannst.
      Ich sehe es so, auch wenn Widerstand wenig wahrscheinlich ist, muß man ihn wenigstens artikulieren! Es kann durchaus sein, dass Ceta, trotz Ratifizierung, einmal rechtlich angefechtet und rückgängig gemacht wird, dann wird man die Wallonen als Kronzeugen heranziehen, weil sie gegebenenfalls mit unlauteren Mitteln gezwungen worden „zuzustimmen“! Aber alles Dinge die unser Supersteve nicht überschauen kann. Er will lieber rechhaberisch untergehen! Prost und viel Glück!

    • @Disko – Wie immer, von nichts eine Ahnung, davon aber viel !
      Magnette ist ein SOZE und seine Partei die PS (hören Sie heute zu 1x, ich weiß), ist nichts anderes wie die SPD!
      Und genau wie die SPD hat die PS massiven Wählerschwund!
      Was Magnette macht, ist reiner Wahlkampf, purer Populimus, für´s eigene Wahlvolk, denn er nicht NICHT gegen CETA!
      Wenn man gegen etwas ist, lehnt man es ab, aber er will Vergünstigungen und mit Kanada selber dabei verhandeln.
      Sie haben NULL Ahnung, aber Hauptsache Magnette für die „Friedensnobelpreis“ vorschlagen, was für eine selten d…. Rotze!
      Magnette ist wie der Rattenfänger von Hameln und Ihr Ahnungslosen lauft ihm auch noch klatschend hinterher!

      • … vor allem wie erbärmlich, wie Sie jetzt auf einmal für sich selber schon Ausreden suchen, für den Fall das die Wallonen doch zustimmen! Wie gesagt, Sie sind ein absolut (populistischer) D…schwätzer, nur auf der Suche nach billigem Applaus!

        • Danke für die Blumen, habe immer mehr den Eindruck du bist ein U-Boot. Du spielst deine Rolle sehr überzeugend, mit Antiamerkanismus und so. Solche Typen wie du, die grundsätzlich die Autoren und dann die Kommentatoren beschimpfen, sind das Primitivste was ich hier je beobachten konnte. Du hast es einfach nicht drauf, du bist ein Dünnbrettbohrer und Jammerlappen!

          • Hier liken wohl nur User vom absuluten Kern der CETA-Befürworter.

  7. Die Wallonen sind die Einzigen, die an Land und Bürger denken und einen Dreck auf die Lobbyisten, Grosskonzerne und Investmantbanken geben. Traurig dass es im „Demokratischen“ Europa in KEINEM Land dazu eine Abstimmung gibt, sondern die fremdgesteuerten Regierungen über die Köpfe der Bürger hinweg entscheiden und das noch mit Geheimhaltung und Lüge

  8. Ohne Unterstützung durch die deutschen Eliten hätte es kein Hitlerreich gegeben und ohne Unterstützung (Komplizenschaft) durch unsere Eliten wäre das US-Imperium in seiner wirtschaftlichen ausbeuterischen Form und seiner vielen Kriege schlichtweg nicht möglich. Alle unsere Institutionen, Organisationen sind (zumindest in der Schweiz) unter der Kontrolle unserer transatlantisch, proisraelisch und antirussisch ausgerichtet Eliten der Wirtschaft, der Medien, der Politik, der Universitäten, der Kirchen und der übrigen Institutionen und Organisationen, auch „Friedens-„ und „Menschenrechtsorganisationen“.

  9. Jedoch – Unsere Eliten und ihre Institutionen und Organisationen wären ohne unsere Unterstützung, ohne die Unterstützung durch uns, die Zivilbevölkerung, machtlos.
    Mit CETA, TTIP und TISA zeigen unsere Eliten einmal mehr ihre menschen- und lebensverachtenden Fratzen. Sie verherrlichen Macht, Gewalt, Ausbeutung, Erfolg, Anpassertum als Stärke, während sie Respekt, Gewissen und Menschlichkeit als Schwächen verachten. So bedenkenlos sie sich über Moral, Ethik, Menschlichkeit und Menschenrechte hinwegsetzen, so bedenkenlos stürzen sie die Menschen in Armut, Elend und Kriege.

  10. Wird sich die Zivilbevölkerung Europas dem Treiben der Weltmacht-Eliten in den USA und ganz besonders ihren unterwürfigen, abhängigen, fachlich und menschlich inkompetenten europäischen Eliten, also Kriegsverbrechern und Verrätern an der Zivilbevölkerung nicht entgegenstellen (dazu gehört nicht der Wahlzettel), dann war Hitler nur ein Vorspiel der kommenden Barbarei.
    Wer meint, dass diese Beschreibung unserer Eliten übertrieben sei, informiere sich doch bei Arno Gruen, Erich Fromm, Hannah Arendt, Stéphane Hessel oder Rainer Mausfeld, Gaby Weber und vielen anderen mehr. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Wirklichkeit wahrzunehmen.

    • Vieles richtig was Sie schreiben, Sie sollten dann aber auch wirklich nicht von den Eliten sprechen! Damit führt man den Begriff ad absurdum. Mit Sprache kann man auch was verändern! Nennen wir sie Deliten, denegerierte Eliten, oder einfach Verbrecher. Ich glaube, dann werden sich die „Herrschaften“ wohl auch angesprochen fühlen!

  11. Erster Teilerfolg für die Wallonen! Die Kanadische Verhandlungsbeauftragte hat entnervt ihre Koffer gepackt! Die Verhandlungen sind erstmal gestoppt, der Zeitplan der Ratifizierung kann nicht mehr eingehalten werden. Siehe Link!
    Vielen Dank den Wallonen, denn sie kämpfen für uns alle – auch für den lieben Steve! Obwohl er das gar nicht verdient hat, der alte Miesepeter!
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kanada-ceta-verhandlungen-101.html

  12. Dort wohnt bestimmt Asterix und Obelix . Mal schauen ob die auch Mirakulix haben und den Zaubertrank. Was fuer eine Analyse Freiheitsliebe.

  13. @Disko – Wie immer, von nichts eine Ahnung, davon aber viel ! Magnette ist ein SOZE und seine Partei die PS (hören Sie heute zu 1x, ich weiß), ist nichts anderes wie die SPD!
    Und genau wie die SPD hat die PS massiven Wählerschwund!
    Was Magnette macht, ist reiner Wahlkampf, purer Populimus, für´s eigene Wahlvolk, denn er nicht NICHT gegen CETA!
    Wenn man gegen etwas ist, lehnt man es ab, aber er will Vergünstigungen und mit Kanada selber dabei verhandeln.
    Sie haben NULL Ahnung, aber Hauptsache Magnette für die „Friedensnobelpreis“ vorschlagen, was für eine selten d…. Rotze!
    Magnette ist wie der Rattenfänger von Hameln und Ihr Ahnungslosen lauft ihm auch noch klatschend hinterher!

    • Seine Heiligkeit Steve der Supergeostratege der alles weiß. Es macht mittlerweile echt Laune, dir zu widersprechen. Du hast natürlich Ahnung, aber leider nicht von der Wallonie, die mittlerweile eine ähnlich schlechte Kaufkraft hat wie Griechenland! Es ist das pure Recht und die Pflicht, dass sie sich gegen Ceta stemmen, weil ihre Wirtschaft am Boden liegt. Du sitzt da in deiner aufgepamperten Region und gönnst anderen Völkern nicht das Schwarze unter dem Fingernagel.
      Du bist ein Wehrkraftzersetzer wie er im Buche steht, du betreibst das Geschäft der Globalisten, willst nichts aufkommen lassen von Gegenwehr, weil du es besser wissen möchtest. Dein erster Kommentar ist eine ekelhafte Verleumdung des Wallonischen Volkes und auch Magnettes!

      • Und noch eins du Fundamentalkommunist, du bist nicht in der Lage dazuzulernen, dein Weltbild steht unveränderlich fest. In der Demokratie soll man andere Meinungen gelten lassen! Deine Verbohrheit grenzt an Totalitarismus!
        Du mußt deine schlechten Lebenserfahrungen nicht als Modell für unser Zusammenleben inszenieren. Ich weiß, du hast resigniert und jeder Widerstand, der nicht aus dem Osten kommt scheint dir suspekt. Du kannst einem eigentlich nur Leid tun, du willst, weil du gescheitert bist, dass auch alle anderen scheitern. Aber nicht mit mir, mein Lieber! Du kapierst nicht, dass man auch bei 0:6, 0:5 gegen sich auf dem Platz stehen bleiben muß. Du hast einfach nur Angst vor dem gewinnen, weil du noch nie was gewonnen hast!

  14. Thank you, I have just been searching for information approximately this subject for ages and yours is the best I have came upon till now. But, what concerning the conclusion? Are you certain in regards to the supply? kbbcbbdeekdk