BREAKING News: KLATSCHE für KAUDER – KLATSCHE für MERKEL

Es ist amtlich: Der neue Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im Deutschen Bundestag ist gewählt. Vorab war klar, dass der bisherige Fraktionsvorsitzende Volker Kauder der große Favorit wäre. Der Mann ist seit 13 Jahren Fraktionsvorsitzender gewesen. Seehofer sprach sich vorab für ihn aus. Merkel sprach sich ohnehin für ihn aus. Sie ist nicht nur Bundeskanzlerin, sondern auch Parteivorsitzende der Bundes-CDU. Und Kauder ist ihr Vertrauter.

Bitteres Misstrauen

Die Wahl gilt als bitteres Misstrauen für Kanzlerin Merkel in den eigenen Reihen, in der CDU/CSU. Wenn der eigenen Fraktionsvorsitzende in einer heimlichen Wahl nicht mehr gewählt wird, sondern der Gegenkandidat, hier Ralph Brinkhaus, ist dies eine Klatsche und ein Misstrauensvotum gegen Angela Merkel.

Um die Kanzlerin wird es jetzt einsam. Sie hat innerhalb der Ministerpräsidentenriege bzw. unter den Landesvorsitzender der Union wenige Vertraute, da eine Wahl nach der nächsten verloren wird. In Bayern könnte nun Söder der nächste sein, der sich zumindest etwas von der Kanzlerin distanzieren wird. Am 14. Oktober sind Landtagswahlen in Bayern, und Söder dürfte zumindest die absolute Mehrheit der Stimmen in Bayern verlieren.

Die darauffolgende Wahl findet 14 Tage später in Hessen statt. Dort verliert die CDU mit hoher Sicherheit die Möglichkeit, mit den Grünen zusammen die Landesregierung zu bilden. Die Umfragewerte deuten darauf, dass der bisherige Ministerpräsident Bouffier auf weniger als 30 % nach unten rutscht.

Wenn nun auch die eigene Fraktion den Merkel-Gegenkandidaten, der Brinkhaus durch die Opposition zu Kauder auf jeden Fall ist, ins Amt hievt, dann ist dies ein Affront gegen die Kanzlerin. Wer bleibt? Vielleicht die Generalsekretärin der Partei, Kramp-Karrenbauer. Die hatte die Kanzlerin selbst installiert. Kramp-Karrenbauer wird dankbar für die Chance sein.

Nun werden allerdings die Konkurrenten von Merkel mit den Füßen scharren, wenn auch noch nicht zu laut. Ursula von der Leyen und Jens Spahn gelten als mögliche Nachfolgekandidaten. Der 25. September 2018 wird ein bedeutender Tag in der Geschichte dieses Landes sein.