Beweis: Moskau beliefert Separatisten mit Waffen! Oder doch nicht?

Seit Beginn der Eskalation im Osten der Ukraine behauptet der Westen, allen voran der Generalsekretär der Nato, Anders Fogh Rasmussen, die Russische Förderation beliefere die Separatisten mit Waffen und schickt ausgebildete Kämpfer in die Region. Von „unwiderlegbaren Beweisen“ wurde gesprochen, die aber nicht weiter kommentiert oder gar veröffentlicht wurden. Auch Fotos sollten Waffenlieferungen beweisen, entpuppten sich aber schnell als Unwahrheit.

Doch endlich war es so weit, der Chef der Donezker Volksrepublik Sachartschenko  höchstpersönlich gestand, dass sie Militärtechnik aus Russland erhalten. Laut sämtlichen deutschen Medien soll er gesagt haben, dass Moskau 1.200 Kämpfer und 150 gepanzerte Fahrzeuge, darunter 30 Panzer, den Rebellen übergeben haben soll. Hier ist das Video des Statements (auf russisch):

Entspricht es also wirklich der Wahrheit, dass Russland die Separatisten mit Waffen versorgt und sogar Kämpfer dort hinschickt? Das muss doch der ultimative Beweis sein, der Separatistenführer gibt selbst zu, Waffen und Kämpfer aus Moskau zu erhalten. Oder etwa nicht?

 An earlier mistranslation of his words suggested Mr Zakharchenko had said the vehicles were on their way from Russia.

Kurz nachdem die BBC die selbe Meldung wie die deutschen Medien verbreitete, dass Russland Panzer an die Separatisten schickte, mussten sie zugeben, dass das aus einer falschen Übersetzung geschlussfolgert wurde. Sachartschenko gibt lediglich an, dass gerade 30 Panzer im Korridor versammelt sind, der die Rebellen in Donezk und Lugansk und die russischen Grenze eingrenzt  und desweiteren 1200 Kämpfer, die auf russischem Territorium trainiert wurden, nach Donezk kommen (wie weit der Kreml daran involviert ist, bleibt reine Spekulation). In unseren Medien wurde das Statement von Sachartschenko also ganz klar falsch wiedergegeben, aber bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht korrigiert. Zitat von Sachartschenko:

There are, at present, in the axis of the corridor [linking rebels in Donetsk with those in Luhansk and the Russian border] – there have been assembled -reserves of the following order: 150 units of military hardware of which about 30 are actual tanks and the rest are infantry fighting vehicles and armoured personnel carriers, and 1,200 personnel who underwent four months of military training on the territory of the Russian Federation.

Was das Ziel hinter dieser gezielten Desinformationskampagne ist, möchte ich nicht mutmaßen, aber die Forderung des ukrainischen Außenministers nach Waffen von EU und Nato sollten einen sehr argwöhnisch stimmen.

Quellen:
http://www.bbc.com/news/world-europe-28817347 http://propagandaschau.wordpress.com/2014/08/17/wdr-lugen-ostukrainische-separatisten/
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/klimkin-foderung-waffen-nato
http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/infos-aus-der-ukraine-rebellen-bekommen-militaerhilfe-aus-moskau-37257054.bild.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-rebellen-in-donezk-prahlen-mit-hilfe-aus-moskau-a-986673.html