in Gesellschaft

Anfang Oktober ist ein Tesla-Fahrer in Österreich gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer hat den Unfall relativ glimpflich überlebt, doch das teure Elektro-Auto ging in Flammen auf und brannte in wenigen Sekunden vollständig aus. Inzwischen ist nur noch ein schwarzes Wrack übrig und die 600 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie. Doch was soll damit passieren? Die Batterie ist hochgiftig und hat sich immer wieder von neuem entzündet, selbst nachdem der Autobrand gelöscht war. Die Feuerwehr musste das Autowrack in einem Spezialcontainer drei Tage lang in einem Wasserbad kühlen, um zu verhindern, dass die Batterie erneut Feuer fing. Seitdem sind Österreichs Recycling-Unternehmen, Wissenschaftler und Juristen ratlos und das Thema zog weite Kreise in den Medien.

Einen ähnlichen Fall hat es bereits in Deutschland gegeben, erklärte der Geschäftsführer eines Verbands der Deutschen Abschleppunternehmer. Wie in Österreich hatte ein Unternehmen ein ausgebranntes Elektro-Auto geborgen. Es hat zwei Monate gedauert, das Wrack wieder loszuwerden, so der Geschäftsführer. Der Abschlepp-Verband musste sich vehement beim Hersteller des E-Autos für die Entsorgung des Autowracks einsetzen. Es ist vor allem die Batterie der Elektro-Autos, die den Abschleppunternehmen Schwierigkeiten bereitet. Ist der Akku beschädigt, etwa durch Feuer oder eine Kollision, drohen Brand- und sogar Explosionsgefahr.

Selbst nach den Löscharbeiten drohen weitere chemische Reaktionen in der Batterie, weshalb diese möglicherweise über mehrere Tage gekühlt werden muss. Die Bundesanstalt für Materialforschung beschwichtigt und behauptet, das seien nur Extremfälle. Schwere Feuer würden bei Elektroautos seltener auftreten als bei Fahrzeugen mit Elektromotor. Ob diese Behauptung stimmt, ist fraglich. Denn jüngst musste die Deutschen Post ihre Elektro-Lieferwagen vom Typ „Streetscooter“ wegen Brandgefahr zurückrufen. Mehrere dieser E-Fahrzeuge waren plötzlich in Flammen aufgegangen.

Wer das Risiko E-Auto eingehen will, ist nach diesen Schreckensnachrichten Gesprächsstoff. Viele wollen sich nun keine Elektro- oder Hybridfahrzeuge zulegen. Die Feuerpolizei verbietet es zudem, Elektro-Autos in der Hausgarage zu parken. Versicherungsvertreter warnen davor, dass die Prämien für E-Autos über Batteriebrände steigen werden. Tesla scheint es nicht so genau mit den Problemen dieser Fahrzeuge zu nehmen. Bei der Vorführung des neuen „Cybertrucks“ von Tesla zerbrachen die angeblich bruchsicheren Fenster. Nun brechen auch die Aktien der Firma ein – um umgerechnet sechs Prozent oder fast 700 Millionen Euro.

Die Verfechter der klimafreundlichen E-Mobilität wird dies nicht freuen. Was nun? Lesen Sie hier weiter.

 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

15 Kommentare

  1. Ich verstehe sowie so nicht, warum man sich für E-Autos stark macht!
    Umweltschädigend noch und nöcher!!!!!!!!!

    WasserstoffAutos – das ist es !!!!!!!!!!

    Aber, da können die ja nichts dran verdienen.!
    Also – lieber die Umwelt kaputt machen
    Hauptsache – die Kasse stimmt!!!!!

    Daran kann man doch das ganze verlogene Pack erkennen!!!!

  2. Leider sinkt die Neopresse vom „freien Journalismus“ immer mehr ins Gossenniveau ab. Schade, es hat sich einmal wirklich gelohnt, hier zu lesen, inzwischen wird es immer mehr zum Schmierenblatt von Verschwörungstheoretikern.
    Zurück zum Thema:
    Die Batterie hat erwiesenermaßen nie gebrannt und ist nahezu unbeschädigt: https://t3n.de/news/tirol-kein-batteriebrand-tesla-1225910/
    Also als „neoliberale freie Presse“ einfach mal wieder besser recherchieren, anstatt Gold-Panik, Greta-Hass und Globuli-Vergötterung voranzutreiben.
    Danke.

  3. Nicht schlecht Andreas, es lohnt sich umsomehr hier zu lesen damit man sieht wie schlecht deine Grundbildung ist.

    Es fährt ein Auto gegen einen Gegenstand und beginnt zu brennen. das Feuer ist bestimmt ausgebrochen weil die Reibung am Gegenstand so hoch war, dass es Feuer fing… wie in alten guten Zeiten mit dem Feuerstein oder den Holzstab..ich verstehe vielleicht hat der Hersteller auch versehentlich das Fahrzeug mit Streichholzbeschichtung versehen….wie dumm oder….und wie dumm das man die Batterie jetzt so schön sieht und der Entsorger diese zur eigenen Verwendung behalten kann…lach…wetten die gibt es schon nicht mehr….das ist das gleiche wie die Telefone die einfach in Brand geraden durch die Reibung in der Tasche..lach

      • Was sind sie eigentlich, für ein armseeliges Menschenkind? Unter jeden dritten konstruktiven Beitrag, die Verfasser mit ihren immer wiederkehrenden Rechtschreibungs Pampe zu belästigen?
        Wie armselig muss IHR Leben als linientreuer Systemling Troll denn eigentlich sein ?

        • Tja ,was denn nun,liebe Renate,armseelig oder armselig?
          Und genau durch diese Art „konstruktiver Beiträge“ voller Rechtschreibfehler fühle ich mich als Leser einfach nicht als ernst genommen.Mögen diese Beiträge noch so konstruktiv sein,missachten sie einfach den Adressaten.Und ein Blick in den Duden kann manchmal hilfreich sein.
          Linientreu hin,linientreu her,Systemling hin,Systemling her,Troll hin,Troll her,
          schöne Adventszeit noch!

          • Unbeachtet dessen, habe ich kein Problem damit ein Homosexueller Systemtroll zu sein. Ich stehe zu meiner Sexualität und meiner Fantasie von einem Schwarzen Europa

          • Hallo „kpv vom 2.Dezember 2019″…selten solch dummes Stück Mensch wie dich erlebt…hast wohl Probleme mit deiner Sexualität (wenn du denn überhaupt weißt,was das ist)…aber so ist es halt,wenn die Sachargumente fehlen,muss gepöbelt werden…weiter so und immer schön an die Rechtschreibung denken…kpv (Original)

  4. PS. jeder normale Mensch hat die Kenntnis, dass diese Akkus der absolute Sondermüll ist und ein Chemiebombe dazu….nur natürlich die Profis nicht

  5. Meine Grundbildung lasse ich mir jedoch nicht Frage stellen! Vielleicht ist die gerade deswegen so gut, weil ich die (erschreckende) Entwicklung von Neopresse nun seit einigen Jahren verfolge und Jahr für Jahr weniger darin lese.
    Zum Glück gibt es ja noch genug andere kritische Nachrichtenseiten, die fernab vom Mainstream berichten – die aber tatsächlich Journalismus betreiben und weniger präpubertäre Verschwörungstheorien entwickeln

  6. ja ist mir klar es gibt so viel die die 4 Klasse als Grundbildung betrachten und wenn die 8 geschafft ist, schon ein Wissen daraus schliessen wollen…nichts für ungut…aber ein klein wenig sollte man sich mit dem Akkuschrott schon beschäftigen, ein guter alter Diesel ist kein 600 kg Sondermüll.

  7. @df
    Deine Art, zu beleidigen, lässt ja schon auf deine eigene fehlende Bildung schliessen. Aber nun gut – wer seine Nachrichten hauptsächlich aus Facebook holt, was will man da schon verlangen.
    Dass die Batterie-Entsorgung ein großes ungelöstes Problem ist, stelle ich gar nicht in Frage. Das liegt aber an der (primär deutschen und österreichischen) Verweigerungshaltung, sich mit E-Mobilität und den den damit zusammenhängenden Entsorgungsproblemen zu befassen.
    Aber ich sehe schon, von Neopresse kann ich mich langsam verabschieden, wenn Deine beleidigende Art zu kommunizieren das neue Niveau der Leser hier ist…