in Politik

Der Bundestag ist weltweit das größte Parlament nach dem chinesischen Parlament. Unser Land ist um einen unglaublichen Faktor kleiner, hinsichtlich der Einwohnerzahl und der Fläche. Warum unser Parlament so unglaublich groß ist? Weil die Rahmenbedingungen von denen geschaffen werden – dem Parlament und seinen Parlamentariern -, die davon profitieren werden. Die Parteien haben das System der Ausgleichsmandate festgelegt, also Mandaten, bei denen die direkt gewählten Parlamentarier je nach Stimmenanteil der Gesamtpartei „ausgeglichen“ werden, mit Überhangmandaten, woraufhin die anderen Parteien „Ausgleichsmandate“ erhalten.

709 Abgeordnete mit je mehr als 10.000 Euro monatlich

Die Abgeordneten kassieren jetzt jeweils eine Summe von mehr als 10.000 Euro monatlich und erhalten eine „Kostenpauschale“ von 4.418,09 Euro. Ohne Steuerbelastun gund ohne jeden Nachweis. Mitarbeiter werden „pauschal“ bezahlt: 21.536Euro monatlich. Und eine DB-Jahreskarte „100“. Wert: 7,435 Euro. Natürlich auch steuerfrei, denn die Abgeordneten sind, wie „journalistenwatch.de“ richtig bemerkt, jederzeit und bundesweit im Einsazt.

Kurz: Wer Abgeordneter wird, hat zunächst ausgesorgt. Denn pro Jahr im Bundestag steigt die Rentenleistung um 251,38 Euro monatlich. Auch darum muss sich niemand kümmern. Eine Legislaturperiode bringt also soviel, wie Rentner in Deutschland noch nicht einmal durchschnittlich als Lohn für das gesamte Arbeitsleben erhalten.

 

Und deshalb verschafft und das Parlament jetzt ein Problem: Würde neu gewählt, würden zunächst alle Abgeordneten auf einmal diesen Job los sein. Es sei denn, sie seien in der kommenden Legislaturperiode wieder dabei. Das Risiko, nicht gewählt zu werden, ist indes nicht ganz so gering, wie Elmar Brok als EU-Parlamentarier nun feststellen musste. Gut 30 Jahre „Parlament in Europa“ reichten nicht aus, um den Nachwuchs auf die hinteren Listenplätze zu verdrängen. Brok wurde nach hinten verschoben und wird bei der kommenden Europa-Wahl gar nicht dabei sein.

Die Ausnahme. Unsere Prognose: Neuwahlen kommen schon deshalb nicht, weil diejenigen, die entscheiden sollten, darin keinen Vorteil für sich sehen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Zitat : „Denn pro Jahr im Bundestag steigt die Rentenleistung um 251,38 Euro monatlich. …Eine Legislaturperiode bringt also soviel, wie Rentner in Deutschland noch nicht einmal durchschnittlich als Lohn für das gesamte Arbeitsleben erhalten.“

    12048 Euro im Monat an Pension sind nicht über dem durchschnittlichen Lohn in der BRD.

    Desweiteren hat die BRD noch 16 Landtage, oder ähnliche politisch legitime Vereine. Wie die gesetzgebende Struktur in anderen Nationen organisiert wird, erklärt sicherlich die Blase Deutscher Bundestag am besten. Es ist z.B. fraglich, ob das Dieselverbot nach Deutschem Vorbild für den Rest der EU angewendet werden kann.

    Dort herrrschen halt andere Regeln.

    MfG, alles Fake

  2. Ja, so ist das, wenn das Volk diesen Herrschaften das Selbstbedienungsrecht übergibt und damit gleich dazu sein Selbstbestimmungsrecht. Wie das? Ja ganz einfach! Es sind 299 Wahlkreise; mit unmittelbaren Wahlen lt. Art. 38 GG wären das also 299 Vertreter. Da aber selbst die Direktkandidaten von den Parteien benannt werden, sind diese nicht vom Volk unmittelbar zu wählen, sondern nur mittelbar und somit sitzen alle Vertreter grundgesetzwidrig im Bundestag umso mehr, da das GG seit 1990 rechtsungültig ist, aufgrund des erstunken und erlogenen verfassungsgebenden Kraftaktes der seit 1990 in der neuen Präambel zum GG steht. Das sind nun fast 30 Jahre! Was hilft dagegen? Selbstbewusste Eigenverantwortung des deutschen Volks, das sich mit dieser auf der Grundlage von verbindlichem Völkerrecht (Selbstbestimmungsrecht der Völker jeweils im Art. 1 der beiden Menschenrechtspakte) eine volksherrschaftliche Verfassung geben kann, mit der es diesem Spuk ein Ende setzen sollte.

    • Keiner dieser Politiker hat das Recht gegen ein Fahrverbots Urteil eines
      Wiesbadener Verwaltungsgericht in einer Stadt wie Frankfurt sein Veto
      einzulegen. Das nenne ich mal die Herrschaft des Volkes, oder was ?

      Nick geändert weil es unter meinem Niveau war.

  3. Unsere Rentner die ihr Leben lang geschuftet haben werden mit Peanuts abgespeist aber die Politiker die hauen sich den Bauch voll und erhöhen ständig irgendetwas. Da sollte jemand mal gründlich aufräumen und wenn das Volk nicht zu allen ja und Amen sagen würde , könnte das evtl. vielleicht auch klappen. Ich habe nicht mehr lange zur Rente und ich habe Angst davor das ich später mal nichts zu essen habe. Ich kann den ganzen Optimismus den unsere Politiker verbreiten leider nicht verstehen, die haben ihre Schäfchen im trockenen und das eigene Volk geht denen doch handbreit am sonst was vorbei.