AUFGEDECKT: Drängeln ums Amt… – Kramp-Karrenbauer will TOTALE MACHT in einer Hand

In der Frage nach der Nachfolge von Angela Merkel als Kanzlerin hat sich jetzt auch die Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer in Stellung gebracht. Die Generalsekretärin kämpft dafür, dass die Macht in einer Hand bleibt – Vorsitz und Kanzlerschaft. Dementsprechend größer würden ihre Chancen auf das große Amt -so erste Stimmen, die diese Aussagen der „Bild“-Zeitung gegenüber als geschickt erachten. Die Generalsekretärin gab die Antworten mit Blick auf einen CDU-Parteitag im Dezember, auf dem es auch um den Vorsitz der CDU geht. Angela Merkel steht – wohl – zur Wiederwahl. Sie ist jedoch nach den schwachen Landtagswahlergebnissen genau darin gefährdet, so Beobachter.

Kramp-Karrenbauer für beide Ämter in einer Hand…

Die Generalsekretärin wiederum verweist darauf, die Partei habe in der überwiegenden Anzahl der Landesverbände sowie auf der Ebene des Bundes die Erfahrung sammeln dürfen, es sei besser, die „Ämter in einer Hand zu halten“. Derzeit allerdings würde die Partei eine Erneuerungsprozess durchlaufen, dem noch keine Blaupause deute, wo es lang gehen könne.

Sollte Angela Merkel sie auf dem Bundesparteitag als Nachfolgerin vorschlagen, so eine Nachfrage zu ihrer Reaktion, „werde (man, d. Red.) sehen“, was passiert. Sie habe zudem zur Frage, ob der bisherige Innenminister Horst Seehofer in der CSU Parteichef und gleichzeitig Bundesminister bleiben solle oder könne, eine „interne Meinung“. Diese werde sie nicht öffentlich darlegen.

Die Union, so ihre Meinung zur Landtagswahl, müsse nach den Wahlen möglicherweise mit den Grünen sehr hart verhandeln. Dennoch: Die CDU müsse „Volkspartei“ bleiben. Sie müsse deshalb an „alle“ ein Angebot richten, also ein politisches Angebot. Das wiederum erinnert stark an die aktuelle Parteichefin. Die richtet nach Meinung von Beobachtern ihr scheinbares Angebot auch an alle, um dann doch beispielsweise in der EU-Frage stets die Zentralisierung im Fokus zu haben. Offen für alles – das klingt jetzt auch bei Ihrer Nachfolgerin(?) durch….

 

 

2 Kommentare zu "AUFGEDECKT: Drängeln ums Amt… – Kramp-Karrenbauer will TOTALE MACHT in einer Hand"

  1. Noch eine inkompetente Frau!

    Reicht das Chaos immer noch nicht?

    • Wenn Frauen Männer nicht mehr betören, dann flüchten sie sich in die Tugend.
      In vorliegenden, vergleichbaren Fällen liegt der Verwandtschaftsgrad zu Untugend in unmittelbarer Reichweite, also am nächsten.
      Entsprechend dafür eignet sich das Trampolin auf die politische Ebene, um der harten Ochsentour zu entgehen, die das Leben für jeden, der vor seiner Tür kehrt, fordert.
      Devise: nehme alles, um nur nicht produktiv zu arbeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*