Auf zur Hessen-Wahl: Die letzte Schlacht? Für EINE mit Sicherheit

Die Wahl in Hessen läuft bereits. Die jüngsten Umfragen zeigen, dass die regierende schwarz-grüne Mehrheit zittern muss. Die Hessen haben den Umfragen zufolge der CDU nur noch 28 % der Stimmen vergeben. Die Grünen kämen demnach auf 20 %, die SPD würde gleichfalls 20 % erhalten. Dies allerdings käme einem massiven Absturz gleich. Die FDP wird sich bei etwa 10 % bewegen. Die Chance der Union, weiter regieren zu dürfen, ist nicht größer als das Risiko, die Macht zu verlieren. Anfang Dezember würde Merkel beim CDU-Bundesparteitag dann in immense Schwierigkeiten kommen. Vielleicht kommt unabhängig davon auch die SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles vorher schon ins Straucheln.

Schwarz regiert nur, wenn…

…. die Union auf einen Anteil von etwa 27 % bis 28 % kommt UND die Grünen so stark werden wie prognostiziert sowie dabei nicht gleichzeitig Rot-Rot-Grün stärker wird. Rot-Rot-Grün könnte die 40 % der Grünen und der Roten für sich vereinnahmen sowie etwa 8 % der Partei „Die Linke“. Das wären dann 48 % und könnte somit minimal mehr sein als die bisherige schwarz-grüne Regierung erhielte. Andernfalls könnte die Union auch mit den Grünen zusammen auf 48 % kommen UND zur Absicherung die FDP ins Boot holen. Die sollte etwa 8 % bekommen. Nur: Was passiert, wenn die Grünen plötzlich beide Varianten nutzen könnten?

Dann wäre sie in der Erpresserrolle – sowohl für die SPD/Linke auf der einen Seite wie auch für die Union auf der anderen Seite. Und sie hätten gleichzeitig als Grüne noch massiv zugelegt. Das wiederum würde für eine an sich schon größere Beteiligung an der Regierung sprechen.

Unter dem Strich muss Angela Merkel zittern. Würde Rot-Rot-Grün es schaffen (das ist keine weltfremde Überlegung, sondern kann sehr knapp genau so kommen), dann hätte die Union eine schwere Niederlage, könnte aber die SPD für die neue Regierung haften lassen. Ihr also die Schuld geben. Nur wird sich die SPD dann mit der neuen Machtoption vielleicht gleich ganz aus der GroKo verabschieden.

Bleibt schwarz-grün im Amt (ohne FDP), hätte Merkel „gewonnen“ oder nicht so stark verloren. Für Andrea Nahles aber bliebe eine bittere Niederlage, denn die SPD kommt von 30,7 % aus dem Jahr 2013. Und dann ist die SPD offenbar langsam vollkommen am Ende.