in D/A/CH

Vertreter der einstigen sozialen Arbeiterpartei SPD haben kein Problem damit, sich beim Neujahrsempfang der Ärzte-Lobby mit Pharma-Lobbyist und „Gesundheitsminister“ Jens Spahn bei Hummer und Wein auf Twitter zu präsentieren. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach postete vor wenigen Tagen ein Selfie bei Twitter, das ihn beim „traditionellen Neujahrsempfang“ der Ärzte Lobby im KaDeWe zeigt.

Vermutlich war der Tweet ironisch gemeint, denn Lauterbach schrieb: „Mit den Ärztefunktionären von KV und Ärztekammer mit Spahn beim traditionellen Neujahrsempfang im KaDeWe. Es wird viel über „Golf“ geredet… Hummer wird serviert. Auf meinen Vorschlag, den Hummer ala Ribéry mit Goldblattbelag zu reichen, reagiert man aber „reserviert“.

Allerdings ist der Tweet nicht gut angekommen. Lauterbach hätte es besser wissen müssen. Nach der großen Debatte, ob Twitter Politikern gut tut oder nicht, könnte man von sogenannten Spitzenpolitikern erwarten, dass sie mehr Fingerspitzengefühl beim Posten von Tweets besitzen.

Während das eigentliche Klientel der einstigen Sozialdemokraten nach einer 12-Stunden-Schicht noch einkaufen, den Haushalt bewältigen und jeden Euro umdrehen muss, belieben SPD-Politiker bei Wein und Hummer über Golf und Blattgold zu scherzen. Früher einmal vertraten die Sozialdemokraten die Interessen der sozial Schwachen und der Arbeiterklasse. Heute twittern deren „Volksvertreter“ lieber Selfies mit „spätrömischer Dekadenz“ beim Hummer-Essen mit Vertretern der Pharma-Industrie.

Die entsprechenden Reaktionen auf Twitter ließen nicht lange auf sich warten:

So funktioniert Lobbying! Richtiger Ort, richtiges Essen, richtige Leute! Für Pflege und Therapieberufe unerreichbar. Deswegen weniger Einfluss in Gesundheitspolitik!

Die SPD ist schon lange keine Arbeiterpartei mehr. Das merkt man auch in solchen Momenten. Das ist eine so dekadente Selbstinszenierung, dass einem ein Gefühl von Fremdschäm-Zwang überkommt…

Mit spätrömischer Dekadenz mehr soziale Gerechtigkeit wagen.

Wer genau ist die Zielgruppe des Tweets mit welchem Zweck? Als Mensch aus der Pflege bin ich nur irritiert von dieser Parallelwelt.

Die Partei des kleinen Mannes bei der Arbeit.

Euch sollte man alle mal für 1 Jahr lang in den 1-Euro-Job zwingen und in eine 25 qm Wohnung sperren. Und wenn nicht gespurt wird, gibt’s Sanktionen bis runter auf null.

So vergrault man noch die letzten Wähler. Wer will schon solche dekadenten „Sozialdemokraten“? Typen wie Lauterbach sorgen dafür, dass die SPD einstellig wird.

 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Wenn die verordnete Impferei der Menschen trotz der nachgewiesenen Gifte dadrin nicht zu mehr Todesfällen führt, dann muss man da nachlegen, gell? irgendwann gelingt es ja die Menschen zu töten weil zu viele rumlaufen, gell?

  2. Arrogant und Abgehoben: Typisch SPD;) 15 Mio Deutsche können bei der Tafel Essen holen und müssenjeden Penny 2 mal umdrehen, aber die „soziale“ SPD feiert mit den Reichen bei Hummer und Sekt;)

    Was für ein Bild;) Sagt doch gleich die unteren 40 % sind euch total egal;)

  3. Lauterbach – das löchrig gewordene Feigenblatt der SPD!
    Seinem gestelzten Geschwafel mag man wirklich nicht mehr zuhören.