in Politik

Schon zum dritten Male hat Angela Merkel in aller Öffentlichkeit einen Zitteranfall über sich ergehen lassen müssen. Sie empfing den neuen finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne im heimischen Berlin. Erneut fingen die Fernsehkameras einen Zitteranfall ein, der insgesamt über eine Minute gedauert haben soll. Bislang hat das Kanzleramt keine weiteren Erklärungen zu den Zitteranfällen abgegeben. Dennoch spekuliert die Republik erneut: Ist Angela Merkel schwerer krank? Wir dokumentieren den Stand der plausibleren Vermutungen anhand eines früheren Beitrags:

„Der heftige Zitteranfall Angela Merkels am vergangenen Dienstag bei dem Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ist noch nicht vergessen, da macht Frau Merkel durch einen neuen Zitterfall Schlagzeilen.

Während der Ernennung der neuen Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) am Donnerstag durch Bundespräsident Steinmeier fing Frau Merkel im Schloss Bellevue wieder an, am ganzen Körper zu zittern. Zwischendurch, wenn sich Frau Merkel bewegte, ließ das Zittern etwas nach. Sie versuchte das Zittern mit verschränkten Armen zu überspielen. Doch es gelang ihr nicht.

Ein hingereichtes Glas Wasser lehnte die Kanzlerin ab. Zudem war es bei der Veranstaltung am Donnerstagmorgen in Berlin kühl. Wassermangel und Hitze können also nicht die Ursache für den Zitteranfall gewesen sei. Ärzte vermuten jetzt, dass Merkel einen Infekt haben könnte, einen Infekt der wieder aufgeflammt sei und die Kanzlerin deshalb Schüttelfrost gehabt habe.

Bei dem Empfang des ukrainischen Präsidenten hatte Merkel erheblich gezittert. Während die Deutschlandhymne erklang und sie mit Selenskyi auf das Abschreiten der Ehrenformation der Bundeswehr wartete, begann der ganze Körper heftig zu zittern. Als sie die Ehrenformation abschritt, legte sich der Anfall wieder. Merkel erklärte später dazu, sie haben an dem heißen Tag zu wenig getrunken.

Bereits vor zwei Jahren, als Merkel einen Staatsbesuch in Mexiko machte, hatte sie einen Zitteranfall. Deutsche Medien berichteten kaum darüber. Vor rund einer Woche hatten Mediziner das Zittern noch nicht für eine schwere Krankheit gehalten. Dafür sei das Zittern zu kurz gewesen. Schon nach der Nationalhymne sei sie in der Lage gewesen, ganz normal weiterzulaufen. Nach dem zweiten heftigen Zitteranfall jedoch hält man eine ernsthafte Erkrankung für nicht mehr ausgeschlossen.

Merkel könne jetzt, ohne sich von einem Arzt durchchecken zu lassen, nicht einfach so weitermachen. Ihre Ärzte müssten jetzt auf Untersuchungen drängen. Auf Anfrage, ob Frau Merkel überhaupt in der Lage sei, zum G20 Gipfel nach Japan zu reisen, der am 28.6. und 29.6. in Osaka stattfindet, sagte Regierungssprecher Seibert: „Alles findet statt, wie geplant. Der Bundeskanzlerin geht es gut.“ Merkel saß anschließend wieder im Bundestag auf der Regierungsbank.

Wir meinen, Frau Merkel leidet entweder unter heftigen Nebenwirkungen von starken Medikamenten und /oder sie zeigt Symptome von MK-Ultra, einer Methode zur Gedankenkontrolle und psychischen Beeinflussung von Menschen. Die Krankheit Parkinson ist definitiv auszuschließen. Die Symptome sind vollkommen anders.“

Wer Nachfolger von Angela Merkel werden könnte, lesen Sie hier…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Mir ist egal, ob die zittert oder nicht! Immerhin bin ich für diese Person, als deutscher Staatsbürger, auch völlig unwichtig. Ach ja, es gab Zeiten, da musste der Staatsratsvorsitzende auch mehr oder weniger zum Rednerpult getragen werden.
    Ist schon schlimm, wenn man nicht weiß wann Schuss ist.

Webmentions

  • Angela Merkel zittert erneut…. - Leserbriefe 11. Juli 2019

    […] • Weiterlesen • […]