in D/A/CH

Andrea Nahles hat sich in einer Botschaft über die sozialen Netzwerke an die Anhänger der SPD gewandt. Sie beklagt, die SPD erreiche viel Unmut und Häme über „Seehofers Beförderung von Hans-Georg Maaßen“. Sie könne, so die SPD-Vorsitzende in dem vielzitierten Text, den Unmut sowie die Wut „total verstehen“. Sie würde die Entscheidung von Horst Seehofer für falsch halten, so die SPD-Vorsitzende weiter. Die damit nach Ansicht von Beobachtern mit dem Finger auf andere zeigt. Die Mehrheit der Finger an ihrer Hand richteten sich jedoch – symbolisch – gegen sich selbst. Denn die SPD-Frontfrau würde dem Kompromiss ja offenbar zugestimmt haben.

Nahles: Ein verzweifelter Kampf

Es sähe so aus, als würde Nahles einen möglicherweise letzten verzweifelten Kampf um die Deutungshoheit in diesem Streit führen, heißt es. Denn die SPD-Frau legte sogar noch deutlicher nach. Sie halte die Entscheidung nicht nur für falsch, sondern für „nicht nachvollziehbar“. Andererseits betonte sie erneut, sie wollte wegen einer solchen Personalentscheidung nicht die gesamte Große Koalition scheitern lassen bzw. „die Regierung in den Abgrund (…) stürzen“.

Der Abgrund allerdings tut sich bereits in den Umfragen auf, so die Kritiker der Parteivorsitzenden. Die SPD ist noch deutlich schlechter aufgestellt als zu Zeiten eines Martin Schulz. Andrea Nahles ist zwar der Auffassung, es gebe derzeit keine Austrittswelle. Juso-Chef Kühnert jedoch nutzte die sozialen Medien ebenfalls und twitterte genau davon, dass er vor der SPD-Zentrale in Berlin eine Austrittserklärung bekommen habe. Persönlich.

Der Unmut in der Anhängerschaft geht weit – so weit wie zuletzt vielleicht in der DDR gegenüber dem SED-Regime, so einige Beobachter, ohne die SPD mit einem diktatorischen Regime selbst vergleichen zu wollen. Gemeinsamer Bezugspunkt sei die Realitätsverweigerung der Spitze bzw. die zur Schau gestellte Ahnungslosigkeit bezüglich der Stimmung.

Es sei derzeit nicht absehbar, welche Strategie Nahles noch einschlagen wolle, um sich selbst aus der Stimmung, aus „Unmut und Häme“, zu befreien.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Der Kleine nutzt nicht nur die sozialen Netzwerke, sondern hat nun per Email alle Mitglieder aufgefordert, für eine Absetzung Seehofers zu stimmen. Der Kleine wird überzwerch und glaubt, er müsse nun große Politik machen und allen Menschen seinen Willen aufzwingen. Das ist nur noch ekelhaft und erbärmlich. Die SPD ist als Partei kaum noch nennenswert, schon gar nicht als Regierungspartei, denn da spielt sich Nahles ja nur noch als Schutzpatronin Merkels auf, die Stufe des Steigbügelhalters ist also nun bereits unterschritten. Mit Nahles wird diese Partei hoffentlich noch unter die 5 % Hürde verschwinden, denn außer Postenschacherei und Sicherung der eigenen Pfründe hat diese Partei für die Wähler rein gar nichts mehr zu bieten.

    • Alle die ihren eigenen Lügen mehr glauben als der Realität, die (gemeint ist die Merkel) sollte die Koffer packen und sich von Dannen machen.

  2. Die SPD hat seit längerem nur die Aufgabe, die Dr.Angela Merkel alias Aniéla Kazmierczak so lange wie möglich an der Macht zu halten, damit diese ihren Morgenthauplan 2.0 in der Variante von Coudenhove-Kalergi durchziehen kann.

    Der letzte SPD-Macker, der Charakter gezeigt hat, war der damalige Gegenkandidat Peer Steinbrück, der nach der von ihm am 22.9.2013 als Oppositionsführer gewonnenen Wahl entschieden hat: „Ich werde nicht schon wieder der Steigbügelhalter von Merkel sein!“

  3. Tja, wer bätschi, den anderen auf die Fresse gibt, muß gewärtig sein, daß er bätschi ein Echo erhält! Die SPD ist für mich sowieso keine demokratische Partei mehr, sie ist eine faschistische Vereinigung, man denke an Schulz, den KZ-Wärter, oder an Kahrs, den Haßerfüllten, sie sprechen einer demokratisch in den BT gewählten Partei das Recht ab, ihre Meinung zu äußern, mit A.Nahles wurde auch nix besser…wir leben eben nicht in Pipiland….und Polidioten können sich die Welt schon lange nicht mehr einrichten, wie sie ihnen gefällt, gell Frau Nahles!!!

  4. Die SPD ist nur noch da, um die Hexe Merkel an der Macht zu halten und damit noch im allgemeinen Gespräch und im Genuss von Pfründen für ihre in den Parlamenten und Regierungen vertretenen Mitgliedern zu bleiben. Ansonsten wird sie kaum noch als „wichtige“ politische Macht wahrgenommen. Ihre „Bärendienste“ für Merkel sind praktisch „VERRAT“ deutscher Interessen. Wie kann die SPD es nur übersehen oder es wissentlich übersehen, dass Merkel und ihre Bande schon lange dabei sind, Deutschland und Europa zu zerstören !!! Oder übersieht sie die vielen schlimmen Tatbestände überhaupt gar nicht ?
    Soviel Dummheit und Unfähigkeit kann ihr ja wohl nicht unterstellt werden.
    So oder so: Sozialdemokraten haben uns schon wieder verraten !!!

    • An der spitze dieses verlogenen packs herrscht seit 13 jahren angela merkel alias aniela kazmierczak cdu – und die muss deshalb zuerst weg

  5. Marktschreierin Andrea soll sich zum Teufel scheren und in der Hölle schmoren. Lieber Horst, lass dich von diesen Weibern nicht zum Affen machen.
    Wer sich soweit aus dem Fenster beugt, und den Kopf von einem allseits anerkannten Fachmann und Bundesbeamten fordert, der sich nichts hat zuschulden kommen lassen,
    der will nur Aufnerksamkeit und Krawall um jeden Preis.
    Die SPD täte gut daran in ihrem notwendigen, eigenen Interesse, diese Person aus den Verkehr zu ziehen.
    Vielleicht hat die Vorsitzende mit ihrer großen Klappe noch eine Option auf dem Fischmarkt, wo ihr Talent besser aufgehoben wäre. Solche Personen haben in der Politik nicht zu suchen und bringen der Gesellschaft keinen Mehrwert.