in Politik

Vor zehn Tagen wurden beim UN-Hauptquartier in New York City 14 Buchattrappen gefüllt mit 16 Kilogramm Kokain im Wert von 1,5 Millionen Euro angeliefert.

Die aus Mexiko stammenden Drogen wurden in zwei Beuteln geliefert, diese waren mit einem schlecht gefälschten UN-Zeichen versehen. Absender oder Empfänger waren nicht angegeben. Der Paket- und Brief-Express-Dienst (DHL) transportierte die Fracht nach Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio und von dort zum UN-Hauptquartier. Man meinte dort wegen der Logos den Empfänger zu finden. Mitarbeiter der UN schöpften Verdacht und verständigten die Polizei. Diese stellte den „Lesestoff“ sicher. Die Polizei geht davon aus, dass die Beutel Mexiko nie hätten verlassen sollen. Damit ist ein Fehler in der Logistik eines mexikanischen Drogenkartells wahrscheinlich. (de.wikinews.org)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar