Verbindungen zwischen der Obama-Administration und der Muslimbruderschaft

malik_obama

Ingrid Mattson, president of the Islamic Society of North America (ISNA)

Ingrid Mattson, Präsidentin der Islamischen Gesellschaft von Nordamerika (ISNA)

Mehrere Elemente sind über die menschlichen Verbindungen zwischen der Obama-Administration und der Muslimbruderschaft veröffentlicht worden. Sie erlauben ein besseres Verständnis der Rolle der Bruderschaft im Arabischen Frühling„.

1. Am Tag seines Amtsantritts hat Präsident Obama Ingrid Mattson aufgefordert,  in ihrer Eigenschaft als Präsidentin der Islamischen Gesellschaft von Nordamerika (ISNA) ein Gebet in der National Cathedral zu sprechen. Die ISNA ist die Vereinigung der Muslimbrüder und -Schwestern in den USA.

2. Die Assistentin der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton, Huma Abedin (Gattin des ehemaligen Abgeordneten Anthony Weiner), ist die Tochter von Saleha Abedin, Direktorin der Frauenorganisation der Muslimbruderschaft und Mitarbeiterin der Gattin des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi.

Gehad El Haddad

Sprecher der Muslimbrüder Gehad El Haddad

3. Bis 2012 war einer der Verantwortlichen Projekts „Climate Change“ (Klimawandel) der Clinton-Stiftung Gehad el-Haddad, Sohn eines der weltweiten Führer der Muslimbruderschaft. Er teilte seine Zeit zwischen der Clinton-Stiftung und seiner Arbeit als politischer Berater der ägyptischen Muslimbrüder. Nach Verlassen der Stiftung organisierte er die Einladung von Präsident Mursi durch die Stiftung.

4. Eines der Mitglieder des Sicherheitsrates des Ministeriums für Staatssicherheit der USA (Department of Homeland SecurityDHS) ist Mohamed Elibiary, ein Muslimbruder.

Mohamed Elibiary

Der sympathische Mohamed Elibiary arbeitete für die US-Stasi

5. Zwei verschiedene Quellen behaupten, dass der Halbbruder von Präsident Obama, Abon‘go Malik Obama (Foto), ein Mitglied der Muslimbruderschaft sei.
Kurz nach dem Militärputsch, welcher Präsident Mohamed Mursi gestürzt hatte und nach dem Verbot der Bruderschaft in Ägypten, sagte Saad Al-Shater, Sohn der Nummer 2 der Muslimbruderschaft in Ägypten, dass Präsident Obama direkt an der Unterstützung der Bruderschaft beteiligt gewesen sei und sie Dokumente besäße, die ihn in den Vereinigten Staaten verurteilen könnten. Dann sagte die Vize-Präsidentin des Verfassungsgerichts, Tahani al-Gebali, im ägyptischen Fernsehen, dass Abon‘go Malik Obama der Schatzmeister der Missionsarbeit der Bruderschaft im Sudan gewesen sei (dessen Präsident Omar al-Bashir ein Mitglied einer Filiale der Bruderschaft ist).

6. Im April 2009 wäre eine offizielle Delegation der Muslimbruderschaft heimlich von Präsident Obama im Weißen Haus empfangen worden, enthüllte die Tageszeitung Al-Masry Al-Youm (Ägypten).

nach einer Übersetzung von Horst Frohlich/politaia.org ergänzte Links und Bilder

Quelle:

http://www.voltairenet.org/article180915.html