Putin: Westen plant Provokationen bei nächsten Wahlen in Russland

Der russische Präsident Wladimir Putin hat westliche Geheimdienste beschuldigt, Provokationen für die bevorstehenden Parlamentswahlen 2016 und Präsidentschaftswahlen 2018 in Russland zu planen.
Beim Kollegium des Inlandsgeheimdienstes FSB forderte der russische Staatschef auf, Destabilisierungsversuche dieser Art zu verhindern.
„Westliche Geheimdienste versuchen andauernd, gesellschaftliche Nicht-Regierungsorganisationen und politische Vereine zu eigenen Zwecken, vor allem zur Diskreditierung der Behörden und Destabilisierung der inneren Situation in Russland, zu nutzen“, sagte Putin nach Angaben russischer Medien.
Nach seinen Angaben sind bei den Wahlkampagnen 2016 und 2018 destabilisierende Aktionen geplant.