Lawrow: Nato hat keinen Appetit auf Wiederholung libyschen Szenarios in Syrien

MOSKAU, 28. Juni (RIA Novosti).

Russland schließt laut Außenminister Sergej Lawrow aus, dass eines der Nato-Länder dazu neigt, das libysche Szenario in Syrien zu wiederholen.
„Ich denke nicht, dass jemand von den Nato-Mitgliedern Appetit bekommt, das libysche Abenteuer zu wiederholen“, sagte Sergej Lawrow am Donnerstag in einer Pressekonferenz. „Zumindest hören wir bei unseren Kontakten mit Vertretern der Nato-Länder und anderer Staaten nichts von derartigen Ideen (einer militärischen Einmischung in Syrien)“, so Lawrow.
Der ehemalige Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi, der Libyen 42 Jahre lang regiert hatte, wurde am 20. Oktober 2011 in der Nähe seines Geburtsortes Sirte von Rebellen getötet. Dies wurde möglich, nachdem am 17. März 2011 vom Uno-Sicherheitsrat die bewaffnete Einmischung in Libyen unter dem Vorwand beschlossen wurde, die Zivilbevölkerung des Landes zu schützen. Am 31. Oktober 2011 wurde die Nato-Kriegsoperation in Libyen abgeschlossen.
Lawrow zufolge werden dennoch „immer wieder anonyme Aufrufe zu einer bewaffneten Gewalt in Syrien laut“. Für Russland sei ein derartiges Szenario unannehmbar.
„Unter allen Umständen klären wir über unser Herangehen offen auf und warnen, dass derartige Pläne einer militärischen Einmischung in Syrien eine Katastrophe herbeiführen können“, betonte Lawrow.
Syrien wird seit mehr als einem Jahr von gewaltsamen Protesten gegen Präsident Baschar al-Assad erschüttert. Täglich berichten die Medien über immer neue Opfer sowohl unter den Zivilisten als auch unter den Soldaten und Polizisten. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten insgesamt bereits mehr als 12 000 Menschen ums Leben gekommen. Den syrischen Behörden zufolge sind mehr als 2500 Soldaten und Polizisten bei Zusammenstößen mit bewaffneten Oppositionellen, die von den Behörden als Banditen bezeichnet werden, getötet worden. Nach Angaben der Behörden sind seit März 2011 mehr als 3200 Zivilisten getötet worden.
http://de.rian.ru/politics/20120628/263889583.html